Marker
NiedrigHoch

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar
Kundenberatung anfordern
NiedrigHoch

Immobilienpreise in Braunschweig 2021

1.928 - 5.621 €/m²

Erweitern Sie Details Ihrer Immobilie um einen präziseren Wert zu ermitteln.

Jetzt Details erweitern

Verkaufspreis-Entwicklung in Braunschweig

3 Monate

+0,81 %

6 Monate

+1,87 %

1 Jahr

+4,39 %

€/m²


Informationen zu den Immobilienpreisen in Braunschweig

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Braunschweig beträgt 2.496 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 3.778 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.492 Euro.

  • Wer in Braunschweig ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9,20 Euro. Während der höchste Mietpreis 13,83 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 6,32 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Braunschweig beträgt im Durchschnitt 3.174 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 5.621 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 1.928 Euro pro Quadratmeter.

  • In Braunschweig werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 10,02 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 7,03 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 13,50 Euro.



Quadratmeterpreise für andere Stadtteile in Braunschweig

StadtteilØ Kaufpreis (€/m²)Ø Mietpreis (€/m²)
WohnungHausWohnungHaus
Westliches Ringgebiet3.7082.91610,2010,74
Östliches Ringgebiet3.5452.78810,5911,27
Innenstadt3.5962.82810,048,80
Nordstadt4.2403.33411,7710,75
Wabe-Schunter-Beberbach2.8122.2119,398,58
Lehndorf-Watenbüttel3.4292.69710,429,40
Viewegsgarten- Bebelhof2.8572.2479,059,01

1.542

Häuser zum Verkauf (2021)

2.396

Wohnungen zum Verkauf (2021)


Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar

Matthias Klauser

Leiter Maklervertrieb

Kundenberatung anfordern

Über Braunschweig

Braunschweig ist eine rund 250.000 Einwohner zählende Großstadt und nach Hannover die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. Die historisch gewachsene Handelsmetropole ist bis heute ein bedeutender Wirtschaftsstandort und mit ihrer Dichte an Einrichtungen für Forschung und Wissenschaft in hohem Maße zukunftsorientiert. Mit der Technischen Universität und der Hochschule für bildende Künste zieht Braunschweig eine wachsende Zahl junger Menschen in die Stadt.

Die Nachfrage nach Immobilien in Braunschweig hat in den letzten Jahren durch die hohe Lebensqualität der Stadt stark angezogen. Besonders der denkmalgeschützte Altbaubestand der innerstädtischen Lagen erfreut sich großer Beliebtheit. Braunschweig setzt hier auf Nachverdichtung, Sanierung und Modernisierung, um neuen Wohnraum zu schaffen. Die Innenstadt wurde im zweiten Weltkrieg zu 90 Prozent zerstört. Viele Plattenbauten, die in der Nachkriegszeit entstanden sind, werden heute durch moderne Mehrfamilienhäuser ersetzt. Gut verdienende Pendler aus den nahen Wirtschaftszentren Hannover und Wolfsburg wählen Braunschweig als Wohnort und treiben damit die Preise in die Höhe. Zu den besonders hochpreisigen Wohnlagen der Stadt gehören neben der Innenstadt der Braunschweiger Süden oder die Wallanlagen.

Die Braunschweiger Innenstadt ist in der Region ein beliebtes Ziel für Einkaufsbummel, Gastronomie und Kultur. Hier befindet sich mit den Schlossarkaden ein weitläufiges, modernes Einkaufszentrum. Beliebte Viertel mit zentrumsnahen Wohnlagen sind die Ringgebiete an der historischen Ringstraße. Unter ihnen sticht das östliche Ringgebiet mit seinem Prinzenpark hervor. Hier erzielen Immobilien hohe Kaufpreise, zum Beispiel im neuen Wohnquartier “Wohnen am Prinzenpark”. Das Projekt “Richard-Strauß-Hof” soll den angespannten Immobilienmarkt des Viertels mit erschwinglichen Wohneinheiten entlasten. Studenten leben bevorzugt im nördlichen Ringgebiet, wo die Technische Universität ansässig ist. Im westlichen Ringgebiet ist mit dem Umbau des ehemaligen Hochbunkers Madamenweg ein besonders prestigeträchtiges Wohnquartier entstanden. Wer es eher ländlich oder preiswerter mag, zieht nach Volkmarode oder Rühme im Norden, oder in den Bezirk Wabe-Schunter-Beberbach im Nordosten. Senioren, die gerne innerstädtisch wohnen, schätzen mit dem Magniviertel eine der sogenannten “Traditionsinseln” der Stadt. Hier wurden ganze Ensembles von Fachwerkhäusern originalgetreu restauriert.

Preistrend für Eigentumswohnungen in Braunschweig

Das große Interesse an Eigentumswohnungen in Braunschweig führt dazu, dass auch vermietete Objekte als Kapitalanlage gekauft werden. Die Stadt setzt dem angespannten Wohnungsmarkt diverse Neubauprojekte entgegen. Quartiere mit neuen Stadtvillen entstehen über die ganze Stadt verteilt. Nahe dem westlichen Ringgebiet entsteht der Wohnpark “Wohnen an der Ferdinandbrücke” und auch für die Nordstadt sind hunderte neue Wohneinheiten geplant.

Preistrend für Häuser in Braunschweig

Der Kaufpreis für Häuser in Braunschweig steigt stetig an. Attraktive Neubaugebiete bietet besonders der Braunschweiger Stadtrand. So finden sich etwa im Holzmoor, im Malerviertel, an der Taubenstraße oder an den exklusiven Schunterterrassen ruhige Wohnlagen im Grünen. Für Häuser auf Grundstücken an der Schunteraue müssen Käufer vergleichsweise tief in die Taschen greifen. Im idyllischen ehemaligen Klostergut Riddagshausen finden sich heute restaurierte Bauernhäuser in ruhiger Lage.