Wohnflächenguide – In welcher Großstadt hat man den meisten Platz?

Je größer die Stadt, desto weniger Platz zum Wohnen – Stimmt das? In Zeiten stetig steigender Mieten und allgemeiner Wohnungsknappheit erwägen immer mehr Menschen, selbst Wohneigentum zu erwerben. Doch in welcher Stadt eignet sich der Immobilienkauf für Singles, Paare und Familien? Wo gibt es am meisten Platz zum Wohnen und wo fällt die durchschnittliche Wohnfläche eher klein aus? McMakler hat die Wohnflächen der Städte Berlin, Hamburg, Köln und München für das dritte Quartal 2018 vergliche

Durchschnitts-Wohnfläche bei Häusern

Die größte Wohnfläche hat München mit durchschnittlich 240 m² zu bieten. Somit sind die größten Häuser in der flächenmäßig kleinsten Stadt zu finden. Auf Platz zwei der größten Häuser findet sich die Hauptstadt Berlin mit 232 m². Köln folgt mit rund 30 m² weniger. Am kleinsten sind die Häuser in Hamburg mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von 170 m².

Quadratmetergröße Häuser

Wem also in etwa die Größe eines durchschnittlichen Einfamilienhauses vom Platz her genügt, der wird am ehesten in Hamburg fündig. Soll es etwas mehr Platz, aber noch keine Villa sein, ist Köln eine gute Alternative. Käufer, die auf der Suche nach sehr großen Häusern sind, werden in München sicherlich fündig, allerdings sollten sie dabei nicht außer Acht lassen, dass die bayrische Landeshauptstadt in Bezug auf die Quadratmeterpreise die teuerste Großstadt ist.

Quadratmetergröße bei Wohnungen

Bei der Größenverteilung der Wohnungen zeigt sich im Vergleich mit den Häusern ein anderer Trend: hier gibt es mit rund 78 m² die kleinsten Wohnungen in München. Köln liegt mit einer Durchschnittsgröße von 81 m² wieder im Mittelfeld des Rankings. Bei den Häusern noch mit der geringsten Wohnfläche auf dem letzten Platz, steht Hamburg bei den Wohnungen mit 85 m² an zweiter Stelle. In Berlin gibt es neben großen Häusern auch die größten Wohnungen, die Durchschnittsfläche liegt in der Hauptstadt bei 88 m².

Quadratmetergröße Wohnungen

Mit einer durchschnittlichen Quadratmeterzahl zwischen 78 und 88 eignet sich die Wohnungsgröße in den vier Großstädten hauptsächlich für Paare und kleine Familien oder auch Singles, die etwas mehr Platz benötigen. Für Familien mit mehr als einem Kind wird es in der Durchschnittswohnung eng, diese sollten sich in diesen Städten beim Immobilienkauf eher nach einem Haus umsehen. Wem in Hamburg oder Köln die Wohnungen zu klein sind, der findet unter den mittelgroßen bis großen Einfamilienhäusern vielleicht die richtige Immobilie.

Verteilung der Zimmer bei Häusern

Wo es die größten Häuser gibt, sind logischerweise auch viele Zimmer zu finden: In München sind die Häuser flächenmäßig am größten und häufig ist die große Wohnfläche auf vier bis fünf Zimmer aufgeteilt. In den meisten Fällen gibt es hier sogar Häuser mit mehr als fünf Zimmern. Damit bietet die bayrische Landeshauptstadt sowohl Raum für Käufer, die große, ausladende Räume bevorzugen, als auch größere Familien, die neben einer großen Wohnfläche auch viele Zimmer für Kinder und Co. benötigen.

Auch in Köln und Hamburg überwiegen Häuser mit einer Zimmeranzahl von mehr als fünf Zimmern, wobei es davon in Hamburg mehr als dreimal so viele Angebote gibt wie in München. Zu beachten ist dabei natürlich, dass die durchschnittliche Wohnfläche bei Häusern in der Elbstadt am kleinsten ist, weshalb eine große Zimmeranzahl hier für vergleichsweise kleine Räume sorgt. Wem allerdings übliche Raumgrößen eines Einfamilienhauses genügen, der kann in Hamburg durchaus fündig werden. Sowohl in Hamburg als auch in Köln sind ebenfalls Häuser mit einer kleineren Zimmeranzahl zwischen drei und vier Zimmern verbreitet.

In Berlin gibt es das größte Angebot an Häusern. Dies sorgt dort für eine breite Verteilung von Häusern mit einer Zimmeranzahl von zwei bis mehr als fünf Zimmern, wobei Letztere in Berlin am häufigsten zu finden sind. Neben einem großen Angebot ist die Nachfrage in der Hauptstadt natürlich hoch, was generell für hohe Immobilienpreise sorgt.

Angebote von Häusern nach Anzahl der Zimmer

Stadt1 Zimmer2 Zimmer3 Zimmer4 Zimmer5 Zimmermehr als 5 Zimmer

Berlin

3

37

188

404

423

823

Hamburg

3

31

185

365

319

608

Köln

6

8

51

112

135

279

München

1

1

10

78

107

178

Zimmeranzahl bei Wohnungen

Ähnlich wie bei den Häusern gibt es in Berlin auch das größte Angebot an Wohnungen. In der Hauptstadt überwiegen Wohnungen mit einer Zimmeranzahl zwischen einem und vier Zimmern, wobei Zwei-Zimmer-Wohnungen am häufigsten vorkommen. Nichtsdestotrotz kommen auch Wohnungen mit fünf oder mehr Zimmer oft vor. Obwohl es im Vergleich zu den anderen Städten in Berlin mit durchschnittlich 88 m² immer noch die größten Wohnungen gibt, sind die Zimmer in Wohnungen mit mehr als fünf Zimmern recht klein. In Bezug auf die Zimmeranzahl richtet sich das Wohnungsangebot in der Hauptstadt vorläufig an Singles und Paare oder auch kleine Familien.

Auch in München überwiegen Wohnungen mit unter fünf Zimmern, wobei Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern das Angebot dominieren. In Anbetracht der kleinen Durchschnittswohnfläche in der bayrischen Landeshauptstadt richtet sich das Angebot hier vorrangig an Singles und Paare. Für Familien mit Kindern wird es eher eng.
In Köln dominieren Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern. Wohnungen mit fünf oder mehr Zimmern sind eher unüblich. Als zweitkleinste Stadt im Wohnflächenvergleich bietet der Wohnungsmarkt in Köln vor allem geeigneten Raum für Singles oder Paare.

In Hamburg reicht die größte Spanne von einem bis vier Zimmer. Mehr Zimmer sind eher selten bei Hamburger Wohnungen. Am häufigsten sind Drei-Zimmer-Wohnungen. Am ehesten werden hier Paare und kleine Familien angesprochen sowie Singles, die mehr Raum benötigen.

Angebote von Wohnungen nach Anzahl der Zimmer

Stadt1 Zimmer2 Zimmer3 Zimmer4 Zimmer5 Zimmermehr als 5 Zimmer

Berlin

1387

4141

2796

1133

569

414

Hamburg

237

789

861

373

87

75

Köln

115

367

430

163

41

12

München

345

616

734

304

65

36

Fazit

In München gibt es zwar durchschnittlich die größten Häuser, aber die kleinsten Wohnungen. Während Hamburg bei der Wohnungsgröße auf Platz zwei ist, sind die Häuser hier flächenmäßig am kleinsten. Köln liegt sowohl bei der Größe der Häuser als auch der Wohnungen im Mittelfeld. In der Hauptstadt gibt es neben den größten Wohnungen die zweitgrößten Häuser.

Im Allgemeinen stimmt es also nicht, dass es weniger Platz zum Wohnen gibt, je größer die Stadt ist. Des Weiteren spielt beim Platz zum Wohnen neben der Quadratmetergröße und der Zimmeranzahl auch die Aufteilung der Zimmer eine Rolle. Welche Stadt sich zum Wohnen am ehesten für wen eignet, ist neben der vorhandenen Wohnfläche ebenfalls abhängig von Lage, Ausstattung und Kaufpreis der jeweiligen Immobilie. Die Anzahl der Personen sowie deren individuelle Präferenzen spielen für die Kaufentscheidung natürlich ebenso eine Rolle.

In Anbetracht der Tendenz generell steigender Preise von Wohneigentum in deutschen Großstädten kann ein Immobilienpreisspiegel Anhaltspunkte zur jeweiligen Preisentwicklung bieten.


Bildquelle: iStock.com/filmfoto

Grafiken: McMakler

Die Datenerhebung von McMakler basiert auf einer Auswertung inserierter Kaufangebote für Häuser und Wohnungen (nur Bestandsbauten, Baujahr bis 2016) verschiedener Immobilienportale für das dritte Quartal 2018.