Marker
NiedrigHoch

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar
NiedrigHoch

Immobilienpreise in Trier 2021

2.183 - 4.212 €/m²

Erweitern Sie Details Ihrer Immobilie um einen präziseren Wert zu ermitteln.


Verkaufspreis-Entwicklung in Trier

3 Monate

+2,30 %

6 Monate

+4,65 %

1 Jahr

+8,32 %

€/m²


Informationen zu den Immobilienpreisen in Trier

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Trier beträgt 2.829 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 3.593 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.846 Euro.

  • Wer in Trier ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 6,55 Euro. Während der höchste Mietpreis 9,23 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 4,44 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Trier beträgt im Durchschnitt 3.256 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 4.212 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 2.183 Euro pro Quadratmeter.

  • In Trier werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,93 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 4,34 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 10,01 Euro.

517

Häuser zum Verkauf (2021)

916

Wohnungen zum Verkauf (2021)


Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar

Matthias Klauser

Leiter Maklervertrieb


Über Trier

Trier ist die viertgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz und liegt im Westen des Bundeslandes. Als römische Stadt Augusta Treverorum gegründet, gilt Trier heute als älteste Stadt Deutschlands. Die zahlreichen römischen Baudenkmäler, darunter das Amphitheater, die Thermen, die Porta Nigra und auch die Römerbrücke, zählen zum UNESCO-Welterbe. Bekannt ist die Stadt auch als Sitz der geschichtsträchtigen Universität Trier.

Trier zeichnet sich durch einen lebendigen Immobilienmarkt aus. Die Stadt hat mittlerweile rund 111.000 Einwohner, viele davon sind Studenten. Die Attraktivität der Universität und zahlreiche ansässige Großunternehmen zogen in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Pendler und Studierende nach Trier. Daher erfahren sowohl die Miet- als auch die Kaufpreise über alle Wohnlagen hinweg einen starken Anstieg. Prognosen zufolge wird die Nachfrage, insbesondere nach Mietwohnungen, auch in den nächsten Jahren aufgrund der steigenden Einwohnerzahlen weiter enorm steigen. Der Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt wird nicht nur in der Innenstadt und in den städtisch geprägten Stadtteilen im Norden und Süden, sondern auch in den Randgebieten wie Filsch, Tarforst oder Kernscheid deutlich. Erst in den letzten Jahren entstand im Stadtteil Feyen / Weismark auf dem ehemaligen Kasernenareal Castelnau ein neues Wohnquartier mit Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern und Geschäften.

Die Stadt Trier gliedert sich in 19 Stadtteile. Einer der teuersten und zugleich beliebtesten ist Olewig, der sich zwischen der Innenstadt und der Universität erstreckt. Aufgrund seiner Lage ist Olewig besonders bei Studenten sehr gefragt. Auch Tarforst, das direkt an das Gelände der Uni grenzt und eine Vielzahl an Neubauwohnungen sowie Freizeit- und Sportanlagen bietet, steht bei Studenten und jungen Familien hoch im Kurs. Deutlich ruhiger geht es im südlich gelegenen Heiligenkreuz zu, dessen Infrastruktur mit zahlreichen Schulen, Kitas und Spielplätzen besonders bei Familien mit Kindern punktet.

Preistrend für Wohnungen in Trier

In Trier besteht eine hohe Nachfrage nach Miet- und Eigentumswohnungen. Insbesondere die Innenstadt sowie die im Süden und Norden angrenzenden Stadtteile gelten als beliebte Wohnstandorte. Hier erreichen die Preise zum Teil Spitzenwerte. Doch der Immobilienboom ist mittlerweile auch bis in die Randlagen spürbar. Die Leerstandsquote in Trier ist eine der niedrigsten in ganz Deutschland.

Preistrend für Häuser in Trier

Die Preisanstiege auf dem Häusermarkt fallen insgesamt moderater aus als auf dem Wohnungsmarkt. Dennoch sind Einfamilien- und Reihenhäuser in den Randlagen stark nachgefragt. Der Stadtteil Feyen / Weismark wurde in den vergangenen Jahren um zahlreiche freistehende Häuser und Reihenhaussiedlungen erweitert. Besonders in den beliebten Wohnlagen, dazu zählen Irsch, Filsch, Tarforst und Kernscheid, ist das Angebot an Häusern und Bauland knapp. Das Ergebnis sind schnell steigende Häuserpreise.