Wie Blockchain die Immobilienbranche verändern könnte

15.08.18 • Lesezeit: 2:20 Minuten

Seitdem der Begriff Blockchain das erste Mal im Netz aufgetaucht ist, gab es eine Reihe von Erklärungsversuchen. McMakler erklärt im Folgendem, was es mit dem Prinzip der Blockchain auf sich hat und wie die neue Technologie auch auf dem Immobilienmarkt einsetzbar wäre.

Blockchain

Was genau ist Blockchain eigentlich?

Das wohl bekannteste Beispiel, bei dem die Blockchain Technologie erfolgreich verwendet wurde, ist der Bitcoin. Der Bitcoin ist die kryptografische Währung, mit der man heutzutage in verschiedenen Unternehmen und Geschäften zahlen kann. Zu diesen Unternehmen gehören beispielsweise Rakuten, Amazon oder auch im Onlineshop von Edeka.

Der Bitcoin hätte aber niemals so großen Erfolg gehabt und einen solchen Wert erzielt, wenn es nicht die Blockchain Technologie gäbe. Eine Blockchain besteht aus zwei wesentlichen Bestandteilen, die hier am Beispiel des Bitcoin erklärt werden sollen.

Der erste Bestandteil ist ein digitales, öffentliches Kassenbuch. Im Falle des Bitcoins werden in diesen Kassenbuch sämtliche jemals getätigte Transaktionen gespeichert. Mit diesen Angaben kann zu jeder Zeit das Guthaben eines jeden Kontos präzise ermittelt werden.

Der zweite Bestandteil sind die sogenannten Miner. Die Miner sind Unternehmen oder Privatpersonen, die Computer für die Blockchain arbeiten lassen. Jeder der möchte kann eine kostenlose Software herunterladen, die auch das Kassenbuch enthält, und seinen PC für den Bitcoin arbeiten lassen.

Aufgrund dieses Mechanismus spricht man beim Bitcoin auch von einem dezentralen System, weil es keine Kontrollinstanz gibt, sondern jeder, der über die besagte Software verfügt, als Kontrollstelle für Bitcoin arbeitet.

Sobald Person A Person B Bitcoins schickt, prüft jeder Miner, sprich jeder PC mit Bitcoin Software, ob diese Transaktion legitim ist. Sollte einer dieser PCs gehackt werden, stehen meist noch hunderte oder gar tausende andere zur Verfügung, um das Geschäft auf Richtigkeit zu prüfen.

Vorteile der Blockchain-Technologie

Die Prominenz, zu der es der Name Blockchain in den vergangenen Monaten geschafft hat, verdankt er seinen innovativen Vorzügen. Im Folgendem sind die Vorteile der neuen Technologie zusammengefasst, die dazu führten, dass Investoren weltweit aufmerksam wurden.

  • Transaktionen in Echtzeit: Blockchain ermöglicht den Akteuren einen Wertaustausch in Echtzeit vollziehen zu können. Dies hilft, geschäftliche Transaktionen schneller abzuwickeln.
  • Direkter Kontakt ohne Mittelsmann: Der Mechanismus des Blockchain ermöglicht den Austausch zwischen zwei Parteien, ohne dass eine Dritte zwischen diesen vermitteln muss.
  • Dokumentation und Transparenz: Jede Transaktion, die innerhalb einer "Chain" getätigt wird, wird im Kassenbuch festgehalten. Die Historie der abgeschlossenen Geschäfte ist publik. Dies führt dazu, dass ein Beweis der Zahlung ohne Weiteres erbracht wird, da jeder Nutzer die abgelaufenen Vorgänge einsehen kann.
  • Irreversibilität und Sicherheit: Diese Dokumentation und Möglichkeit der Einsicht hat zudem den Vorteil, dass das Risiko von doppelten Ausgaben, Missbrauch und Betrug minimiert wird. Auch hier kann ein Einblick in der öffentlichen Mitschrift der Transaktionen für Klarheit sorgen. Das dezentrale Prinzip der Blockchain gewährt dabei ein bis dato unerreichtes Level an Sicherheit gegenüber Cyberangriffen.

Die Blockchain-Technologie in der Immobilienbranche

Die Vorteile des Blockchain-Mechanismus können auch für den Verkauf von Grundstücken und Häusern von Nutzen sein.

  • Universale Datenbank: Ein Kassenbuch der Immobilienbranche würde für mehr Transparenz und einen einfacheren Zugang zu Informationen auf dem Markt sorgen.

  • Digitale Übertragung und Dokumentation von Eigentum: Rechtsgültige Übertragungen von Immobilieneigentum könnte dank sogenannter Smart Contracs rein digital vollzogen werden – ohne den Gang zu Notar und Grundbuchamt.

  • Operative Effizienz: Transaktionen in Echtzeit und auf direktem Wege schaffen größtmögliche Effizienz bei Kaufprozess und Co..

  • Sicherheit und Vertrauen: Beteiligte Parteien eines Immobiliengeschäftes sind einander oft unbekannt. Dies kann zu Misstrauen führen und dazu, dass die Integrität der angegeben Daten angezweifelt wird. Z. B. Verifizierungen, Zeitstempel und eine lückenlose Rückverfolgung des Datenflusses schaffen hier Sicherheit und Vertrauen. Eine absolute Sicherheit kann aber nie garantiert werden.

Ausblick

In wieweit das Prinzip der Blockchain zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen wird, bleibt abzuwarten.

„Hand in Hand mit der digitalen Innovation müssen juristische Rahmenbedingungen im internationalen Raum geschaffen werden – das ist aber eine große Herausforderung, die Zeit benötigt. Bislang hält die Rechtsentwicklung kaum Schritt mit der Technik“ so Rechtsexperte Philipp Takjas (McMakler).

Die Melodie der Zukunftsmusik klingt aber wegweisend: Immobilien bleiben analog, könnten jedoch vollständig digital übertragen werden.


Bildquelle: iStock.com/alexsl


Auch interessant

Jetzt Immobilienwert ermitteln