Effektiv und intelligent Energie sparen mit Ihrem Smart Home

Letztes Update: 19.10.2021

Energie sparen war nie komfortabler

Bewegungsmelder, Fenster- und Türsensoren oder ferngesteuerte Heizkörperthermostate: Kaum ein Neubau kommt heute noch ohne die cleveren Smart-Home-Systeme aus. In jedem Fall machen sie das Leben in unserem Zuhause sicherer und komfortabler. Doch auch der Energieverbrauch lässt sich durch ein Intelligentes Zuhause deutlich reduzieren. Egal ob Wasser, Strom oder Heizkosten - mit den richtigen Smart-Home-Anwendungen und Gadgets können Sie intelligent und komfortabel Energie sparen.

Wie Sie nicht nur Geld sparen sondern obendrein sogar noch etwas Gutes für die Umwelt tun und Ihren CO2-Ausstoß minimieren, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel!

Was ist überhaupt ein Smart Home?

In einem Smart Home, übersetzt “Intelligentes Haus”, sind technische Hilfsmittel, wie beispielsweise Sensoren, Kameras oder Ähnliches eingebaut, die technische Abläufe im Haus automatisieren beziehungsweise digitalisieren. Dank der neuen Technologien können so auch verschiedene Geräte im Haushalt miteinander vernetzt sowie einheitlich und zentral über eine App oder auch per Sprachsteuerung bedient werden.

Komfortabel Energie sparen mit Smart Home

Wenn Sie das Haus verlassen, schalten sich Licht und Heizung automatisch aus. Ihre Elektrogeräte können Sie aus der Ferne steuern. Zuhause schalten Sie den Fernseher nach dem Film einfach per Sprachsteuerung aus. Es steht außer Frage, dass Smart-Home-Anwendungen unseren Alltags-Komfort revolutioniert haben. Im Prinzip lassen sich heute alle technischen Geräte per App miteinander vernetzen und bedienen. Wenn Sie also einmal vergessen haben das Licht auszuschalten. Sie wollen nach der Arbeit in ein bereits aufgewärmtes zu Hause kommen? Ebenfall kein Problem und mit nur ein paar Klicks auf Ihrem Smartphone erledigt! Ein weiterer Vorteil von Smart-Home-Anwendungen ist, dass es dank ihnen nie einfacher und komfortabler war, Energie zu sparen.

Strom sparen leicht gemacht

Fernseher, Waschmaschine, Geschirrspüler oder Drucker - das sind nur einige der Geräte, die bei den Meisten heute zum Inventar gehören. Obwohl wir diese Geräte oft nur einige Stunden am Tag benutzen, verbrauchen sie im Standby-Modus nicht gerade wenig Strom und lassen unseren Energieverbrauch dadurch ordentlich in die Höhe schnellen. Doch bei Nichtbenutzung oder Verlassen des Hauses jedes Mal den Stecker zu ziehen, kommt bei den Meisten schon allein aus Zeitgründen nicht in Frage. Hier schafft ein Zwischenstecker Abhilfe. Sie passen in jede gängige Steckdose im Haushalt und können von Ihnen über eine App gesteuert werden, d.h. Sie können angeschlossene Lampen und Geräte in Ihrem Haushalt von überall auf der Welt ausschalten. Die cleveren Zwischenstecker sind mittlerweile sogar so fortschrittlich ausgestattet, dass Sie den Energie- und Stromverbrauch Ihrer Geräte messen. Echte Stromfresser in Ihrem Haushalt können Sie so also ganz einfach erkennen!

Mit smarten Zwischensteckern können Lichter von überall aus ausgeschaltet werden.

Achtung

Alte Waschmaschinen, Kühlschränke und Gefrierschränke sind mitunter die größten Stromfresser im Haushalt. Behalten Sie den Energieverbrauch solcher Geräte also besonders im Blick. In den meisten Fällen ist der Kauf einer neuen, energiesparenden Variante sinnvoll.

Es gibt allerdings noch weitere Wege Energie zu sparen. Allem voran sollten Sie herkömmliche Glühbirnen mittlerweile gegen LED’s getauscht haben, da Sie durch diese bekanntlich erheblich an Energiekosten sparen. Zusätzlich ist es mit einer smarten, durch Bewegungssensoren gesteuerten Lichtschaltung überhaupt kein Problem mehr, wenn Sie das Haus verlassen und dabei einmal vergessen das Licht auszuschalten. Durch die in der Steckdose angebrachten Bewegungssensoren schaltet sich das Licht in einem Raum nur noch ein, wenn eine Bewegung wahrgenommen wird. Haben Sie den Raum verlassen, werden die Lampen nach einiger Zeit wieder ausgeschaltet.

Mit diesem Smart-Home-Gadget senken Sie Ihren Wasserverbrauch

Ein Großteil unseres Wasserverbrauchs entsteht im Badezimmer beim Duschen, Zähne putzen oder durch die Toilette. Lange, heiße Duschen im Winter wärmen Körper und Seele, können aber auch schnell teuer werden. Ein smarter LED-Duschkopf mit Beleuchtung weist Sie ab sofort mit roten Licht darauf hin, wenn Sie einmal wieder zu lange unter der Dusche stehen. Andere smarte Duschbrausen passen den Wasserdruck während des Duschens immer wieder an.

Smarte LED-Duschköpfe helfen Ihnen Ihren Wasserverbrauch zu senken.

Heizkosten reduzieren mit dem Smart-Home-Thermostat

Wer kennt ihn nicht, den ängstlichen Blick in die jährliche Heizkostenabrechnung? Insbesondere Mieter haben hier meist mit hohen Nachzahlungen zu rechnen. Die Heizkosten machen grundsätzlich den größten Anteil unserer Nebenkosten aus, ganz gleich ob Mietwohnung oder Eigenheim. Doch unser Heizverhalten kann die Heizkosten deutlich verringern. Smart-Home-Lösungen machen das energiesparende Heizen nun noch einfacher. Durch den Einsatz automatisierter Smart-Home-Thermostate können Sie Ihre Heizkörper elektronisch steuern und einen Heiz-Zeitplan erstellen. Die Thermostate können unter anderem so eingestellt werden, dass die Heizleistung verringert oder unterbrochen wird, sobald Sie Ihr Haus verlassen haben. Darüber hinaus können Sie festlegen, wann sich die Heizkörper eingeschalten und bis zu welcher Temperatur in den einzelnen Räumen geheizt werden soll. Durch das individuelle Heizen der Räume lässt sich besonders gut Energie sparen. Die intelligenten Thermostate passen Ihr Heizverhalten zudem an, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist. Die besonders smarten Thermostate erkennen sogar Sonneneinstrahlung oder offene Fenster.

Die intelligenten Smart-Home-Thermostate erleichtern energiesparendes Heizen.

5 Tipps für ein richtiges Heizverhalten

  • Heizen Sie nicht mehr als erforderlich: Achten Sie darauf, dass die Raumtemperatur nicht zu hoch ist. In der Regel brauchen wir keine 25 Grad Raumtemperatur. Mit jedem Grad weniger sparen Sie Heizkosten.

  • Entlüften Sie Ihre Heizkörper regelmäßig. Vor allem sobald Sie ein Gluckern aus Ihren Heizkörpern hören, wissen Sie, dass der Heizkörper wieder ordnungsgemäß entlüftet werden muss, ansonsten verbrauchen Sie viel mehr Energie als nötig.

  • Stellen Sie die Heizkörper herunter, wenn Sie das Haus verlassen. Es reicht, wenn diese auf Sparflamme laufen.

  • Heizen bringt nichts und verbraucht nur unnötige Energie, wenn Sie Fenster und Türen dauerhaft geöffnet haben. Statt das Fenster den Tag über auf Kipp stehen zu lassen, sollten Sie mehrmals täglich Stoßlüften.

  • Mit der richtigen Einstellung Ihrer Heizungsanlage lässt sich Energie sparen. So lässt sich etwa häufig eine Zeitsteuerung der Anlage einstellen und Absenkungszeiten programmieren.

Wer durch Smart-Home-Gadgets wirklich Energie sparen kann

Die Meinungen gehen deutlich auseinander bei der Frage, ob mit den zahlreichen Smart-Home-Gadgets wirklich so viel Energie eingespart werden kann. Schlussendlich kommt es dabei allerdings auf Sie ganz allein an. Leben Sie alleine und haben Sie Ihren Energieverbrauch bereits optimiert, stellt sich natürlich die Frage, ob sich die Anschaffung der teils teuren Smart-Home-Anwendungen tatsächlich rechnet.

Bei der vierköpfigen Familie sieht dies hingegen schon wieder ganz anders aus, denn im trubeligen Alltag wird schon eher einmal vergessen, das Licht auszuschalten, die Heizung abzustellen oder die Fenster wieder zu schließen. Automatisierte Vorgänge und die Möglichkeit, Geräte und Heizkörper bequem von unterwegs zu steuern, können hier allemal den ein oder anderen Euro sparen.

Familien können durch Smart-Home-Anwendungen den ein oder anderen Euro sparen.

Energie sparen mit Smart Home muss nicht teuer sein

Mit der neuen Smart-Home-Technologie Energie und damit den ein oder anderen Euro sparen? Klingt alles gut und schön, doch denken wir an Smart-Home, bringen wir diese meist mit hohen Anschaffungs- und Installationskosten in Verbindung, die weniger schonend für unseren Geldbeutel sind. Und so abwegig ist dies auch gar nicht: Bei der Vielzahl an Smart-Home-Geräten, die mittlerweile auf dem Markt sind, können Sie definitiv eine Menge Geld ausgeben. Eine Grenze nach oben gibt es kaum. Aber auch schon für ein paar Hundert Euro ist es möglich, sich eine stattliche Rund-um-Ausstattung anzuschaffen. Beschränken Sie sich zudem auf die Smart-Home-Produkte, die Ihnen wirklich beim Energiesparen helfen, müssen Sie gar nicht mal so tief in die Tasche greifen.

Intelligente Thermostate, die Ihr Heizverhalten analysieren, gibt es mittlerweile schon in allen Preiskategorien. Durch die Smart-Home-Thermostate können Sie soviel Energie und Heizkosten sparen, dass sich die Anschaffung bei manchen bereits nach einem Jahr schon gelohnt hat.

Auch durch die smarten Bewegungsmelder, die dafür sorgen, dass das Licht bei Ihnen wirklich nur noch eingeschaltet ist, wenn es auch tatsächlich gebraucht wird, kann ordentlich Energie gespart werden. Rechnet man die Stromkosten-Ersparnis gegen den durchschnittlichen Anschaffungspreis der Bewegungsmelder, rentieren sich diese bereits nach einigen Monaten oder spätestens einem Jahr. Dies trifft allerdings nicht bei jedem zu. Natürlich kommt es zum Einen darauf an, wie viel Sie für die entsprechende Technik ausgeben. Zum Anderen kommt es auf Ihren Stromverbrauch an. Haben Sie bereits einen sehr geringen Stromverbrauch, rentiert sich die Anschaffung erst nach einem sehr viel längeren Zeitraum.

Pendler im Stau mit hohem Stressfaktor
Lohnt es sich im Winter eine Immobilie zu verkaufen?
Eine renovierte Wohnung wirkt viel attraktiver auf den Interessenten, und kann so an Wert gewinnen
Welche Modernisierungen lohnen sich?