NiedrigHOCH

Immobilienpreise in Aschaffenburg 2020

Jetzt kostenlos Immobilienwert ermitteln

Entwicklung der Quadratmeterpreise in Aschaffenburg

3 Monate
+5,98 %
6 Monate
+2,15 %
1 Jahr
+10,15 %

Informationen zu den Immobilienpreisen in Aschaffenburg

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Aschaffenburg beträgt 2.050 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 2.327 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.666 Euro.

  • Wer in Aschaffenburg ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,50 Euro. Während der höchste Mietpreis 8,66 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 6,32 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Aschaffenburg beträgt im Durchschnitt 3.050 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 3.918 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 2.164 Euro pro Quadratmeter.

  • In Aschaffenburg werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9,53 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 7,06 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 12,33 Euro.

Quadratmeterpreise für die benachbarten Städte von Aschaffenburg

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Duisburg1.5461.4066,64
Krefeld1.8851.7727,52

Quadratmeterpreise für andere benachbarte Städte von Aschaffenburg

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Großostheim3.1631.5529,55
Hösbach3.1351.9509,01
Mainaschaff1.8641.8457,18
Goldbach3.5992.03010,17
Haibach2.4861.6728,16
Sulzbach a. Main2.0131.6846,88
Johannesberg2.8221.7859,22

448

Häuser zum Verkauf (2020)

788

Wohnungen zum Verkauf (2020)

Über Aschaffenburg

Die beschauliche kreisfreie Stadt Aschaffenburg liegt am nördlichen Zipfel des Bundeslandes Bayern in Unterfranken, beinahe an der Grenze zu Hessen. Diese Nähe, vor allem zu Frankfurt am Main, macht sie für Berufspendler, aber auch Schüler interessant. Doch die gut strukturierte Stadt hat noch einiges mehr zu bieten: neben dem wunderschönen Schloss Johannisburg, welches oberhalb des Mains mit einem im Sommer atemberaubenden angrenzenden Garten liegt, findet sich auch eine wunderschöne und historisch bedeutsame Altstadt. Auch der Magnolienhain wird vor allem im Frühjahr gerne von Einwohnern und Besuchern frequentiert. Die Hochschule, die hauptsächlich eine technische Ausrichtung hat, hat die letzten Jahre dafür gesorgt, dass sich das Bevölkerungsbild wieder stark verjüngt.

Mit circa 70.500 Menschen und einer kontinuierlichen Steigerung der Einwohnerzahlen, nicht zuletzt durch die bereits erwähnten Studenten, bildet sich entsprechend eine leichte Steigung auf dem Immobilienmarkt ab. Zwar ist die Lage bei Weitem noch nicht so angespannt wie in großen Ballungsräumen, allerdings gelten Städte wie Aschaffenburg auch als die Städte mit hohem Entwicklungspotential. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich nach und nach Investoren dafür entscheiden, ihr Kapital in der Stadt anzulegen. Vor allem in der Innenstadt tut sich immer wieder viel: bestehender Altbau wird saniert und renoviert, aber auch viele Neubauten entstehen. Das schlägt sich unweigerlich auf die Preise nieder. Hinzu kommt, dass in Aschaffenburg kleiner bezahlbarer Wohnraum knapp ist. Als Stadt, in der sich vorher fast nur Familien niedergelassen haben, sind Ein- und Zweizimmerwohnungen knapp.

Wer sich für Aschaffenburg als Wohnstandort entscheidet, hat zahlreiche Möglichkeiten. In der Innenstadt wohnt man zentral in fußläufiger Nähe zum Hauptbahnhof mit ICE-Anschluss und profitiert vom vorhandenen Bar- und Kneipenreichtum. Schweinheim, Nilkheim und Gailbach sind vor allem bei Familien beliebt, hier sind durchaus noch Bauplätze für Einfamilien- und Reihenhäuser vorhanden. Günstig wohnen lässt es sich in der Österreicher Kolonie oder Damm, einem ehemaligen Arbeiterviertel auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs.

Preistrend für Eigentumswohnungen

Eigentumswohnungen in Aschaffenburg sind sehr begehrt, weshalb sie sehr schwer zu bekommen sind. Entsprechend haben sich die Immobilienpreise für Eigentumswohnungen in Aschaffenburg entwickelt. Zentrumsnahe Eigentumswohnungen sind etwas kostspielig, während sich in den Vororten preisgünstigere Objekte finden lassen. Eine besonders hohe Nachfrage besteht derzeit nach zentrumsnahen Dreizimmerwohnungen.

Preistrend für Häuser

Die Quadratmeterpreise für Häuser in Aschaffenburg bestreiten eine ähnliche Richtung wie die Entwicklung der Immobilienpreise für Wohnungen. Es besteht eine hohe Nachfrage nach Ein- und Mehrfamilienhäusern im Stadtzentrum. Auch Reihenhäuser im Zentrum finden viele Interessenten. Günstige Objekte gibt es nur noch in Randbezirken. Eine begehrte Wohnlage bildet die Umgebung um den Godelsberg. Hier finden sich ältere Villen und Architektenhäuser, die Spitzenpreise erzielen können.

Hier zur kostenlosen Immobilienbewertung
NiedrigHOCH