Schnäppchen-Immobilien: Augen auf beim Haus- und Wohnungskauf!

Letztes Update: 22.11.2021

Schnäppchen-Immobilien können eine Falle sein. Schützen Sie sich vor Betrügern!

Gerade für Menschen in Städten gestaltet sich die Immobiliensuche oft schwierig. Vielleicht haben Sie selbst schon die Erfahrung gemacht, welche Stolpersteine auf dem Weg zum Wohntraum liegen können. In der Regel werden gute Angebote innerhalb der ersten Minuten tausendfach aufgerufen und die Konkurrenz ist hoch. Zudem werden oft sehr hohe Preise aufgerufen. Werden Sie bei einem Objekt mit keinem dieser Probleme konfrontiert und der Preis klingt dann auch noch besonders verlockend, kommt bei Ihnen vielleicht der Gedanke auf, dass da doch etwas faul sein muss. Und das ist auch gut so. Denn viele Schnäppchen-Immobilien sind Betrugsobjekte. Deswegen: Augen auf beim Schnäppchenkauf! Die folgenden Punkte helfen Ihnen dabei, Betrüger zu erkennen.

Erste Warnsignale bereits in der Anzeige günstiger Immobilien

Nehmen wir an, Sie sehen eine Anzeige: Ein schönes Haus mit Garten in guter Lage zu einem unglaublich günstigen Preis. Die Anzeige ist zwar fehlerhaft, das Deutsch nicht perfekt oder der Text ist sogar auf Englisch. Nicht so schlimm, denken Sie? Im Gegenteil, das sollte Sie bereits in Alarmbereitschaft versetzen. Es könnte sich bei der Schnäppchen-Immobilie um einen Betrugsversuch handeln. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, wer die Anzeige eingestellt hat. Unter Umständen handelt es sich um eine Privatperson. Dann sollten Sie nachfragen, warum die Immobilie zu einem derart günstigen Preis angeboten wird. Die Antwort bietet häufig schon einen guten Hinweis, ob Sie es mit einem Betrüger zu tun haben.

Betrüger nutzen Schnäppchen-Immobilien für ihre Zwecke.

Vorsicht vor Verkäufern, die sich im Ausland aufhalten

Handelt es sich bei dem Verkäufer um einen Betrüger, wird er beispielsweise antworten, dass er die Immobilie schnell loswerden muss, da ein Umzug ins Ausland ansteht. Warum ins Ausland? Damit kann der Verkäufer erklären, warum er bei einer Besichtigung nicht vor Ort sein kann. Damit kann er außerdem erklären, warum er Ihnen einen Schlüssel für die Besichtigung per Post schicken will und Sie die Kaution für eben jenen Schlüssel auf ein Konto im Ausland transferieren sollen. Fallen Sie nicht auf diese Masche herein! Eine ausländische Kontoverbindung erkennen Sie an den ersten beiden Buchstaben der IBAN. DE steht für Deutschland, das Kürzel CH aber beispielsweise für die Schweiz. Seien Sie achtsam und überprüfen Sie alle Daten genau.

Die Verbraucherzentrale warnt zusätzlich vor Betrügern, die beliebte Immobilienportale nutzen und Sie damit um Ihre persönlichen Daten und Ihr Geld bringen wollen. Bezahlen Sie niemals für eine Wohnung, die Sie noch nicht gesehen haben.

Existiert die günstige Immobilie überhaupt?

Schnäppchen-Immobilien existieren manchmal gar nicht. Überprüfen Sie die Adresse.

Viele Immobilien, die von Betrügern zum Kauf angeboten werden, gibt es trotz professioneller Fotos überhaupt nicht. Lassen Sie sich also einfach die Adresse der Schnäppchen-Immobilie geben und fahren Sie dort vorbei. Alternativ bieten Google Maps und Co. eine gute Möglichkeit, sich einen Eindruck von der Nachbarschaft zu machen. Steht an der angegebenen Adresse anstelle des angepriesenen Einfamilienhauses eine Hochhaussiedlung, ist klar: Hier sind Betrüger am Werk.

Schützen Sie sich und andere vor Betrügern

Trifft einer oder mehrere dieser Faktoren auf eine Schnäppchen-Immobilie zu, die Sie im Auge haben? Dann überstürzen Sie nichts. Schalten Sie einen Anwalt oder Makler ein, der das Angebot für Sie überprüft.

Sie sind bereits Opfer eines Immobilienbetrugs geworden? Das können Sie tun:

  • Haben Sie bereits eine Zahlung an den vermeintlichen Verkäufer der Traumimmobilie geleistet, bitten Sie Ihre Bank, die Zahlung zurückzuziehen. Beachten Sie, dass Sie darauf jedoch keinen Anspruch haben.

  • Die Polizei stuft fingierte Immobilienverkäufe als Betrug ein, weshalb Sie unbedingt Anzeige erstatten sollten. Zusätzlich gibt Anwälte, die sich auf Immobilienbetrug spezialisiert haben. Diese können Ihnen ebenfalls zur Seite stehen.

  • Melden Sie den Betrugsversuch dem Portal, bei dem Sie die Anzeige gefunden haben. So hat der Betreiber die Möglichkeit, die fingierte Anzeige aus dem Netz zu nehmen.

Schnäppchen-Immobilien kaufen – gewusst wie!

Haben Sie die Tipps verinnerlicht, fallen Sie bestimmt keinem Immobilien-Betrüger mehr zum Opfer – und können sich auf die Suche nach wirklichen Schnäppchen-Immobilien machen. Günstige Eigenheime finden Sie häufig bei einer Zwangsversteigerung. Eine renovierungsbedürftige Wohnung oder ein Haus, in das noch viel Arbeit gesteckt werden muss, können Sie ebenfalls zu einem vergleichsweise günstigen Preis erwerben. Sollten Sie sich für eine dieser Optionen entscheiden, schalten Sie idealerweise einen Gutachter ein, der den Wert der Immobilie bestätigen kann. Und wenn der Experte grünes Licht gibt, steht dem Traum vom Eigenheim zum Schnäppchenpreis nichts mehr im Weg!

Pendler im Stau mit hohem Stressfaktor
Lohnt es sich im Winter eine Immobilie zu verkaufen?
Eine renovierte Wohnung wirkt viel attraktiver auf den Interessenten, und kann so an Wert gewinnen
Welche Modernisierungen lohnen sich?