Das Maklerbüro: Aufgaben und Leistungen im Überblick

Letztes Update: 02.05.2022

Immobilienmakler bei einer Besprechung

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen, doch wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Dann sollten Sie sich am besten an ein Maklerbüro wenden! In einem Maklerbüro arbeiten viele Immobilienmakler gemeinsam daran, Ihre Immobilie so schnell und profitabel wie möglich an den richtigen Käufer zu verkaufen. Das Maklerbüro ist nicht nur ein geeigneter Partner, wenn es um den Verkauf von Immobilien selbst geht, sondern steht Ihnen auch bei allen Fragen rund um die Vermarktung, Käuferfindung und die rechtlichen Aspekte des Immobilienverkaufs zur Seite. Was genau ein Maklerbüro ist, was dessen Aufgaben und Leistungen sind und wie genau ein Maklerbüro beim Verkauf von Immobilien vorgeht, erfahren Sie in diesem Lexikonartikel!

Was ist ein Maklerbüro?

Der Begriff „Makler“ ist allgemein bekannt und wird meist sofort mit dem Immobilienmakler assoziiert. Makler sind jedoch auch in anderen Branchen tätig, wie beispielsweise im Finanz- oder Versicherungssektor als Börsen- oder Versicherungsmakler. In erster Linie ist ein Makler ein Absatzmittler. Seine Aufgabe ist es, eine Verbindung zwischen Anbieter und Abnehmer herzustellen. Unterschieden wird dabei zwischen einem Nachweis- und einem Vermittlungsmakler. Der Vermittlungsmakler ist das klassische Beispiel: Seine Hauptaufgabe ist es, einen Vertragsabschluss zweier Parteien, beispielsweise Verkäufer und Käufer, zu bewirken. Der Nachweismakler dagegen hat die Aufgabe, eine Gelegenheit herbeizuführen, die zum Vertragsabschluss führen könnte. Verkäufer von Immobilien würden beispielsweise einen Nachweismakler damit beauftragen, Interessenten für Ihr Objekt zu sammeln. Der Nachweismakler führt daraufhin Immobilienbesitzer und Interessenten zusammen, damit diese in Vertragshandlungen treten können. Die Frage, ob der Vertrag tatsächlich abgeschlossen wird, fällt jedoch nicht ins Aufgabenspektrum des Nachweismaklers.

Makler schauen sich einen Auftrag an.

Bei einem Immobilienmakler handelt es sich also um eine Geschäftstätigkeit. Ein Maklerbüro ist deshalb schlicht und einfach der Ort, an dem mehrere Immobilienmakler gemeinsam arbeiten, wie bei McMakler beispielsweise. Maklerbüro und Immobilienmakler beschreiben also dasselbe Tätigkeitsfeld. Ein Synonym für ein Maklerbüro ist auch eine Immobilienagentur.

Ein Maklerbüro wie McMakler hat die Aufgabe, den Kontakt zwischen Immobilieneigentümern und Kaufinteressenten herzustellen. Dabei können sich beide Parteien an das Maklerbüro wenden. Für Sie als Eigentümer einer Immobilie wird der Immobilienverkauf durch die Unterstützung eines Maklerbüros enorm vereinfacht. Sie haben durch das Maklerbüro einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der den Verkauf Ihrer Immobilie auf professioneller Basis durchführt, Ihnen bei Entscheidungen hilft und Sie mit breitem Fachwissen bei der Preis- und Käuferfindung unterstützt.

Ein kompetentes Maklerbüro zeichnet vor allem aus, dass es gut über den lokalen Markt informiert ist. Jede Region hat unterschiedliche Gegebenheiten, die das Maklerbüro kennen muss. Das Maklerbüro muss gut vernetzt sein, um die Immobilien in die geeigneten Kreise bringen zu können. Im besten Fall verfügt das Maklerbüro über eine ausgebaute Datenbank und kann die Immobilien geeigneten Kaufinteressenten direkt anbieten. Es ist ebenfalls wichtig, dass das Maklerbüro zu den rechtlichen Themen rund um Immobilien beraten und informieren kann. Ein weiterer Anhaltspunkt, ob es sich um ein seriöses Maklerbüro handelt, kann unter anderem auch die Mitgliedschaft im Maklerverband IVD sein. Jedoch sollte dieses Kriterium nicht als einziges angesehen werden, da bei Weitem nicht alle kompetenten Maklerbüros Teil des Verbandes sind.

Was macht ein Maklerbüro?

Makler besprechen die Vermarktungsstrategie.

Ein Makler ist ein selbstständiger Kaufmann im Sinne des § 1 HGB. Die Tätigkeit eines Maklers ist nicht dauerhaft, sondern er ist nur befristet an einen Auftrag gebunden.

Die Aufgabe eines Maklerbüros ist die Vermittlung von Immobilienverträgen. Ein Immobilienmakler ist nicht dazu verpflichtet, tätig zu werden. Jedoch erhält er eine Provision, wenn er den Auftrag erfüllt. Den Auftrag hat der Immobilienmakler dann erfüllt, wenn er eine Immobilie erfolgreich verkauft hat. Doch Maklerbüros vermitteln nicht nur zwischen Käufer und Verkäufer. Viele Maklerbüros geben auch Auskunft zu Versicherungen und Finanzierungsmöglichkeiten für Immobilien. Sie verfügen über Datenbanken mit aktuellen Angeboten zu Häusern, Wohnungen und Grundstücken und können die Wunschkriterien jedes Kunden in die Suche nach geeigneten Immobilien integrieren. Während einige Maklerbüros, wie McMakler, ausschließlich auf das Kaufen und Verkaufen von Immobilien spezialisiert sind, bieten andere Maklerbüros auch eine Vermittlung von Mietern und Vermietern oder sogar eine Hausverwaltung an.

Was sind die Leistungen eines Maklerbüros?

Ein Maklerbüro begleitet den Kunden von der Immobilien- oder Käufersuche bis hin zum Vertragsabschluss. Folgende Leistungen bietet ein Maklerbüro an:

  • Wertermittlung von Immobilien

  • Erstellung eines Exposés

  • Entwicklung einer geeigneten Vermarktungsstrategie

  • Kontakt zu Interessenten

  • Durchführung von Besichtigungen

  • Verkaufsverhandlungen

  • Erstellung des Kaufvertrags

  • Unterstützung bei der notariellen Beurkundung des Kaufvertrags

  • Schlüsselübergabe

  • Ggf. Hausverwaltung (dies ist von der Spezialisierung des Maklerbüros abhängig)

Maklerin bei einer Besprechung mit Kunden.

Was versteht man unter Provision?

Die Provision zahlen Sie dem Maklerbüro, wenn dieses Ihre Immobilie erfolgreich verkauft hat. Die Höhe der Provisionssätze variiert dabei je nach Bundesland, in dem das Maklerbüro tätig ist. Häufig liegt die Provision zwischen 5,95 und 7,14 Prozent des Kaufpreises der Immobilie. Die Mehrwertsteuer ist dabei bereits eingerechnet. Käufer und Verkäufer haben die Provision für das Maklerbüro jeweils in gleichen Teilen zu tragen. Handelt es sich um eine Immobilienvermietung, gilt das Bestellerprinzip: Derjenige, der das Maklerbüro beauftragt hat, muss die Maklercourtage bezahlen. Bei Vermietungen beträgt die Höhe der Provision maximal 2,38 Nettokaltmieten. Mehr Details zum Thema Maklerprovision erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie geht ein Maklerbüro vor?

Makler telefoniert mit einem Immobilienverkäufer.

Jedes Maklerbüro hat eine andere Vorgehensweise. Meistens beginnt der Prozess jedoch mit einem ersten Gespräch, bei dem alle Details rund um die Immobilie und ihre Ausstattung sowie die Vermarktungsstrategie besprochen werden. Der Immobilienverkauf beginnt mit der Wertermittlung. Maklerbüros verfügen oft über große Datenbanken mit vergleichbaren Immobilien und können so den Kaufpreis Ihrer Immobilie realistisch bestimmen.

Sie wollen den Kaufpreis Ihrer Immobilie herausfinden? Dann führen Sie noch heute die kostenlose Immobilienbewertung von McMakler durch und treten Sie in Kontakt mit einem unserer erfahrenen Experten!

KOSTENLOSE IMMOBILIENBEWERTUNG ANFORDERN

Nach der Wertermittlung holt der Makler alle notwendigen Unterlagen bei den zuständigen Ämtern ein, wie beispielsweise den aktuellen Grundbuchauszug, den Bebauungsplan und den Lageplan. Hat er alle Informationen und Unterlagen zur Immobilie beisammen, geht es an die Vermarktung: Der Makler gibt die Daten in die Datenbank des Maklerbüros ein und kann damit beginnen, ein Exposé zu erstellen. Er erstellt professionelle Fotos und Videos, manchmal sogar virtuelle 360-Grad Rundgänge. Da das Maklerbüro bereits eine eigene Kundendatei hat, kann der Makler die Immobilie auch bestimmten Kunden direkt anbieten. Zudem veröffentlicht er das Angebot in Online Portalen und schaltet Anzeigenwerbung.

Makler beim Vermarktungsprozess einer Immobilie.

Haben sich die ersten Interessenten gemeldet, organisiert der Makler Besichtigungstermine. Er prüft die Bonität der Kaufinteressenten, führt Verkaufsverhandlungen durch und hilft Ihnen, den richtigen Käufer zu finden. Hat sich zum Schluss ein Käufer gefunden und beide Vertragsparteien sind sich über die Details des Verkaufs einig, erstellt der Immobilienmakler einen Kaufvertrag und ist bei der notariellen Beurkundung anwesend. Nachdem die Immobilie verkauft wurde, übergibt der Makler den Schlüssel und bleibt auch im Nachhinein Ansprechpartner für beide Parteien.

Um einen Mietvertrag für eine Wohnung korrekt aufzusetzen, müssen bestimmte Klauseln beachtet werden.
Inflation bezeichnet eine allgemeine Preissteigerung und den damit einhergehenden Wertverlust des Geldes
Wer eine Wohnung verkaufen möchte, kann einen Wohnungsmakler beauftragen.
Mit dem Grundbucheintrag wechselt ein Haus den Eigentümer.