Marker
NiedrigHoch

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar
NiedrigHoch

Immobilienpreise in Herne 2021

1.611 - 2.594 €/m²

Erweitern Sie Details Ihrer Immobilie um einen präziseren Wert zu ermitteln.


Verkaufspreis-Entwicklung in Herne

3 Monate

+4,05 %

6 Monate

+7,11 %

1 Jahr

+10,16 %

€/m²


Informationen zu den Immobilienpreisen in Herne

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Herne beträgt 2.663 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 3.172 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 2.133 Euro.

  • Wer in Herne ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 5,67 Euro. Während der höchste Mietpreis 6,94 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 4,26 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Herne beträgt im Durchschnitt 2.065 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 2.594 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 1.611 Euro pro Quadratmeter.

  • In Herne werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 5,79 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 4,65 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 6,92 Euro.


925

Häuser zum Verkauf (2021)

1.165

Wohnungen zum Verkauf (2021)


Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar

Matthias Klauser

Leiter Maklervertrieb


Über Herne

Die kleine Großstadt Herne liegt im Ruhrgebiet Nordrhein-Westfalens. Mit knapp 160.000 Einwohnern auf einer Fläche von rund 51 km² ist sie eine der am dichtesten besiedelten Großstädte Deutschlands. Herne ist zwischen Bochum und Recklinghausen auf dem südlichen Talhang der Emscherniederung inmitten einer Bergbau- und Industrielandschaft gelegen. Ein Großteil der Altbausubstanz Hernes von Anfang 1900 ist noch gut erhalten. Die Stadt blieb während des Zweiten Weltkrieges im Gegensatz zu anderen Ruhrgebietsstädten von großflächigen Zerstörungen verschont und so verleihen Herne heute gut erhaltene Gründerzeitbauten seinen besonderen Charme. Unmittelbar durch das Stadtgebiet verlaufen die Autobahnen A 43 und A 42, die sich hier kreuzen und eine optimale Anbindung an das Fernstraßennetz schaffen.

Nach der Eingemeindung von Wanne-Eickel knackte Herne die 200.000-Einwohner-Marke. Seither verzeichnet die Stadt jedoch einen kontinuierlichen Bevölkerungsrückgang. Nach offiziellen Berechnungen soll die Bevölkerungszahl bis 2040 sogar unter 150.000 fallen. Anders als in vielen Großstädten Nordrhein-Westfalens ist der Immobilienmarkt Hernes noch relativ unberührt vom Immobilienboom der letzten Jahre. Die Preise steigen zwar auch hier an, allerdings lässt sich nur eine langsame Entwicklung beobachten, die weit unter dem nordrhein-westfälischen Durchschnitt liegt. Viele Immobilien in Herne wurden saniert und modernisiert, somit ist der Wohnstandard hoch, dennoch finden sich noch viele günstige Wohneinheiten in zentraler Lage.

Das Stadtgebiet setzt sich aus vier Stadtbezirken zusammen, die wiederum in mehrere Stadtteile gegliedert sind. Herne weist zum Teil dichte Wohnbebauung, aber auch ausreichend Grünflächen auf. Es besteht eine intakte Infrastruktur mit vielerlei Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten. Eine herrliche Fußgängerzone in der Innenstadt lädt mit etlichen Gastronomieeinrichtungen und vereinzelten Boutiquen zum Bummeln und Flanieren ein. Der Stadtteil Gysenberg zählt zu den grünsten, beinahe dörflichen Orten Hernes und gilt als beliebtes Wohn- und Naherholungsgebiet, das insbesondere Familien mit Kindern als Wohnstandort bevorzugen.

Preistrend für Wohnungen in Herne

Etwa 2/3 der Verkaufsobjekte in Herne sind Eigentumswohnungen. Aufgrund des allgemein eher niedrigen Preisniveaus ist hier vor allem Wohneigentum sehr gefragt. Die Preise für Eigentumswohnungen haben sich in den letzten Jahren stabil gehalten und die vereinzelten Preisanstiege sind eher gering ausgefallen. Preisunterschiede lassen sich dennoch zwischen den verschiedenen Stadtteilen beobachten: Während sich etwa in Horsthausen sehr günstige Wohnmöglichkeiten bieten, hält das südlich gelegene Sodingen die teuersten Wohnlagen der Stadt bereit.

Preistrend für Häuser in Herne

Die Lage auf dem Häusermarkt ist ähnlich wie auf dem Wohnungsmarkt. Preise für Objekte aus dem Bestand verzeichnen nur leichte Anstiege. Die größten Preisanstiege gibt es derzeit bei neuen Reihenhäusern, die in Herne besonders gefragt sind. Diese sind neben klassischen Reihenhäusern aus den 80er Jahren vor allem in den Gegenden “Eickel” und “Unser Fritz” zu finden.