Jetzt kostenlos bewerten
Telefon 0800 500 80 02

Ein Ferienhaus als rentable Kapitalanlage

Ein Ferienhaus als rentable Kapitalanlage

Sie denken darüber nach ein Ferienhaus zu kaufen? Dies kann einige Vorteile mit sich bringen, wie beispielsweise eine stabile Einlage, welche relativ guten Inflationsschutz bietet, eine Möglichkeit für ein regelmäßiges Zusatzeinkommen durch die Untervermietung sowie eine Absicherung für die private Altersvorsorge. Der Kauf eines Feriendomizils bietet natürlich auch eine hervorragende Option zur Selbstnutzung. Das scheinen überzeugende Argumente für viele Anleger zu sein. Die Rate derer, die Ferienhäuser kaufen, steigt daher jedes Jahr um ca. 8%. Dabei schwärmen regelmäßige Heimaturlauber wie auch Investoren gleichermaßen. Wenn man selbst auf die Eigennutzung während der Hauptsaison verzichtet, kann man sich auf eine stabile Nachfrage seitens der Urlauber verlassen. Die wichtigsten Entscheidungskriterien bezüglich des Ferienhauskaufes, hat McMakler hier für Sie zusammengefasst.

1. Kaufpreis

Im Durchschnitt zahlt man für ein Ferienhaus in Deutschland 200.000€. Allerdings hat die Nachfrage vor allem im hochpreisigen Segment besonders stark zugenommen. 1/3 der Käufer gibt dabei üblicherweise mehr als 250.000€, 18 % sogar zwischen 250.000€ und 500.000€ aus. Auf Seiten der Urlauber ist auch die Zahlungsbereitschaft für den Urlaub in hochklassigeren Ferienhäusern gestiegen. Mittlerweile ist jeder 5. Urlauber bereit, mehr als 1.000€ pro Woche für eine erholsame Auszeit auszugeben. Die Mehrheit bevorzugt dabei ein Ferienhaus und verzichtet zunehmend auf die meist kleinere Ferienwohnung. 40% der Käufer geben allerdings noch immer weniger als 150.000€ für den Kauf ihres Ferienhauses aus und belegen damit im europäischen Vergleich die letzten Rangplätze in der Statistik. Damit gibt es kaum ein europäisches Land, in dem der Ferienhauskauf so günstig vonstatten gehen kann, wie in Deutschland. Lediglich in den Niederlanden ist die Zahlungsbereitschaft für das günstigste Haussegment noch niedriger.

2. Kaufkriterien

Will man einen guten Kaufpreis erreichen und später durch die Vermietung hohe Gewinne erzielen, sollte man sich die Faktoren anschauen, nach denen Urlauber ihren Ferienhaus-Urlaub planen: Als entscheidendes Kriterium benennen 90% der Feriengäste die Lage von einem Ferienhaus. Maßgeblich ist es also zu analysieren, in welche Gegend es Urlauber hinzieht. Wenige 100m können dabei einen entscheidenden Unterschied machen. Ist ein Häuschen an der Ostsee direkt am Strand gelegen, erzielt es nicht selten sehr hohe Kaufpreise. Liegt das Ferienhaus nur einen Kilometer entfernt in der nächsten Ortschaft, riskiert man den dauerhaften Leerstand und schlechte Weiterverkaufspreise. Andere wichtige Kriterien sind das Reiseziel selbst. Eine attraktive Urlaubsregion ist also ebenfalls ein entscheidendes Kriterium: Liegt das Haus zwar am Strand, aber befindet sich in einer leerstehenden Siedlung mit dem nächsten Supermarkt in mehreren Dutzend Kilometern Entfernung, steigt auch hier die Gefahr von Leerstand. Ein malerisches Holzhäuschen in den Südtiroler Alpen verspricht da mehr Aussichten auf Erfolg. Zuletzt spielt auch die Optik des Ferienhauses eine wichtige Rolle. Eine heimelige Inneneinrichtung mit gut abgestimmten Möbeln erleichtern dem Urlauber die Entscheidung für das passende Feriendomizil.

3. In welchen Regionen lohnt der Kauf von einem Ferienhaus?

Aktuell erfreuen sich insbesondere die Küsten an der Nord-und Ostsee besonderer Beliebtheit. Die durchschnittlichen Preise für Ferienhäuser mit einer Wohnfläche von 140qm in aufstrebenden Regionen haben wir in einer Übersicht zusammengefasst.Zahlreich unter diesen vertreten sind die friesischen Inseln inklusive Sylt und Spiekerrog, aber auch Ferienhäuser in der Münchener Peripherie. Gerade beim Ferienhauskauf auf Sylt wird jedoch zur Vorsicht geraten: Nach Meinung von Immobilienexperten bilde sich hier eine Immobilienblase, denn die Kaufpreise für die Ferienhäuser steigen schneller als die Mieten – damit sei die maximal erzielbare Rendite nur noch bei rund 2%. Die oberste Spitze führt die Gemeinde Tegernsee in den bayrischen Alpen an. Gefragt sind außerdem Ferienhäuser an der Mecklenburgischen Seenplatte, im Schwarzwald oder im Bayrischer Wald

Durchschnittlicher Kaufpreis von einem Ferienhaus mit 140qm:

Ort Kaufpreis
Tegernsee 1,2 Mio
Sylt, Gemeinde Wenningstest-Braderup 1 Mio
Pullach bei München 975 000
Grünwald, Süden Münchens 945 000
Gräfelfing, Stadtrand München 885 000€
Sylt, Gemeinde Kampen 860 000€
Sylt (ohne Meerblick) 810 000€€
Spiekeroog 795 000€

Ferienhaus

4. Mit welchen Mieteinnahmen kann man rechnen?

Die meisten Käufer von einem Ferienhaus wollen kurz nach dem Kauf mit der Vermietung beginnen. Bei einer jährlichen Vermietungsdauer von 22 Wochen kommen die meisten Käufer auf Einnahmen in Höhe von ca. 14.000€. Wichtig ist es, wie im vorigen Abschnitt erwähnt, auf die einzelne Region zu achten. Zwischen 6% und 7% Rendite in Küstenregionen sind realistisch. Die Mieteinnahmen werden auch von anderen Faktoren beeinflusst wie dem Vermietungszeitraum (Hauptsaison/Nebensaison), der Objektgröße, der Ausstattung (moderne Küche, Gartengrundstück, WiFi, darf man seinen Hund mitbringen?), aber auch die Intensität der Eigennutzung. So nehmen 54% der Vermieter maximal 10.000€ jährlich ein, während 16% sich über Einnahmen in Höhe von 20.000€ freuen dürften.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es sich durch die stabile Nachfrage lohnt, ein Ferienhaus in Deutschland zu kaufen. Über die gute Marktlage hinaus bietet der Kauf von einem Ferienhaus in Deutschland Rechtssicherheit durch die Kenntnis der lokalen Gesetzgebung, eine relativ stabile Einlagemöglichkeit und ein tolles Ziel um selbst zu entspannen.


Top-Artikel

Jetzt zum Höchstpreis verkaufen oder vermieten!

In nur wenigen Schritten ermitteln wir den Wert Ihrer Immobilie.

Jetzt kostenlos bewerten
Jetzt Immobilienwert ermitteln