Das sind unsere Top 10 Destinationen für digitale Nomaden

Diese zehn Orte eignen sich für digitale Nomaden am Besten.

Zwischen Palmen mit dem Laptop in der Hängematte liegend oder im Café mit Blick auf den Strand und das Meer arbeiten – wovon Sie vielleicht noch träumen, ist für viele Menschen bereits Realität. Immer mehr Menschen wagen den Schritt in das digitale Nomadentum und können ihre Arbeit von überall aus auf der Welt erledigen. Digitale Nomaden arbeiten also ortsunabhängig, ganz egal ob im Internetcafe, Zuhause auf dem Sofa oder mitten im Urlaubsparadies. In diesem Artikel wollen wir Ihnen unsere Top 10 Destinationen für digitale Nomaden vorstellen. Wenn auch Sie bereits ortsunabhängig arbeiten, dann ist vielleicht genau das richtige für Sie dabei. Und wenn Sie bisher nur davon träumen als digitaler Nomade zu leben und zu arbeiten, dann sehen Sie diese Liste als Inspiration an, wo auch Ihr Arbeitsplatz in Zukunft sein könnte.

Was sind digitale Nomaden überhaupt?

Bei digitalen Nomaden handelt es sich in der Regel um Freelancer, Unternehmer und in einigen Fällen auch Angestellte, die ihrer Arbeit ortsunabhängig nachgehen können. Digitale Nomaden arbeiten weitestgehend nur im Internet und benötigen also nicht mehr und nicht weniger als eine stabile Internetverbindung und ihren Laptop. Was vor einigen Jahren kaum denkbar war, ist durch die voranschreitende Digitalisierung und Technologie in vielen Bereichen möglich geworden. Digitale Nomaden verdienen häufig als Blogger, im Marketing, als Texter, Programmierer, Designer, im Consulting oder als Übersetzer ihr Geld. Als digitaler Nomade zu leben bedeutet nicht zwingend das ganze Jahr über die Welt zu bereisen, genauso gut können Sie als digitaler Nomade aus dem Home-Office heraus arbeiten. Doch wen das Fernweh überkommt, der kann die Ortsunabhängigkeit nutzen, um die Welt zu sehen und an den schönsten und außergewöhnlichsten Orten zu arbeiten.

Das sind die besten Orte für digitale Nomaden

Erst einmal den Sprung ins Dasein eines digitalen Nomaden geschafft, steht Ihnen die Welt offen. In den letzten Jahren haben sich für digitale Nomaden einige Orte zu absoluten Hotspots entwickelt. Welche Orte sich für digitale Nomaden am besten eignen und in welchen Orten es vor digitalen Nomaden nur so tummelt, haben wir für Sie herausgefunden!

Canggu, Bali

Canggu auf Bali ist die Nummer 1 unter den Hotspots für digitale Nomaden.

Fragt man bei den reiselustigen digitalen Nomaden nach, ist Bali wohl die unangefochtene Nummer 1 und auch uns hat es diese indonesische Insel besonders angetan! Der kleine Küstenort Canggu hat sich unlängst zum Mekka für digitale Nomaden entwickelt, sodass sich hier mittlerweile richtige Communities gebildet haben. Neben digitalen Nomaden ist Canggu auch Hotspot für Surfer, Backpacker und Yoga-Fanatiker. Cafés und Beachclubs gibt es hier en masse und auch einige Co-Working-Spaces haben sich hier angesiedelt. Eine gute WLAN-Verbindung findet man in Canggu eigentlich überall. Ein weiterer Pluspunkt: Die Lebenshaltungskosten sind relativ gering. Unterkünfte finden sich in Airbnbs und Hostels.

Byron Bay, Australien

Zugegeben – die Lebenshaltungskosten sind in Australien sehr hoch, somit ist Byron Bay vielleicht nicht unbedingt für Anfänger gedacht. Doch wer es sich leisten kann, der sollte sich diesen beliebten Surfspot nicht entgehen lassen. In Byron Bay treffen sich Backpacker, Künstler, Kreative und eben zahlreiche digitale Nomaden. Gepaart mit umwerfender Landschaft und Sonne pur zählt Byron Bay zu den beliebtesten Orten für digitale Nomaden!

Lissabon, Portugal

Die portugiesische Hauptstadt Lissabon bietet beste Voraussetzungen für digitale Nomaden.

Zu einem Hotspot für digitale Nomaden hat sich längst auch die portugiesische Hauptstadt Lissabon entwickelt. Für europäische Verhältnisse ist die Stadt absolut bezahlbar, was beste Voraussetzungen für digitale Nomaden bietet. Darüber hinaus gibt es in Lissabon eine große Technologie-Szene und zahlreiche Start-Ups. Cafés und Co-Working-Spaces finden sich in Lissabon an jeder Straßenecke und nicht nur das Wohnen, sondern auch Essen, Trinken und Freizeitgestaltung sind in der Metropole am Atlantik vergleichsweise günstig.

Las Palmas, Gran Canaria

Während im Norden Gran Canarias der Massentourismus dominiert, ist die Hauptstadt der Insel – Las Palmas – davon noch weitestgehend verschont geblieben. Im europäischen Winter gilt Las Palmas als Oase für digitale Nomaden. Während es in Deutschland bitterkalt und grau ist, herrscht in Las Palmas das ganze Jahr über angenehmes Sommerklima. Aber nicht nur das Wetter kann in Las Palmas überzeugen, die Stadt bietet darüber hinaus wunderschöne Architektur, kleine Gassen mit Bars und Cafés und faszinierende Strände, an denen sich Surfer und Sonnenanbeter treffen. Las Palmas zieht vor allem ein junges, internationales Publikum an, was die Stadt besonders lebhaft macht. Dazu gibt es in der Stadt blitzschnelles Internet und dutzende Co-Working-Spaces für jeden Geschmack. Wenn Sie als digitaler Nomade nach Las Palmas kommen, werden Sie auf jeden Fall keine Probleme haben Anschluss zu finden. Beinahe täglich finden Events zum Netzwerken statt. Preislich ist Las Palmas zwar etwas teurer als auf den Kanaren üblich, doch liegt immer noch deutlich unter dem deutschen Niveau.

Kapstadt, Südafrika

Kapstadt in Südafrika ist besonders in den Wintermonaten bei digitalen Nomaden beliebt.

Wanderungen auf dem Tafelberg, Pinguine am Strand beobachten oder einfach nur am Kap der guten Hoffnung stehen – das alles können Sie als digitaler Nomade in Kapstadt an der Südspitze Südafrikas erleben. Besonders in den Wintermonaten werden Sie hier zahlreiche Gleichgesinnte treffen, die dem deutschen ungemütlichen Winter entflohen sind und wegen der umgekehrten Jahreszeiten in Kapstadt Sommer, Sonne und Meer genießen. Zudem beträgt die Zeitverschiebung zwischen Südafrika und Deutschland maximal eine Stunde, was die Kommunikation mit Kunden in Deutschland um einiges erleichtert. Die Lebenshaltungskosten sind zwar höher als in Südostasien oder Südamerika, doch im Vergleich zu Europa immer noch vergleichsweise günstig. Überall gibt es hippe Cafés mit kostenlosen WLAN-Verbindungen und auch kulinarisch kommt hier jeder auf seine Kosten. Unterkünfte gibt es in Kapstadt für jedes Budget – ob Hostel, Hotel oder Airbnb. Besonders beliebte Orte zum Absteigen sind hier Sea Point, Green Point oder Waterkant.

Costa Rica

Costa Rica ist vor allem als Land für Auswanderer bekannt, denn der Lebensstandard in Costa Rica ist ausgesprochen hoch und trotzdem sind die Lebenshaltungskosten noch einigermaßen erschwinglich. Darüber hinaus gibt es hier eine gute medizinische Versorgung und ansprechende Bildungsmöglichkeiten. Als einziges Land in Südamerika ohne eine eigene Armee, wird Costa Rica auch als Schweiz Mittelamerikas bezeichnet. Die hervorragende Infrastruktur, die das Reisen von A nach B einfach gestaltet und gute Internetverbindungen machen Costa Rica dementsprechend auch für digitale Nomaden attraktiv. Neben stabilem Internet bietet Costa Rica beste Voraussetzungen für Surfer und viel Abwechslung, denn hier gibt es paradiesische Strände, moderne Städte und grüne Dschungellandschaften. Ein beliebter Spot für digitale Nomaden und Surfer ist Santa Teresa. Zudem bietet Costa Rica ein zweijähriges Visa für Freelancer.

Mexiko

Mexiko Stadt als auch der Urlaubsort Playa del Carmen sind bei digitalen Nomaden beliebt.

In Mexiko konnten wir uns einfach nicht auf einen Ort festlegen. Sowohl die Hauptstadt Mexico City als auch der Urlaubsort Playa del Carmen auf der Halbinsel Yucatan an der Karibikküste sind absolute Hotspots für digitale Nomaden. Zwar gibt es in Mexiko kein Visa für digitale Nomaden, doch das Temporary Resident Visa ermöglicht es Ihnen, ein ganzes Jahr im Land zu verbringen. Traumstrände, günstige Lebenshaltungskosten und die offene Art der Mexikaner haben sich in der Welt der digitalen Nomaden längst herumgesprochen.

Lesetipp

Lesen Sie auch unserer Artikel zu den “besten Urlaubsorten in Deutschland”.

Berlin, Deutschland

Wenn es um die besten Orte für digitale Nomaden geht, können wir Berlin einfach nicht auslassen. Auch wenn die Lebenshaltungskosten hier nicht gerade gering sind, ist Berlin doch im Vergleich mit anderen europäischen Metropolen noch bezahlbarer. Berlin ist schon lange ein Hotspot für digitale Nomaden und bei jungen Leuten aus aller Welt beliebt. Aufgrund der aktiven Gründer- und Startup-Szene ist Berlin der perfekte Ort sich zu vernetzen. Cafés und Co-Working-Spaces zum Arbeiten gibt es überall in der Stadt. Und für die richtige Ablenkung vom Arbeiten sorgt neben dem breiten Kulturangebot das berühmt berüchtigte Berliner Nachtleben.

Chiang Mai, Thailand

Südostasien ist aufgrund der niedrigen Lebenshaltungskosten ohnehin schon ein Mekka digitaler Nomaden und Thailand bietet auf jeden Fall eine Vielzahl an Orten, wo es sich super arbeiten lässt, ob auf Koh Samui zwischen Palmen und paradiesischen Sandstränden oder in der pulsierenden Hauptstadt Bangkok. Doch Chiang Mai im Norden Thailands ist wohl der Hotspot innerhalb Thailands. Nirgendwo in Thailand ist die Infrastruktur so optimal geeignet für digitale Nomaden. In der Stadt ist es sehr einfach Kontakte zu knüpfen und Gleichgesinnte zu treffen, dazu gibt es in Chiang Mai zahlreiche Cafés und Co-Working-Spaces für die Online-Arbeit. Auch kulinarisch hat die Stadt einiges zu bieten. Vor allem Vegetariern und Veganern wird das kulinarische Angebot gefallen. Auf den Straßen- und Foodmärkten können Sie sich für unschlagbar wenig Geld den Bauch vollschlagen. Insgesamt sind die Lebenshaltungskosten sehr gering, sodass Chiang Mai auch für Einsteiger in das digitale Nomadentum geeignet ist.

Geringe Lebenshaltungskosten und eine gute Infrastruktur für digitale Nomaden bietet die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

Tiflis, Georgien

Ein Hotspot für digitale Nomaden, den Sie vielleicht gar nicht auf dem Zettel hatten, den wir Ihnen aber unbedingt noch vorstellen möchten, ist Tiflis in Georgien. Nicht nur ist die georgische Hauptstadt aufgrund ihrer Architektur, atemberaubenden Umgebung und den charmanten Cafés ohnehin schon einen Besuch wert, die Regierung in Georgien lockt auch explizit digitale Nomaden an. Mit einem Visa wird es digitalen Nomaden ermöglicht, ein halbes Jahr in Georgien remote zu arbeiten. Schnelles Internet für digitale Nomaden gibt es vor allem in Tiflis, während es in anderen Teilen des Landes doch etwas schwieriger sein könnte, eine stabile Internetverbindung zu finden. Was das preisliche angeht, ist Tiflis zudem ein Paradies für digitale Nomaden. Die Lebenshaltungskosten sind sehr gering, für nur zwei bis vier Euro können Sie hier eine leckere Mahlzeit bekommen, auch Unterkünfte sind erschwinglich. Damit eignet sich Tiflis auch bestens für Einsteiger in das digitale Nomadentum.

KOSTENLOSE IMMOBILIENBEWERTUNG
Das Vanlife ist der perfekte Lebensstil für alle, die mehr Freiheit und Zeit in der Natur suchen
Klingt die Anzeige zu schön um wahr zu sein? Ist sie meistens auch.
Lohnt es sich im Winter eine Immobilie zu verkaufen?
Bei Hausverkauf will man, dass das Haus in die richtigen Hände fällt.