Retro Style ist wieder in – 15 Tipps für das Nostalgie-Wohnen

Letztes Update: 15.11.2021

Retro-Style in der Wohnung schafft eine nostalgische Atmosphäre.

Wieder einmal zieht eine Nostalgie-Welle durch das Land – und hat auch das Wohnen ergriffen. Sie interessieren sich für den Retro Trend? Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus in Retro Style versetzen können.

Retro Style beginnt bei den Räumlichkeiten

Es gibt Menschen, die richten den Blick beim Wohnen aufs Heute oder Morgen. Doch Sie lieben es retro und möchten auch so wohnen? Dann verraten wir Ihnen 15 Tipps zum Einrichten im Retro Design. Zuvor zeigen wir Ihnen aber drei Möglichkeiten, Ihre Liebe zum Retro Design in Vollendung zu leben. Denn Retro Stil beginnt schon bei den Räumlichkeiten. Das Wohnen in nostalgischen Gebäuden ist der Superlativ für Retro Fans:

Nostalgie durch Altbauwohnung:

Stuckdecken, lasierte Holzdielen und hohe Räume – das ist der Stoff, aus dem formvollendeter Retro Style gemacht ist. Nicht umsonst zählen Altbauwohnungen zu den beliebtesten Wohnimmobilien. Ein angenehmes Raumklima gibt es als Bonus zum attraktiven Ambiente noch dazu.

Ein Altbauzimmer ist der Traum für alle Retro-Fans.

Sanierung historischer Gebäude:

Alte Bauernhäuser, Fachwerkhäuser, Dreiseitenhöfe und manch andere historische Immobilie warten auf einen neuen Besitzer, der sie aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Warum starten Sie nicht mit einem Sanierungsprojekt ins Retro-Glück? Ist ein Haus sogar denkmalgeschützt, winkt eine besondere Förderung bei der Sanierung.

Ein Fachwerkhaus in lieblicher Landschaft – mehr Nostalgie geht nicht.

Hausbau nach historischem Vorbild

Zugegeben, dieser Tipp ist nur für Retro Fans mit einem großen Geldbeutel geeignet, aber für viele Menschen birgt er einen besonderen Reiz: der Hausbau. Bauen Sie ein Haus nach historischem Vorbild auf, können Sie Retro-Feeling, modernste Technik und heutige Klimatisierungs-Standards in einem Projekt vereinen. Ein Beispiel für den Hausbau nach historischem Vorbild sind Blockhäuser.

Auch die nostalgischen Blockhäuser haben historische Vorbilder.

Was ist eine Retrowelle?

Eine Retrowelle ist ein Trend, bei dem auf Stile oder Konzepte vergangener Zeiten zurückgegriffen wird. Beim Wohnen können Sie hierfür Produkte verwenden, die im Retro Style gefertigt wurden. Oder Sie verwenden gleich vintage Original-Artikel aus den „guten alten Zeiten“.

Wie Sie Ihre vier Wände im Retro Style einrichten können

Wollen Sie Ihre Wohnung im Retro Style einrichten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt Möbel, Lampen, Tapeten, Teppiche und Accessoires im Stil vergangener Epochen. Immer wieder greifen auch die Designer neuer Produkte auf den Retro Style zurück, überall finden Sie Plattformen und Flohmärkte, auf denen Sie Vintage Produkte aus den „guten alten Zeiten“ erwerben können. Lassen Sie Ihrer Kreativität beim Einrichten freien Lauf!

 Eine Retro-Style-Einrichtung kann zum Beispiel aus Retro-Möbeln, Retro-Tapeten, Retro-Textilien und Retro-Deko bestehen.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Retro und Vintage?

Als Vintage werden Dinge bezeichnet, die tatsächlich in vergangenen Zeiten produziert wurden. Retro hingegen bedeutet, dass die Artikel neu sind, sich jedoch an Konzepten, Designs oder Methodik vergangener Epochen orientieren.

Eine alte Kommode kann mit Schleifpapier, Farbe und viel Liebe zu einem Prunkstück im Retro-Design werden.

15 Tipps für eine Einrichtung im Retro Style

  • Sie sollten darauf achten, dass die verschiedenen Einrichtungsgegenstände, die Tapeten, Teppiche und die Retro-Accessoires miteinander harmonieren. Wählen Sie alles aus einer Epoche, kreieren Sie ein stimmiges Gesamtbild. Wer Kontraste liebt, kann auch bewusst mit Stilbrüchen spielen und ausgewählte Stücke aus unterschiedlichen Zeiten kombinieren.

  • Von kleinen Makeln Ihrer Oldschool-Artikel sollten Sie sich nicht stören lassen, eine gewisse Patina verleiht dem Retro Stil den Extra-Glanz.

  • Versuchen Sie nicht, Retro Styles der Vergangenheit zu kopieren. Vielmehr darf es eine harmonische Kombination der verschiedenen Epochen, des Zeitgenössischen oder sogar zukünftiger Trends sein.

  • Seien Sie mutig und kreativ. Vieles kann durch Zweckentfremdung einer neuen Nutzung zugeführt werden. So kann schon mal die alte Zinkbadewanne zu einem überdimensionierten Blumentopf werden oder eine alte Waschschüssel zu einem Lampenschirm. Zaubern Sie ruhig!

  • Dunkle Retro Artikel passen hervorragend in eine Umgebung aus Pastellfarben, so heben sie sich besser ab und harmonieren trotzdem.

  • Retro Design ist Geschmackssache. Lassen Sie sich durch eventuelle Kommentare von Besuchern nicht verunsichern! Sie selbst müssen sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen.

  • Recyclen Sie! In die Jahre gekommene Möbel lassen sich neu beziehen, wenn der alte Stoff zu zerschlissen ist.

  • Sie finden keine Gardinen im Retro-Style der 70er-Jahre? Dann nähen Sie doch einfach selbst Vorhänge aus passenden Stoffen! Fündig werden Sie in einem der vielen Geschäfte, die auf Do-it-yourself-Kundschaft ausgerichtet sind.

  • Bitte den Boden nicht vergessen: Natürlich kann nicht jeder Echtholzdielen in seine Wohnung legen. Doch gibt es heute Bodenbeläge, die den Retro Style täuschend echt imitieren. Manche Böden weisen sogar Gebrauchspuren auf.

  • Manchmal ist weniger mehr: Gerade Retro Design ist kompatibel mit dem Minimalismus.

  • Es muss nicht immer dunkel sein. Viele Menschen assoziieren Retro Style mit dunklen Echtholzmöbeln oder dicken, lichtundurchlässigen Gardinen. Doch es gab auch Epochen mit knalligen oder hellen Farben, Kunststoffmöbeln und freundlichen, zarten Blumenmustern – die 1960er und 1970er Jahre zum Beispiel.

  • Textilien haben in früheren Einrichtungskonzepten einen besonderen Raum eingenommen. Auch heute noch sind Teppichbrücken, Tischdecken, Überwürfe, Topflappen, Wandbehänge oder Türvorhänge schöne Möglichkeiten, Ihr Retro Design zu vervollständigen.

  • Kombinieren Sie alten Industrie-Chic mit Ihrem Retro Inventar! So kann die alte Bauleuchte zur Küchenlampe werden oder die Rüstbohle zum Blumenbrett.

  • Schlagen Sie zu, wenn in den Einrichtungsmärkten eine Serie im Retro Style zu haben ist. Mitunter werden die Designs schnell wieder vom nächsten Trend verjagt.

  • Überlegen Sie zweimal, bevor Sie etwas wegwerfen. Lässt es sich restaurieren oder gar umfunktionieren? Und wer weiß – vielleicht wird Ihr guter alter Fliesentisch, den Sie im Keller stehen haben, irgendwann wieder modern?

uf Flohmärkten, in Trödelläden und im Internet finden Sie zahlreiche Artikel im Retro-Style.

Retro Style für die Zukunft

Sie haben gesehen: Ihrer Fantasie sind bei der Gestaltung des Wohnraums im Retro Style keine Grenzen gesetzt. Die Möglichkeiten sind beinahe unendlich. Übrigens: Jedes Ding, das heute in der Mülltonne landet, kann morgen ein gefragtes Retro Modell sein. Vieles muss nicht neu gekauft werden, auf den Flohmärkten oder in Kleinanzeigen können sich wahre Schätze verbergen. Und alles, was nicht extra für uns hergestellt wird, ist gut für die CO2-Bilanz und entlastet unsere Umwelt. Und so ist Umweltschutz ganz einfach und gleichzeitig schön anzusehen, oder?

Pendler im Stau mit hohem Stressfaktor
Lohnt es sich im Winter eine Immobilie zu verkaufen?
Eine renovierte Wohnung wirkt viel attraktiver auf den Interessenten, und kann so an Wert gewinnen
Welche Modernisierungen lohnen sich?