NiedrigHOCH

Immobilienpreise in Norderstedt 2020

Jetzt kostenlos Immobilienwert ermitteln

Entwicklung der Quadratmeterpreise in Norderstedt

3 Monate
+1,69 %
6 Monate
+6,47 %
1 Jahr
+9,85 %

Informationen zu den Immobilienpreisen in Norderstedt

  • Der durchschnittliche Kaufpreis für Häuser in Norderstedt beträgt 2.527 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der höchste Preis pro Quadratmeter bei 3.293 Euro und der niedrigste Quadratmeterpreis bei 1.897 Euro.

  • Wer in Norderstedt ein Haus mietet, zahlt einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 8,94 Euro. Während der höchste Mietpreis 10,76 Euro pro Quadratmeter beträgt, liegt der niedrigste Quadratmeterpreis bei Häusern zur Miete bei 7,68 Euro.

  • Der Kaufpreis von Wohnungen in Norderstedt beträgt im Durchschnitt 2.871 Euro pro Quadratmeter. Die teuersten Eigentumswohnungen erzielen einen Quadratmeterpreis von 4.057 Euro, die günstigsten Wohnungen hingegen einen Kaufpreis von 1.778 Euro pro Quadratmeter.

  • In Norderstedt werden Wohnungen zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 9,30 Euro vermietet. Die Preisspanne der Mietwohnungen reicht vom niedrigsten Mietpreis von 7,90 Euro pro Quadratmeter zum höchsten Quadratmeterpreis von 11,71 Euro.

Quadratmeterpreise für die benachbarten Städte von Norderstedt

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Hamburg4.3113.35511,45
Quickborn3.2972.06610,67
Henstedt-Ulzburg1.9691.7778,54

Quadratmeterpreise für andere benachbarte Städte von Norderstedt

StadtØ
Quadratmeterpreis
Wohnung (€/m²)
Ø
Quadratmeterpreis
Haus (€/m²)
Ø
Mietpreis
Wohnung (€/m²)
Tangstedt2.1792.0947,78
Hasloh2.7472.0837,92
Bönningstedt2.7112.1577,98

1.078

Häuser zum Verkauf (2020)

688

Wohnungen zum Verkauf (2020)

Über Norderstedt

Norderstedt ist die größte Stadt des Landkreises Segeberg in Schleswig-Holstein. Nach Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster ist sie die fünftgrößte Stadt des nördlichsten Bundeslandes. Norderstedt ist direkt vor den Toren Hamburgs gelegen und grenzt gleich an mehrere nördliche Stadtteile der Elbmetropole. Mit einer direkten Anbindung an das U-Bahnnetz der Hansestadt ist die Hamburger Innenstadt in nur 25 Minuten erreicht, was Norderstedt auch zu einem bevorzugten Wohnstandort für Pendler macht.

Norderstedt entstand erst in den 1970er Jahren durch Zusammenschluss mehrerer Gemeinden. Eine hervorragende Infrastruktur, die ausgezeichnete Lage an den Grenzen Hamburgs sowie beste Verkehrsanbindungen bescherten der Stadt in den letzten Jahren einen Bevölkerungszuwachs, dem die Stadtverwaltung durch zahlreiche neue Wohnsiedlungen gerecht zu werden versucht. So entstanden in den vergangenen Jahren unter anderem über 100 Wohnungen und Reihenhäuser in der Aspelohe im Süden der Stadt. Zudem hat sich Norderstedt mit mehreren Gewerbegebieten und der Nähe zum Hamburger Flughafen mittlerweile als attraktiver Wirtschaftsstandort etabliert.

Die Stadt Norderstedt gliedert sich in die Stadtteile Mitte, Friedrichsgabe, Garstedt, Glashütte und Harksheide. Der heutige Stadtteil Norderstedt-Mitte entstand erst in den 1980er und 1990er Jahren. Neben Einkaufs- und Verwaltungsgebäuden ist das junge Stadtviertel durch Reihenhäuser geprägt. Besonders Senioren und Familien fühlen sich hier wohl. Zu den wohl gefragtesten Wohnlagen der Stadt gehört der Stadtteil Friedrichsgabe. Exklusive Immobilien, viel Grün und ländliche Idylle sorgen hier für eine besonders hohe Wohnqualität. Junge Familien leben bevorzugt im Süden Norderstedts an der Grenze zur Hansestadt.

Preistrend für Wohnungen in Norderstedt

Insbesondere in den letzten Jahren sind sowohl die Kaufpreise als auch die Mietpreise in Norderstedt stark angestiegen, sodass Experten die Preisentwicklung teilweise sogar als “ausgeschöpft” bezeichnen. Ausschlaggebend für die immensen Preissteigerungen ist der angespannte Immobilienmarkt der angrenzenden Metropole Hamburg, der dafür gesorgt hat, dass viele Familien und Senioren auf das Umland ausweichen.

Preistrend für Häuser in Norderstedt

Der Bevölkerungszuwachs und die damit einhergehende steigende Nachfrage schlagen sich auch auf den Häusermarkt nieder. Insbesondere Einfamilienhäuser im Süden Norderstedts, an der Grenze zu Hamburg, sind stark gefragt, sodass das Angebot dort mittlerweile knapp ist. Zwar wird hier immer noch deutlich weniger gezahlt als auf der anderen Seite der Grenze, dennoch sind die Preise in kurzer Zeit in die Höhe geschnellt.

Hier zur kostenlosen Immobilienbewertung
NiedrigHOCH