Kostenloses Programm zur Immobilienbewertung: So funktioniert's

Sie möchten wissen, wie viel Ihre Immobilie aktuell wert ist? Vielleicht überlegen Sie zu verkaufen, wollen jedoch erst einmal wissen, welchen Verkaufspreis Sie überhaupt für die Immobilie verlangen können? Die Online-Immobilienbewertung schafft Abhilfe: Mit ihr erhalten Sie innerhalb weniger Minuten den ermittelten Immobilienwert. Doch wie genau funktioniert das kostenlose Programm zur Immobilienbewertung und welche Daten werden benötigt? Erfahren Sie hier Schritt für Schritt, wie die kostenlose Online-Bewertung abläuft und starten Sie direkt mit der Wertermittlung Ihrer Immobilie.

Direkt zum Bewertungs-Tool

Das bietet eine kostenlose Online-Immobilienbewertung

Wenn Sie wissen möchten, was Ihre Immobilie aktuell wert ist, bietet die kostenlose Immobilienbewertung online eine Ersteinschätzung für den Immobilienwert. Den ermittelten Immobilienwert können Sie als Anhaltspunkt für die spätere Preisfindung beim Immobilienverkauf nutzen.

Im Folgenden erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie eine Wertermittlung online mit dem kostenlosen Programm zur Immobilienbewertung abläuft und was Sie dafür tun müssen.

So funktioniert das Programm zur Immobilienbewertung

Die Immobilienbewertung online über unser kostenloses Programm vermittelt Ihnen schnelles und kompaktes Wissen über Ihre Immobilie. Die Bewertung läuft in drei Schritten ab:

  1. Immobilie einfach und bequem online beschreiben
    Sie geben die ersten relevanten Eckdaten zu Ihrer Immobilie in unser Online-Formular ein, um die kostenlose Bewertung zu starten.

  2. Professionelle Wohnmarktanalyse für Ihre Immobilie
    Der Immobilienwert wird auf Basis fundierter Echtzeitdaten ermittelt. Die zu bewertende Immobilie wird mit Objekten in Ihrer Region nach Lage und Eigenschaften verglichen. Dabei werden vor allem Immobilien berücksichtigt, die sich in ihren Merkmalen ähneln. Unser Immobilienwertrechner greift auf Daten von mehr als zehn Millionen Vergleichsobjekten zurück, um eine präzise Wertauskunft für Ihre Immobilie zu erzielen.

  3. Immobilienbewertung kostenlos via E-Mail erhalten
    Das Ergebnis der Werteinschätzung können wir Ihnen innerhalb weniger Minuten via E-Mail zukommen lassen. Optional werden telefonisch zusätzliche Informationen zu Ihrer Immobilie abgefragt und ein Termin mit einem unserer Experten vor Ort vereinbart, um die Datengrundlage zu präzisieren und Ihnen eine ausführliche und exakte Bewertung zu präsentieren.

Immobilie jetzt bewerten lassen

Welche Daten und Informationen werden benötigt?

Bevor es mit der Online-Wertermittlung losgehen kann, benötigen Sie einige grundlegende Informationen zu Ihrer Immobilie, damit Sie diese anschließend in das Online-Formular des Bewertungsprogramms eingeben können. Zu den wichtigsten Eckdaten für die Immobilienbewertung gehören:

  • Immobilientyp: Grundstück, Haus, Wohnung oder Gewerbe

  • Grundstücksfläche

  • Wohnfläche (bei Gewerbe: Nutzfläche)

  • Baujahr

  • Qualitätsstandard und Energieeffizienz

  • Lage/Adresse

Wie trage ich die Daten in das Programm ein?

Sobald Sie die Eckdaten Ihrer Immobilie gesammelt haben, können Sie die Online-Wertermittlung über das kostenlose Programm starten. Der Ablauf gestaltet sich wie folgt:

Schritt 1: Als Erstes wählen Sie aus, für welchen Immobilientyp Sie eine Bewertung erhalten möchten: Grundstück, Haus, Wohnung oder Gewerbe? Handelt es sich um ein Haus, wählen Sie anschließend aus, welche Art von Haus Sie haben (beispielsweise Einfamilien- oder Reihenhaus). Die Art des Hauses und die damit einhergehenden Nutzungsmöglichkeiten haben Einfluss auf den Immobilienwert. Auch wenn es sich um eine Gewerbeimmobilie handelt, ist die Art der Immobilie (zum Beispiel Büro-, Lager- oder Industriegebäude) anzugeben.

Schritt 2: Im zweiten Schritt geben Sie die Wohnfläche Ihrer Immobilie in Quadratmetern an. Bei Gewerbeimmobilien geht es an dieser Stelle um die Nutzfläche.

Info

Unterschied zwischen Wohnfläche und Nutzfläche

Als Nutzfläche (kurz NF) werden jene Teile der Gebäudegrundfläche bezeichnet, die nutzbar, aber nicht zwingend bewohnbar sind und einer bestimmten Zweckbestimmung zugeordnet werden können. Zu den Zweckbestimmungen gehören unter anderem Wohnen, Büroarbeit, Produktion, Verkauf und Lagern. Da die Nutzfläche die (gegebenenfalls vorhandene) Wohnfläche inkludiert, ist diese größer als die Wohnfläche. Funktionsräume wie Heizungsräume, Maschinenräume oder technische Betriebsräume zählen nicht zur Nutzfläche. Als Wohnfläche zählt diejenige Grundfläche, die nach der Wohnflächenverordnung bewohnbar ist.

Schritt 3: Anschließend geben Sie die Grundstücksfläche in Quadratmetern an (wenn Sie die Bewertung für ein unbebautes Grundstück starten, ist dies natürlich der erste Schritt). Bei einer Wohnung geht es hier stattdessen um die vorhandene Zimmeranzahl (Badezimmer und Küche nicht mitgerechnet).

Schritt 4: Im nächsten Schritt geben Sie das Baujahr Ihrer Immobilie an. Beim unbebauten Grundstück entfällt diese Angabe. Stattdessen geht es an dieser Stelle um den Erschließungsgrad des Grundstücks (unerschlossen, teilerschlossen oder erschlossen).

Info

Erschließungsgrad bei Grundstücken

Der Erschließungsgrad eines Grundstücks ist maßgeblich dafür, ob eine Bebauung möglich ist. Die Erschließung beinhaltet den Anschluss an alle wichtigen Versorgungsnetze sowie die Kanalisation. Diese Kriterien sind Grundvoraussetzung, damit ein Grundstück als erschlossen gilt. Einige Erschließungsleitungen sind nicht immer zwingend vorhanden, dazu gehören beispielsweise Leitungen für die Telekommunikation sowie Gas und Fernwärme. Wenn nur einige dieser Anschlüsse vorhanden sind, gilt ein Grundstück als teilerschlossen. Als unerschlossen gilt es, wenn keines der Erschließungskriterien erfüllt ist.

Schritt 5: Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung bewerten, geht es nun um den Qualitätsstandard der Immobilie (einfach, normal, gehoben).

Schritt 6: Als Nächstes geben Sie an, für welchen Zweck Sie die Immobilienbewertung benötigen (beispielsweise Kauf oder Verkauf).

Schritt 7: Im Anschluss geben Sie die Postleitzahl an, in der sich die zu bewertende Immobilie befindet. Die Region, in der sich die Immobilie befindet, ist für die Bewertung von Bedeutung, da durch sie entsprechende Vergleichsobjekte für eine präzisere Werteinschätzung herangezogen werden können.

Schritt 8: Als Letztes geben Sie Ihre Kontaktdaten ein, damit Ihnen eine erste grobe Werteinschätzung – die McMakler Kurzbewertung – für Ihre Immobilie per E-Mail zugeschickt werden kann. Für eine präzisere Einschätzung werden weitere Informationen und Details telefonisch abgefragt. Ihre Daten werden stets vertraulich behandelt. Im Anschluss erhalten Sie eine professionell aufbereitete, individuelle Werteinschätzung, welche als Grundlage für den Immobilienverkauf dient.



Immobilienbewertung kostenlos starten