NiedrigHOCH

Immobilienpreise in Ulm 2020

Jetzt kostenlos Immobilienwert ermitteln

Entwicklung der Quadratmeterpreise in Ulm

3 Monate
+45,21 %
6 Monate
+22,45 %
1 Jahr
+27,31 %

Informationen zu den Immobilienpreisen in Ulm

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Ulm beträgt 2.194 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 2.592 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.784 Euro.

  • Wer in Ulm ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,50 Euro. Während der höchste Mietpreis 8,53 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 6,33 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Ulm beträgt im Durchschnitt 3.610 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 4.819 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 2.261 Euro pro Quadratmeter.

  • In Ulm werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9,52 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 7,04 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 13,45 Euro.

Quadratmeterpreise für die benachbarten Städte von Ulm

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Neu-Ulm2.7022.0688,28

Quadratmeterpreise für andere benachbarte Städte von Ulm

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Blaustein3.4521.63210,76
Langenau3.1911.9149,14
Erbach3.2301.90410,07
Blaubeuren1.9571.7737,35
Elchingen3.1841.9179,98
Dornstadt2.1551.9507,71
Illerkirchberg2.4651.8977,79

528

Häuser zum Verkauf (2020)

946

Wohnungen zum Verkauf (2020)

Über Ulm

Die Universitätsstadt Ulm liegt an der Donau, am südöstlichen Rand der Schwäbischen Alb, an der Grenze zu Bayern im Bundesland Baden-Württemberg. Dort ist sie eines von insgesamt 14 Oberzentren und bildet zusammen mit Neu-Ulm eines der länderübergreifenden Doppelzentren Deutschlands. Überregionale Bekanntheit genießt Ulm vor allem für das gotische Ulmer Münster, welches einen Kirchturm aufweist, der mit fast 162 Metern aktuell der höchste der Welt ist. Insgesamt gliedert sich Ulm in 18 Stadtteile, die unterschiedliche Wohnlagen aufweisen. Der Immobilienmarkt in Ulm verändert sich durch eine erhöhte Nachfrage und kontinuierlich steigende Quadratmeterpreise. Die Stadt durchlebt aktuell einen Wohnungsboom, nicht zuletzt, weil sie mit der direkten Nähe zu Neu-Ulm zu einem entscheidenden Wirtschaftsfaktor geworden ist. Auch Studenten zieht es vermehrt in die Wissenschaftsstadt Ulm.

Preistrend für Eigentumswohnungen in Ulm

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen übersteigt vielerorts, aber vor allem im Zentrum, das Angebot bei Weitem. Viele ehemalige Studenten bleiben auch nach ihrem Studium in Ulm wohnen, um dort beruflich Fuß zu fassen. Bis 2021 möchte die Stadt nun nachrüsten und bis zu 3.500 neue Wohneinheiten entstehen lassen. Geplant ist dabei, dass sich circa 30 Prozent der neuen Wohnungen im preisgünstigeren Segment befinden sollen.

Preistrend für Häuser in Ulm

Der Traum vom Eigenheim in Ulm bedeutet für viele junge Familien entweder ein Haus am Stadtrand oder ein zentral gelegenes Haus zu vergleichsweise hohem Quadratmeterpreis. Freistehende Einfamilienhäuser sind in Ulm besonders begehrt, allerdings auch dementsprechend hochpreisig. Bei Reihen- und Doppelhäusern fällt die Nachfrage geringer aus: Wer in Ulm kauft, möchte nicht Tür an Tür mit den Nachbarn wohnen. Trotzdem sind vor allem in Zentrumsnähe Mehrfamilienhäuser durchaus begehrt. Durch die Universitäten und das hohe Studentenaufkommen rechnen sich Sanierungsarbeiten an Altbauten und die Investition in neue Wohneinheiten innerhalb weniger Jahre. Entsprechend groß ist das Aufkommen von Lückenschluss-Bauprojekten in der Ulmer Innenstadt.

Hier zur kostenlosen Immobilienbewertung
NiedrigHOCH