NiedrigHOCH

Immobilienpreise in Oberhausen 2021

Jetzt kostenlos Immobilienwert ermitteln

Entwicklung der Quadratmeterpreise in Oberhausen

3 Monate
+6,26 %
6 Monate
+13,77 %
1 Jahr
+6,79 %

Informationen zu den Immobilienpreisen in Oberhausen

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Oberhausen beträgt 1.508 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 2.067 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.033 Euro.

  • Wer in Oberhausen ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 5,67 Euro. Während der höchste Mietpreis 7,82 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 4,72 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Oberhausen beträgt im Durchschnitt 1.836 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 3.044 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 1.046 Euro pro Quadratmeter.

  • In Oberhausen werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,41 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 4,92 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 10,30 Euro.

Quadratmeterpreise für die benachbarten Städte von Oberhausen

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Essen2.0951.8998,19
Duisburg1.5461.4066,64
Mülheim an der Ruhr2.1451.9238,78
Bottrop2.2991.8457,99
Dinslaken1.7021.7786,95

Quadratmeterpreise für andere benachbarte Städte von Oberhausen

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Schonungen2.5901.1867,93
Üchtelhausen1.3681.1164,74
Sennfeld1.7831.5587,12
Dittelbrunn1.7301.5396,08
Niederwerrn1.8231.6315,80
Bergrheinfeld2.1821.5016,72
Gochsheim2.4791.5077,70

1.265

Häuser zum Verkauf (2021)

1.437

Wohnungen zum Verkauf (2021)

Über Oberhausen

Oberhausen ist eine kreisfreie Großstadt, die am unteren Niederrhein im Ruhrgebiet gelegen ist und zur Metropolregion Rhein-Ruhr zählt. Rund 210.000 Menschen nennen Oberhausen ihr Zuhause. Unter den deutschen Städten, die weder über eine Universität noch eine Fachhochschule verfügen, ist Oberhausen die einwohnerreichste. Mit dem Bau der „Neuen Mitte“ in den 1990er Jahren entstand auf einem brachliegenden Industriegelände zwischen der Essener Straße im Süden und der A42 im Norden ein riesiges Freizeit- und Kulturareal, auf dem sich heute das größte Einkaufszentrum Europas, mehrere Multifunktionshallen, Museen und ein Sea Life Centre befinden.

Die „Neue Mitte“ in Oberhausen fungiert als neues Stadtzentrum und lockt jährlich tausende Besucher in die Stadt. Darunter leiden musste jedoch das ehemalige Stadtzentrum mit der Fußgängerzone, an der es seit Jahren etliche Leerstände zu beklagen gibt. Allerdings wurde dank der „Neuen Mitte“ umfangreich in die Infrastruktur Oberhausens investiert. Durch mehrere Autobahnanschlüsse ist das gesamte Stadtgebiet hervorragend angebunden und auch der öffentliche Personennahverkehr ist gut ausgebaut. Aktuell laufen erste Planungen für ein modernes Wohnquartier gegenüber des Einkaufszentrums “Centro” an. Das nachhaltige und urbane Viertel könnte in den nächsten Jahren Platz für rund 3.500 Bewohner schaffen. Mit dem neuen Stadtzentrum ist Oberhausen für Touristen attraktiver geworden, trotzdem stagnieren die Einwohnerzahlen seit einigen Jahren. Der Oberhausener Immobilienmarkt präsentiert sich relativ gefestigt: Zwar steigen die Preise auf dem Wohnungs- und Häusermarkt konstant an, dennoch sind sie über alle Lagen hinweg erschwinglich geblieben und nicht mit den Kauf- und Mietpreisen anderer Großstädte Nordrhein-Westfalens zu vergleichen. Besonders begehrte, aber dennoch erschwingliche Wohnlagen sind im Oberhausener Norden zu finden, der über viele Park- und Grünflächen verfügt und von wo aus Nachbarstädte wie Duisburg, Bottrop oder Essen zügig erreicht sind.

Oberhausen gliedert sich in die Stadtbezirke Alt-Oberhausen, Sterkrade und Osterfeld, die sich wiederum in mehrere Stadtteile aufteilen. Die Besonderheit der Oberhausener Bezirke ist es, dass jeder Stadtteil einen eigenen Ortskern hat, so dass die Stadtteile hier beinah schon als eigenständige Gemeinden wahrgenommen werden. Ein besonders beliebter Stadtteil Oberhausens ist das am nördlichen Rand gelegene Königshardt. Zwar gehört diese Gegend zu den teuersten Lagen der Stadt, jedoch fühlen sich, aufgrund der naturnahen Lage mit dem angrenzenden Naherholungsgebiet Kölnischer Wald, insbesondere Familien mit Kindern hier sehr wohl.

Preistrend für Wohnungen in Oberhausen

Der Oberhausener Wohnungsmarkt ist im Vergleich zu anderen Großstädten im Ruhrgebiet, wie Essen oder Düsseldorf, deutlich entspannter und bezahlbarer. Selbst Wohnungen in den besten Lagen der Stadt gelten als erschwinglich. Mit dem Bau der „Neuen Mitte“ und der damit einhergehenden Steigerung der Attraktivität der Stadt sind zwar auch in Oberhausen die Wohnlagen teurer geworden, jedoch bewegt sich die Preisentwicklung in einem überschaubaren Rahmen. Aufgrund guter Renditen ist Oberhausen auch bei Investoren sehr beliebt.

Preistrend für Häuser in Oberhausen

Im Vergleich zu den Nachbarstädten Essen und Duisburg sind die Preise auf dem Häusermarkt in Oberhausen relativ niedrig. Auch in der Innenstadt finden sich Häuser zu moderaten Preisen. Die höchsten Preise werden in den nördlich gelegenen Stadtteilen sowie in den Randgebieten nahe der Nachbarstädte erzielt.

Hier zur kostenlosen Immobilienbewertung
NiedrigHOCH