NiedrigHOCH

Immobilienpreise in Bonn 2020

Jetzt kostenlos Immobilienwert ermitteln

Entwicklung der Quadratmeterpreise in Bonn

3 Monate
+0,65 %
6 Monate
+7,09 %
1 Jahr
+9,86 %

Informationen zu den Immobilienpreisen in Bonn

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Bonn beträgt 2.098 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 2.966 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.443 Euro.

  • Wer in Bonn ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 8,35 Euro. Während der höchste Mietpreis 9,88 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 6,77 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Bonn beträgt im Durchschnitt 2.954 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 5.333 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 1.695 Euro pro Quadratmeter.

  • In Bonn werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9,00 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 7,31 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 12,29 Euro.

Quadratmeterpreise für andere Stadtteile in Bonn

StadtteilØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Duisdorf3.4912.48010,33
Nordstadt2.6511.8838,34
Beuel-Mitte3.6512.5939,57
Südstadt4.7193.35210,47
Kessenich2.9022.0619,05
Endenich2.6911.9117,74
Bonn-Zentrum3.5932.5529,16

Quadratmeterpreise für die benachbarten Städte von Bonn

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Troisdorf3.0421.9369,31
Königswinter2.0061.7747,90
Sankt Augustin1.9391.9177,67
Bornheim1.9451.8957,57
Bad Honnef3.3091.7789,84

Quadratmeterpreise für andere benachbarte Städte von Bonn

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Wachtberg2.9241.9269,30
Niederkassel3.5102.0989,86
Meckenheim1.6971.8227,21
Alfter3.1911.9899,55
Remagen2.7171.6088,65

2.167

Häuser zum Verkauf (2020)

2.739

Wohnungen zum Verkauf (2020)

Über Bonn

Als ehemalige Bundeshauptstadt und Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland gehört Bonn noch heute zu den vielfältigsten und größten Städten Deutschlands. Die Lebensqualität der Großstadt wird zudem durch den Flusslauf des Rhein und seine begrünten Ufer gesteigert. Zudem hat sich Bonn zu einem gefragten Hochschul- und Wirtschaftsstandort entwickelt, unter anderem weil die beiden DAX-Unternehmen Deutsche Post und Deutsche Telekom dort ansässig sind.

Die Stadt gehört mit ihren rund 330.000 Einwohnern und ihren römisch-germanischen Wurzeln zu den bevölkerungsreichsten und ältesten Städten Deutschlands. Die Wohnungspreise in Bonn werden stetig durch die zugezogenen Kölner in die Höhe getrieben, sodass die Preise auf hohem Niveau stagnieren. Insbesondere Sanierungen prägen den Immobilienmarkt in Bonn stark, sodass gerade im Zentrum die Mietpreise steigen. Da es in Bonn jedoch nicht genügend Bauflächen gibt, wird die Einwohnerzahl der Stadt wohl nicht mehr rapide wachsen.

Bonn gliedert sich in vier Bezirke, jeder dieser Bezirke besticht mit einzigartigen Facetten und Stilen, so überwiegen in Bonn-Zentrum und Venusberg sehr gute Wohnlagen, die Bezirke Bonn-Lengsdorf und Bonn-Vilich bieten dagegen durchaus bezahlbaren mittleren bis guten Wohnraum. Die Kaufpreise in den Bonner Bezirken unterscheiden sich nur in geringem Maß, einige Bezirke sind vor allem wirtschaftlich und politisch geprägt, da noch heute viele Ministerien, Gerichte und Kommissionen Bonn als Standort nutzen.

Preistrend für Eigentumswohnungen in Bonn

Die Immobilienpreise für Eigentumswohnungen in Bonn sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt sowie die Sanierung von Altbauten wirken sich auf die Nachfrage aus. Durch den Platzmangel und die teilweise stark überhöhten Preise für sanierte Neubauten verlagert sich das Augenmerk auf Bestandswohnungen.

Die Top-Wohnlagen in Bonn bilden die Stadtteile Poppelsdorf, Südstadt und das zu Bad Godesberg gehörende Villenviertel. Auch Kessenich und die Bonner Altstadt rücken zunehmend in den Fokus von Investoren - auch wenn hier oftmals Sanierungsbedarf besteht. Werden Sanierungen in Angriff genommen, fallen in den Prospekten und Exposés zunehmend Worte wie "hochwertig" und "qualitativer Standard". Die Devise lautet: Schneller Umschlag und hohe Preise. Nur in Toplagen befindliche Immobilien werden auch hochwertig saniert. Wer nach moderaten Preisen sucht, beschränkt sich eher auf die nördlichen Stadtteile wie Buschdorf, Auerberg oder Duisdorf. Die Wohnungspreise in Bonn liegen noch immer weit unter denen von Düsseldorf und Köln.

Preistrend für Häuser in Bonn

Durch die hohe Nachfrage nach Immobilien in Bonn, vor allem in der Innenstadt, werden die Flächen für größere Neubauten knapp. Aktuell dominieren Bauprojekte mit einer geringen Zahl an Wohneinheiten. Wer kein Vermögen investieren möchte, sollte außerhalb des Zentrums bauen. Beim Hauskauf in Bonn stagnieren die Preise weitgehend. Dies, obwohl die vielen großen Konzerne immer mehr Menschen dazu bewegen, aus dem hektischen Köln in das grün gelegene Bonn umzusiedeln und hier zu verhältnismäßig günstigen Hauspreisen sesshaft zu werden.

Hier zur kostenlosen Immobilienbewertung
NiedrigHOCH