Willkommen Baby! Erstausstattung für ein kindgerechtes Zuhause

Letztes Update: 06.09.2021

Noch vor der Geburt sollte die Baby-Erstausstattung besorgt werden

Wird ein Baby geboren, wirbelt es das Leben in einem Haushalt ordentlich durcheinander. So richtet sich nicht nur plötzlich der gesamte Alltag auf den kleinen Menschen aus, auch die wohnlichen Ansprüche verändern sich. Eltern möchten sicherstellen, dass ihr Spatz in ein wohlbehütetes Zuhause einzieht. Aspekte wie Komfort, Sicherheit und Praktikabilität spielen dann eine andere Rolle als zuvor. Damit Sie als junge Familie entspannt der Ankunft Ihres Kindes entgegensehen, ist die babyfreundliche Vorbereitung des Zuhauses das A und O. Wir geben Ihnen praktische Ratschläge an die Hand, auf welche Punkte Sie bei der Baby-Erstausstattung innerhalb der Wohnung achten sollten – für eine unbeschwerte gemeinsame Zeit.

Wichtigstes Zuerst: Wann mit dem Kauf beginnen?

Meist ist die Aufregung so groß, dass bereits wenige Wochen nach der Ankündigung des Babys mit dem Kauf niedlicher Dinge begonnen wird. Zwischen all den neuen und süßen Dingen wird schnell vergessen, was wirklich wichtig und gebraucht wird.

Bevor Sie also Strampler in allen möglichen Farben und Variationen kaufen, machen Sie sich am besten eine geordnete Checkliste mit Artikeln, die Sie noch vor der Geburt wirklich brauchen. Das Internet bietet eine unendlich große Auswahl an Babymöbeln und -Zubehör. Achten Sie beim shoppen aber unbedingt auf die Lieferzeit. Die meisten Neugeborenen- und Kinderartikel haben eine lange Lieferzeit. Beginnen Sie am besten ab Mitte der Schwangerschaft mit dem Kauf, um rechtzeitig für ihren neuen Schatz vorbereitet zu sein.

Ab der 34. Schwangerschaftswoche sollte der Wickeltisch vorbereitet werden. Windeleimer, Wickelauflagen und Neugeborenen-Windeln sollten nicht fehlen. Für den Winter eignet sich eine Wärmelampe, damit ihr Baby es auch in kalten Jahreszeiten mollig warm hat und sich pudelwohl fühlen kann.

Mit der richtigen Planung wird die Baby-Erstausstattung zur reinen Freude.

Babyzimmer einrichten: Erstausstattung mit Funktion

Bald ist es so weit: Babys erster Tag zuhause. Spannung und Vorfreude steigen ins Unermessliche. Alles wird für den neuen Mitbewohner hergerichtet. Ein schönes Kinderzimmer soll nun natürlich vor allem Behaglichkeit, Wärme und Freundlichkeit versprühen, damit der Neuankömmling sich von Anfang an wohlfühlt. Bei der Vorbereitung für Babys neues Zuhause steht vor allem in der ersten Zeit die Funktionalität der Einrichtung im Vordergrund.

Geschlossene Schränke und große Schubladen beispielsweise erleichtern das Ordnunghalten in turbulenten Zeiten. Textilien wie Teppiche oder Bezüge sollten stets pflegeleicht oder in der Waschmaschine waschbar sein. So können Sie diese unkompliziert reinigen, falls beim Füttern mal etwas danebengeht.

Entscheiden Sie sich für eine neutrale Einrichtung, etwa Regale als Stauraum oder einen gemütlichen Polsterstuhl als Sitzmöglichkeit, können Sie diese auch in Zukunft und in anderen Räumen nutzen. Viele Kindermöbel sind zudem zum Mitwachsen konzipiert. Diese sind höhenverstellbar und lassen sich ganz auf die Bedürfnisse Ihres Kindes abstimmen.

Tipp: Wählen Sie für das Babyzimmer am besten einen Raum, deren Fenster nicht auf eine stark befahrene Straße hinausgehen.

Gemütliche Einrichtung fürs Baby: Erstausstattung mit Wohlfühlfaktor.

Für die optimale Beleuchtung sorgen

Es ist kein Geheimnis, dass Neugeborene nachts des Öfteren wach sind und prüfen, ob die Beschützer auch wirklich noch da sind. Eltern, die alle paar Stunden aufstehen, fällt das Einschlafen nach der Versorgung des Kindes umso schwerer, je heller die eingeschaltete Beleuchtung ist. Installieren Sie also Dimmschalter in Schlaf- und Kinderzimmer, um das Licht angenehm zu regulieren. Mithilfe eines süßen Nachtlichtes schläft das Baby schnell wieder ein.

Das Haus kindersicher gestalten

Mit der richtigen Baby-Erstausstattung sorgen Sie für ein sicheres Umfeld.

Kanten, Treppen, Steckdosen: Oft bemerken zukünftige Eltern erst, welche Stolperfallen und Gefahrenherde im Haus lauern, wenn das Baby da ist und seine Umgebung gründlich erkundet. Prüfen Sie Ihre Wohnung bei der Einrichtung zunächst auf alle Stellen, die Stürze provozieren könnten. Ablageflächen wie Wickeltisch, Babybett oder Sofa sollten stets allseits gesichert sein, um ein Runterrollen zu verhindern. Wächst das Kind heran, wächst seine Neugier gleich mit. Bevor es auf Erkundungstour geht, sollten Steckdosen mit Abdeckungen versehen, Treppengitter installiert und kantige Möbel umgestellt werden. Bedenken Sie auch, dass bei Kindern gerne alles von der Hand in den Mund wandert. Platzieren Sie kleinteilige oder scharfe Gegenstände, Pflanzen und Putzmittel darum stets außer Reichweite oder verschließen Sie diese in Schränken.

Heizung und Kühlung bedenken

Manche Kleinkinder reagieren empfindlich auf höhere oder niedrigere Temperaturen und wachen daher öfter aus dem Schlaf auf, wenn das Klima nicht stimmt. Legen Sie das Baby schlafen, kleiden Sie es dafür so ein, wie Sie sich selbst anziehen würden. Denn wenn das Baby entsprechend der Raumtemperatur gekleidet ist, müssen Heizung oder Kühlung nicht dauerhaft laufen. Beim Wickeln oder Baden bietet sich mitunter ein wärmender Heizstrahler an. Er spart Energie und Zeit, denn Sie müssen Räume beispielsweise fürs Windelwechseln nicht lange aufwärmen oder gar dauerhaft stark beheizen.

Gut zu wissen: Verdunklungsvorhänge vor den Fenstern sorgen neben der Abdunklung des Zimmers dafür, dass die kräftige Sommersonne den Raum nicht zu sehr aufwärmt. Obendrein halten sie kalte Zugluft ab.

Wichtiges stets griffbereit halten

Gerade in den ersten Wochen brauchen Sie als junge Familie zunächst einige Zeit, um sich einzuspielen und ideale Abläufe zu finden. Erleichtern Sie sich diese Phase, indem Sie wichtige Utensilien, die zu einer Neugeborenen-Erstausstattung gehören, stets in nächster Nähe platzieren. Verteilen Sie Kosmetika wie Windeln und Pflegetücher in mehreren Räumen der Wohnung, erspart Ihnen das aufgrund kürzerer Wege nicht nur Zeit und Nerven. So lassen Sie Ihr Kind auch niemals unbeaufsichtigt, weil Sie die nötigen Dinge aus dem Nebenzimmer holen müssen.

Tipp: Mithilfe dekorativer Kisten bewahren Sie Babyzubehör an einem Platz auf und es herrscht stets Ordnung.

Eine umfangreiche Baby-Erstausstattung erleichtert den Alltag

Gemeinsam die Zeit genießen dank einer gut geplanten Baby-Erstausstattung

Bereiten Sie die Wohnung für den kleinen Schatz noch vor seiner Ankunft vor und genießen Sie die Freude auf Ihre Zukunft als Familie umso mehr. Ist Ihr Baby da, können Sie sich ganz entspannt auf den neuen Mitbewohner einlassen und die ersten gemeinsamen Monate rundum behütet und bestens vorbereitet angehen.

Bildquellen:

iStockphotos.com: monkeybusinessimages

iStockphotos.com: Kemal Yildirim

iStockphotos.com: KatarzynaBialasiewicz

iStockphotos.com: Katerina Stojadinovic

iStockphotos.com: monkeybusinessimages

Der Wunsch nach einem Eigenheim lässt sich auch über einen Immobilientausch realisieren.