NiedrigHOCH

Immobilienpreise in Ratingen 2020

Jetzt kostenlos Immobilienwert ermitteln

Entwicklung der Quadratmeterpreise in Ratingen

3 Monate
-1,53 %
6 Monate
+12,61 %
1 Jahr
+22,15 %

Informationen zu den Immobilienpreisen in Ratingen

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Ratingen beträgt 2.371 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 4.028 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.679 Euro.

  • Wer in Ratingen ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 8,64 Euro. Während der höchste Mietpreis 12,26 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 6,96 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Ratingen beträgt im Durchschnitt 2.745 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 4.569 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 1.418 Euro pro Quadratmeter.

  • In Ratingen werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9,58 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 7,06 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 12,02 Euro.

Quadratmeterpreise für die benachbarten Städte von Ratingen

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Düsseldorf3.4783.08410,20
Essen2.0951.8998,19
Duisburg1.5461.4066,64
Mülheim an der Ruhr2.1451.9238,78
Mettmann1.9192.1517,64
Heiligenhaus1.5961.8827,07

Quadratmeterpreise für andere benachbarte Städte von Ratingen

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Wülfrath1.4781.6437,15

993

Häuser zum Verkauf (2020)

797

Wohnungen zum Verkauf (2020)

Über Ratingen

Die nordrhein-westfälische Stadt Ratingen ist mit rund 90.000 Einwohnern die größte Stadt des Landkreises Mettmann und liegt etwa zehn Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Düsseldorf, dessen Regierungsbezirk sie angehört. Das Stadtgebiet grenzt im Süden und Westen an das Düsseldorfs an, im Norden liegen die Stadtgrenzen von Duisburg, Mühlheim an der Ruhr und Essen sowie im Südosten die der Kreisstadt Mettmann. Mit dem Museum Ratingen, dem Oberschlesischen Landesmuseum, einem Industriemuseum, einem Puppen- und Spielzeugmuseum sowie dem in Ratingen Ost gelegenen Stadttheater verfügt Ratingen über ein reichhaltiges kulturelles Angebot. Das Umland der Stadt ist, obwohl inmitten des dicht besiedelten Ruhrgebietes gelegen, von weitläufigen Grünflächen und großen Waldgebieten, wie etwa dem Düsseldorf-Aaper Wald im Süden oder dem Waldgebiet Grindsmark im Norden der Stadt, geprägt. Die zentrale Lage dieser grünen, familienfreundlichen Bildungs-, Sport- und Kulturstadt mitten im bergischen Land macht Ratingen zu einem ebenso attraktiven wie vielfältigen Wohn- und Lebensort.

Trotz des fortschreitenden demografischen Wandels der Region ist in Ratingen nicht mit einer Verminderung der Einwohnerzahlen zu rechnen. Eine steigende Geburtenrate sowie der Zuzug von Asylbewerbern und Arbeitnehmern neuer Firmen im Kreis Mettmann garantieren einen lebendigen Wohnungsmarkt. Besonders beliebt sind zentral gelegene, vornehmlich barrierefreie Eigentumswohnungen aus dem Bestand. Im Bereich hochpreisiger Einfamilienhäuser und Villen sind dagegen derzeit keine nennenswerten Preissteigerungen zu beobachten. Ratingens Bebauung ist städtisch durchmischt und reicht von Hochhäusern über kleinere Mehrfamilien- und Mietshäuser bis zu Einfamilienhäusern.

Ratingen gliedert sich in die Stadtteile Homberg im Osten, Hösel und Lintorf im Norden, Tiefenbroich im Nordwesten des Zentrums, den zentralen Stadtteil Mitte und außerdem Ratingen West und Ratingen Ost. Am bewaldeten Ostrand der Stadt ist die Bebauung eher niedrig, hier muten die Wohnquartiere beinahe kleinstädtisch an. Im nördlichen Lintorf ist der Baubestand durchmischt, hier finden sich große Mietshäuser neben kleineren Ein- und Mehrfamilienhäusern. Hochhausbebauung prägt vor allem den Westteil der Stadt. Im dicht bebauten Stadtkern bestehen die Quartiere zumeist aus mehrgeschossigen Mietshäusern oder aus freistehenden, teils zu Wohnblöcken arrangierten Hochhäusern, zwischen denen ausladende Gewerbekomplexe und Sportstätten Platz finden. Das sportliche Angebot Ratingens ist mit seiner Fülle an Einrichtungen wie etwa Turnhallen, Fußball- und Tennisplätzen, Fitnesscentern und Reitanlagen, Golfplätzen, Kegelbahnen sowie Tanz- und Ballettschulen ausgesprochen vielfältig. Stadtgebiet und Umland sind außerdem von einem gut ausgebauten Netz aus Wander- und Joggingwegen durchzogen.

Preistrend für Wohnungen in Ratingen

Aufgrund der guten wirtschaftlichen sowie geografischen Lage der Stadt herrscht in Ratingen ein anhaltender Mangel an verfügbaren Wohnungen. Zwar entstehen im Stadtgebiet neue Viertel, wie das Schwarzbach-Quartier in Ratingen Ost, diese sind jedoch oft Firmen vorbehalten, die sie als Büroflächen nutzen. Dies trägt zwar zu einem erhöhten Angebot an Arbeitsplätzen, nicht aber zu einer Entspannung auf dem Wohnungsmarkt bei. Für die kommenden Jahre ist mit fallenden Preisen für Eigentumswohnungen in Ratingen nicht zu rechnen.

Preistrend für Häuser in Ratingen

Zuletzt ist im Stadtteil Hösel ein Neubaugebiet mit 25 Einfamilienhäusern sowie sieben Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus entstanden. Ihre Lage zwischen Waldgebieten, dem Dickelsbach, einem Golfclub und einem Reitgut beschert der Wohnsiedlung eine hohe Lebensqualität in Naturnähe. Die Neubauaktivität in der Stadt reicht insgesamt allerdings nicht aus, um der großen Nachfrage nach Wohnhäusern in Ratingen Einhalt zu gebieten, was auf dem Häusermarkt zu steigenden Preisen führt.

Hier zur kostenlosen Immobilienbewertung
NiedrigHOCH