Homeoffice einrichten – die besten Tipps für einen harmonischen Heimarbeitsplatz

Letztes Update: 08.11.2021

Das Home-Office einrichten, um glücklich und entspannt zu arbeiten? So geht’s.

Der Abgabetermin rückt immer näher, die Kinder schreien und der Rücken schmerzt wegen des unbequemen Stuhls. Die Konzentration leidet und Spaß bei der Arbeit kommt nicht auf. So geht es vielen Menschen im Homeoffice – muss es aber nicht! Mit unseren Tipps können Sie Ihr Homeoffice so einrichten, dass Sie zu Hause ebenso entspannt wie konzentriert arbeiten.

Die Vorteile des Homeoffice

Viele von uns haben in den vergangenen Monaten lange Zeit im Homeoffice verbracht. Wir sehnen wieder nach Normalität und unbeschwertem gemeinsamem Arbeiten im Büro. Doch seien wir ehrlich: Das Homeoffice bringt viel Angenehmes mit sich:

  • mehr Freizeit durch wegfallende Fahrzeiten

  • flexiblere Alltagsgestaltung

  • bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir verraten Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie Ihr Homeoffice so einrichten können, dass Sie es lieben werden und nicht mehr missen möchten. Folgen Sie unseren 3 Schritten, um Ihr Homeoffice einzurichten!

Entwicklung der Heimarbeit:

Mit der Corona-Pandemie ist der Anteil an Homeoffice und mobilem Arbeiten sprunghaft angestiegen. Laut statista arbeiteten vor der Pandemie lediglich 4 % der Beschäftigten überwiegend oder vollständig zu Hause oder mobil. Während des ersten Lockdowns im April 2020 sprang dieser Wert auf 27 % und stabilisierte sich in den folgenden Monaten bis heute zwischen 16 und 24 %.

Schritt 1: Wählen Sie den richtigen Raum

Wollen Sie Ihr Homeoffice ideal einrichten, sollten Sie als Erstes den richtigen Raum finden. Denn die Wahl des Raums entscheidet mit, ob Sie

  • störungsarm arbeiten können,

  • viel natürliches Licht haben,

  • die Trennung zwischen Privat- und Arbeitsleben gut meistern und

  • sich bei der Büroarbeit wohlfühlen.

Tipp:

Gehen Sie im Sommer einfach mal auf den Balkon und lassen sich den Wind um die Nase wehen! Das Arbeiten auf Balkonien bietet eine angenehme Abwechslung zum Arbeitsalltag in innerhalb Ihrer vier Wände. Und gesund ist Arbeiten an der frischen Luft auch!

Home-Office am Küchentisch? Besser ist es, wenn Sie einen eigenen Arbeitsraum für das Home-Office einrichten.

Natürlich ist die Ideallösung für das Arbeiten im Homeoffice ein eigenes Zimmer, das alle Anforderungen an die moderne Büroarbeit erfüllt. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, müssen Sie ein wenig kreativ werden, wenn Sie Ihr Homeoffice einrichten. Bei der Raumauswahl sollten Sie in jedem Fall diese Aspekte beachten:

  • Zimmertür: Damit Sie sich besser konzentrieren können, sollten Sie die Tür zu Ihrem Homeoffice schließen können. Die Arbeitsecke im belebten Wohnzimmer ist also nicht ideal.

  • Fenster: Der ausgewählte Raum sollte im Idealfall ein großes Fenster aufweisen. Natürliches Tageslicht ist das beste Licht für Wohlbefinden und Wachheit und sorgt für geringere Stromkosten.

  • Lage: Die Freunde Ihrer Kinder sind gerade zu Besuch und Ihr Mann schaut ein Fußballspiel? Suchen Sie für Ihr Homeoffice einen Raum aus, der möglichst weitab von derartigen Ablenkungsquellen liegt und kein Durchgangszimmer ist.

  • Wohlfühlumgebung: Wählen Sie einen Raum, in dem Sie sich wohl fühlen. Nur so bereitet Ihnen die Arbeit im Homeoffice Freude.

  • Schlafzimmer: Viele Experten sind sich einig – das Schlafzimmer sollte nicht das Arbeitszimmer sein. Denn wer kann schon abschalten und entspannen, wenn er auf auf volle Aktenordner oder eine lange To-do-Liste blickt?

  • Internet: Für die meisten Arbeiten ist eine stabile Internetverbindung Voraussetzung. Der Homeoffice-Raum sollte daher nicht zu weit vom Router entfernt liegen oder über eine Netzwerksteckdose verfügen.

  • Strom: Hat Ihr Raum ausreichend Steckdosen, mindern Sie das Kabelgewirr durch Verteilerdosen. Auch die Unfallgefahr und Unordnung mildern Sie so ab.

Schritt 2: Tipps, wie sie Ihr Homeoffice richtig einrichten

Dass Sie Ihr Homeoffice richtig einrichten, ist das A und O. Die Ausstattung entscheidet darüber, ob Sie gesund, ermüdungsarm, bequem und effizient arbeiten. Auch für die gelungene Abgrenzung zwischen Privat- und Arbeitsleben kann sie entscheidend sein.

  • Schreibtisch: Der richtige Schreibtisch für das Homeoffice vereint viel Stauraum mit möglichst wenig Platzbedarf. Wichtig ist außerdem eine Arbeitshöhe, die einen aufrechte Haltung des Rückens ermöglicht. Als ideal erweist sich ein höhenverstellbarer Schreibtisch, der verschiedene Optionen bis hin zum Steharbeiten ermöglicht. Eine gute Alternative zum kostenintensiven höhenverstellbaren Schreibtisch bietet ein höhenverstellbarer Schreibtischaufsatz.

  • Bürostuhl: Ein guter Bürostuhl ist ergonomisch und sorgt für eine aufrechte Sitzposition. Legen Sie die Arme ab, wird der Rücken entlastet – Armlehnen sind daher empfehlenswert. Dabei soll der Stuhl möglichst dezent daherkommen, um nicht jeden Blick auf sich zu ziehen. Außerdem sollte er Rollen besitzen, sodass Sie sich flexibel an die Ordner im Regal und wieder zurückbewegen können. Rollen gibt es für weiche und harte Böden – die richtige Auswahl schont den Untergrund. Um Ihren Boden noch besser zu schützen, können Sie eine Bürostuhlunterlage beschaffen.

  • Beleuchtung: Ein durchdachtes Beleuchtungskonzept beeinflusst das Arbeitsklima und sorgt dafür, dass Sie nicht so schnell ermüden. Zunächst einmal sollte eine ausreichende Deckenbeleuchtung in Ihrem Homeoffice vorhanden sein. Zusätzlich benötigen Sie eine Schreibtischlampe mit warmem Licht für die direkte Ausleuchtung des Arbeitsplatzes. Fehlt ein Fenster, ist eine Tageslichtlampe empfehlenswert. Sie gleicht fehlendes Sonnenlicht aus und unterstützt die Freisetzung von Serotonin. Das hilft gegen Müdigkeit und depressive Verstimmungen. Mögen Sie es modern? Dann können Sie auch ein Lichtsystem in Ihrem Büro installieren, das per App zu steuern ist.

Gute Home-Office-Bedingungen lassen sich mit der richtigen Einrichtung schaffen.

  • Stauraum: Bietet Ihr Schreibtisch zu wenig Stauraum, richten Sie sich anderweitig zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeiten ein. Das kann zum Beispiel über Regale oder Boxen geschehen. So halten Sie Ihren Arbeitsplatz ordentlich und unansehnliche Ordner sowie Papierstapel verschwinden im Nu, wenn Sie sich in den wohlverdienten Feierabend begeben.

  • Technische Ausstattung: Sind nicht genügend Steckdosen in der Nähe des Schreibtisches, nutzen Sie einfach Verteilerdosen und eventuell Verlängerungskabel. Überlegen Sie, ob Ihnen ein oder zwei Zusatzbildschirme zum Laptop die Arbeit erleichtern. Auch eine Zusatztastatur und -maus kann sinnvoll sein. Idealerweise ist beides ergonomisch, damit die Gelenke, Sehnen und Muskulatur geschont werden. Gehören tägliche Videokonferenzen zu Ihrem neuen Arbeitsalltag oder telefonieren Sie regelmäßig über das Internet? Dafür ist ein Headset zwar nicht Bedingung, aber unbedingt empfehlenswert. Dank des Headsets hört Ihr Umfeld die Teilnehmer der Videokonferenz nicht und diese nehmen die Geräusche aus Ihrer Wohnung weniger wahr.

  • Accessoires: Last, but not least: Gestalten Sie Ihre Homeoffice so, dass Sie sich wohlfühlen! Pflanzen, Familienfotos und andere Accessoires schenken Ihnen Freude bei der Arbeit. Achten Sie jedoch darauf, dass diese Sie nicht ablenken oder für Unruhe sorgen.

Accessoires sorgen für eine positive Home-Office-Atmosphäre.

Sie sehen, Ihr Homeoffice einzurichten ist kein Hexenwerk. Mit unseren Ratschlägen schaffen Sie sich eine ebenso funktionale wie angenehme Arbeitsumgebung. Übrigens: Homeoffice muss nicht unbedingt zu Hause stattfinden. Sehnen Sie sich nach frischer Luft und grüner Umgebung? Eine besondere Atmosphäre erreichen Sie mit unserem Homeoffice-Tipp der besonderen Art!

Tipp:

Suchen Sie sich einen schönen Platz in der Natur, mieten sich vielleicht ein kleines Häuschen und verlegen Ihr Homeoffice aufs Land! Oder Sie treiben es ganz auf die Spitze und werden zum digitalen Nomaden. Arbeiten vom Wohnmobil, vom Strand oder von der Gipfelspitze aus? Verlassen Sie Ihre eigenen vier Wände und betreiben aktives Downshifting!

Entspanntes Home-Office unter freiem Himmel.

Schritt 3: Tipps für ein störungsfreies Homeoffice

Haben Sie den idealen Raum für Ihr Homeoffice gefunden und den Arbeitsplatz optimal eingerichtet? Nun können Sie sich ans Werk machen. Aber denken Sie daran: Ungestört arbeitet es sich am besten! Die folgenden kleinen Maßnahmen können viel zu einem ungehinderten Arbeitsfluss im Homeoffice beitragen:

  • Türklingel: Wenn Sie können, schalten Sie die Klingel ab! Eventuell hilft auch ein Schild an der Klingel, dass Sie nicht gestört werden möchten.

  • Telefone: Müssen Sie nicht erreichbar sein, ziehen Sie den Stecker des Festnetztelefons aus der Dose und schalten Sie das Smartphone stumm.

  • Paketlieferungen: Bestellen Sie Pakete an Pick-up-Shops oder Paketboxen oder bestimmen Sie einen Ablageort. Dann werden Sie nicht durch den Paketboten aus dem Arbeitsflow herausgerissen.

Glücklich mit dem richtigen Home-Office-Konzept

Auch die folgenden kleinen Handlungen haben häufig eine große Wirkung! Stärken Sie Ihr Wohlbefinden, Ihre Gesundheit und Ihre Effektivität mit diesen Maßnahmen:

  • Lüften Sie ausreichend! Das sorgt für ermüdungsarmes Arbeiten.

  • Achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

  • Wechseln Sie gelegentlich auf einen Sitz- oder Gymnastikball.

  • Legen Sie Arbeits- und Pausenzeiten fest.

  • Suchen Sie sich einen gesonderten Ess-Platz.

  • Halten Sie Ihren Arbeitsplatz aufgeräumt.

  • Machen Sie zwischendurch ein paar Streck- und Dehnübungen.

  • Videocalls mit den Kollegen helfen gegen Einsamkeit.

  • Ein Raumteiler sorgt für eine räumliche Abgrenzung zwischen Wohn- und Arbeitsbereich.

Homeoffice einrichten: Glücklich dank des richtigen Konzeptes

Berücksichtigen Sie ein paar einfache Tipps, wenn Sie Ihr Homeoffice einrichten, wandelt sich die Arbeit zu Hause von der Not- zur zukünftigen Traumlösung. Mit der richtigen Raumauswahl und der optimalen Ausstattung machen Sie das Homeoffice zu Ihrem Lieblingsarbeitsplatz. Und dank einer Portion Kreativität und etwas Mut können kleinere Probleme schnell beseitigt werden. Werden Sie Heimarbeiter!

Pendler im Stau mit hohem Stressfaktor
Lohnt es sich im Winter eine Immobilie zu verkaufen?
Eine renovierte Wohnung wirkt viel attraktiver auf den Interessenten, und kann so an Wert gewinnen
Welche Modernisierungen lohnen sich?