Marker
NiedrigHoch

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar
NiedrigHoch

Immobilienpreise in Ottobrunn 2021

6.392 - 7.257 €/m²

Erweitern Sie Details Ihrer Immobilie um einen präziseren Wert zu ermitteln.


Verkaufspreis-Entwicklung in Ottobrunn

3 Monate

+7,98 %

6 Monate

+14,29 %

1 Jahr

+20,70 %

€/m²


Informationen zu den Immobilienpreisen in Ottobrunn

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Ottobrunn beträgt 8.075 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 8.628 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 6.589 Euro.

  • Wer in Ottobrunn ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 10,80 Euro. Während der höchste Mietpreis 11,84 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 9,32 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Ottobrunn beträgt im Durchschnitt 6.832 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 7.257 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 6.392 Euro pro Quadratmeter.

  • In Ottobrunn werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 13,36 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 11,92 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 13,86 Euro.


288

Häuser zum Verkauf (2021)

349

Wohnungen zum Verkauf (2021)


Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

avatar

Matthias Klauser

Leiter Maklervertrieb


Über Ottobrunn

Ottobrunn ist eine Gemeinde, die im oberbayerischen Landkreis München und südöstlich der bayerischen Landeshauptstadt liegt. Sie hat die kleinste Fläche im Landkreis und ist nach München die am dichtesten besiedelte Gemeinde Deutschlands. Seit der politischen Eigenständigkeit im Jahr 1955 hat sich hier eine eigene, gut funktionierende Infrastruktur entwickelt. Einkaufsmöglichkeiten, die über den täglichen Bedarf hinausgehen, aber auch Kindertagesstätten und Schulen lassen sich in Ottobrunn problemlos finden. Zahlreiche Busverbindungen regeln den öffentlichen Nahverkehr und tragen zum großstädtischen Flair bei. Eine im Gemeindegebiet gelegene S-Bahn-Station bietet Anschluss an den Münchner Nahverkehr und unweit im Westen kann auf die Bundesautobahn A 8 aufgefahren werden. Naherholung bietet der schnell erreichte Landschaftspark Hachinger Tal im Nordwesten der Gemeinde.

Die aktuelle Einwohnerzahl Ottobrunns liegt bei über 21.500 und stieg in den letzten Jahren rasanter als noch zu Beginn des Jahrtausends. Auch in Ottobrunn ist der demografische Wandel zu beobachten, rund ein Viertel der Einwohner ist über 65 Jahre alt. Aufgrund der dichten Besiedlung werden Nachverdichtungsmaßnahmen, die in vergleichbaren Kommunen an der Tagesordnung sind, in Ottobrunn immer kritischer gesehen, das sich bislang, trotz der hohen Bebauungsdichte, seinen historischen Gartenstadtcharakter bewahren konnte. Die existierenden Grünanlagen bleiben bei allen Neubaumaßnahmen unberührt. Ottobrunns bestehende Wohnbebauung bietet ein breites Spektrum, das von Hochhäusern und sozialem Wohnungsbau bis hin zu Reihen- und Einfamilienhäusern reicht.

Im Zentrum der Gemeinde liegt die, Anfang des Jahrtausends umfassend ausgebaute, Rosenheimer Landstraße, die mit großzügigen Fahrradwegen und bunt bepflanzten Verkehrsinseln aufwartet. Auch zwei Naherholungsgebiete finden sich auf dem kompakten Gemeindegebiet: Im Norden teilt sich Ottobrunn ein Waldstück mit der Nachbargemeinde Neubiberg und südwestlich am Eisstadion finden sich einige Hektar Ackerland. Hier am Waldrand liegen Ottobrunns begehrteste Wohnlagen. Wer sich gern gemeinschaftlich sportlich betätigt, der ist in einem der fast einhundert Vereine bestens aufgehoben. Ein Sportpark, ein modernes Hallen- und Freibad sowie ein Fußball- und das Eisstadion komplettieren das Bewegungsangebot. Aber auch außerhalb der Vereinslandschaft verfügt Ottobrunn über verschiedene Kultureinrichtungen. So genießen neben einigen Museen etwa auch die Musik- und die Ballettschule einen sehr guten Ruf über die Gemeindegrenzen hinaus.

Preistrend für Wohnungen in Ottobrunn

Durch die maximal ausgereizte Flächenbebauung werden in Ottobrunn schon lange keine Baugebiete mehr ausgewiesen. Der Druck auf den Immobilienmarkt ist damit außerordentlich hoch, die beliebte Lage am Münchner Stadtrand lässt die Preise weiter in die Höhe schießen. Eine Entspannung durch bauliche Maßnahmen ist nicht in Sicht, einzig im sogenannten Vogelviertel, zwischen Zaunkönig- und Zeisigstraße, soll nun nachverdichtet werden, wogegen einige Anwohner protestieren. Auf dem ehemaligen “Airbus Industries” Areal soll ein Bauprojekt innovatives Forschen und Arbeiten mit modernem Wohnen verbinden. Günstige Eigentumswohnungen sind jedoch auch hier nicht zu erwarten.

Preistrend für Häuser in Ottobrunn

Da in Ottobrunn kaum mehr neu gebaut wird, herrscht vor allem auf dem Häusermarkt der Gemeinde Stillstand. Frei werdende Bestandsobjekte tauchen nur sporadisch auf und wechseln häufig den Besitzer, ohne auf dem Markt zu erscheinen. Ein Absinken der Preise für Häuser in den äußerst begehrten Wohnlagen im bayerischen Alpenvorland, nahe der Landeshauptstadt, ist auch in Ottobrunn nicht in Sicht.