Immobilienmakler in Frankfurt

Sie spielen mit den Gedanken Ihre Wohnung zu verkaufen, oder wollen Ihr Haus verkaufen? Doch wie erzielen Sie das bestmögliche Ergebnis bei einem Immobilienverkauf? Sollen Sie mit dem Verkauf Ihrer Immobilie einen Makler beauftragen? Viele Eigentümer unterschätzen den Arbeitsaufwand der mit dem Verkauf einer Immobilie einhergeht und es kann sich lohnen einen Immobilienmakler zu beauftragen. Aber wie findet man einen passenden Makler und woran kann man einen professionellen Makler erkennen.

So finden Sie einen guten Immobilienmakler in Frankfurt

Woran erkennt man einen guten Immobilienmakler?

Der Wohnraum in Großstädten wie Frankfurt ist knapp und das Angebot an preiswerten Immobilien begrenzt. Viele können sich eine geeignete Immobilie nicht mehr leisten und suchen nach alternativen Wohnformen. Bedingt durch diese Entwicklung auf dem Immobilienmarkt entstanden in Frankfurt innovative Wohnprojekte, wie beispielsweise "Cubity". Die Idee dahinter: Wohnen auf begrenztem Raum, energieeffizient und gemeinschaftlich, dafür preiswert und bezahlbar.

Wer seine Immobilie verkaufen möchte, ob Wohnung, Haus oder Grundstück, sollte sich auf dem Immobilienmarkt auskennen und solche Entwicklungen auf dem Schirm haben. Gerade in Frankfurt ändern sich die Preise für Immobilien stetig und unfassbar schnell, so dass Sie sich als Eigentümer oftmals nicht mehr sicher sein können, was Ihre Immobilie wert ist.


Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen wollen, kann Ihnen ein Immobilienmakler im Hinblick auf die Immobilienbewertung einen entscheidenden Vorteil bieten. Die langjährige Marktkenntnis eines Immobilienmaklers hilft dabei den richtigen Preis für Ihre Immobilie zu finden. Immobilienmakler in Frankfurt erkennen, wo künftig neue Wohntrends entstehen, oder in welchen Lagen es sich lohnt zu investieren.

Erfahrung und Kompetenz sind das A und O in der Immobilienbranche und ein guter Makler ist daran zu erkennen. Wenn Sie Ihr Haus verkaufen oder Ihre Wohnung verkaufen sollten Sie drauf achten, dass ein Makler sich in seiner Region gut auskennt. Wie lange ist er schon in Ihrer Umgebung tätig? Hat sich der Immobilienmakler auf eine Region spezialisiert? Für Immobilienmakler, die über genug Erfahrung und Fachwissen verfügen, stellt eine professionelle Immobilienbewertung keine Schwierigkeit dar. Vor allem die lokale Expertise eines Maklers ist, wenn Sie eine Immobilie verkaufen, auf dem Immobilienmarkt unerlässlich. Wie wichtig diese bei einem Immobilienverkauf ist spiegelt sich vor allem im Vermarktungsprozess wider. Unter anderem in der Immobilienbewertung, in der Suche und Festlegung des Verkaufspreises, in der Aufbereitung der Unterlagen einer Immobilie, in der Analyse der Zielgruppe oder in der Betreuung der Interessenten und Käufer.

Immobilienmakler Frankfurt – Marktentwicklungen erkennen

Ein guter Immobilienmakler ist, bedingt durch seine alltägliche Arbeit, bezüglich der Marktsituation und Preislage von Immobilien stets auf dem Laufenden. Makler stehen häufig im Kontakt zu Bauherren und Architekten, weshalb sie über laufende und zukünftige Neubauprojekte in der Regel Bescheid wissen. Neubauprojekte können ein erhebliches Ausmaß auf einzelne Straßen und die Preisbildung der Immobilien in dieser haben, wenn z. B. Baulärm entsteht, oder eine Grünfläche verschwindet, wo früher die Kinder gespielt haben. Diese Entwicklungen sind oftmals schuld, dass sich die Preise von Immobilien und Grundstücken plötzlich verändern, weshalb man diese unbedingt beobachten sollte. Trifft eine hohe Nachfrage nach Immobilien auf ein geringes Angebot, steigen die Preise für Immobilien, was eine Erklärung für extreme Preisschwankungen sein kann. Niedrige Zinsen und vergleichsweise hohe Löhne machen eine Investition in Immobilien besonders interessant. Der richtige Makler, welcher den Immobilienmarkt kennt wie kein anderer, kann als gute Unterstützung zur richtigen Preisfindung dienen.

Wo es in den letzten Jahren noch an Wohnungsleerstand mangelte, ist mittlerweile aufgrund der hohen Nachfrage so gut wie nichts mehr auf dem Markt. Vor allem in Frankfurt sind Neubauwohnungen und Altbauten besonders beliebt. An der Spitze steht in Frankfurt das Westend, wo die Quadratmeterpreise für eine Altbauwohnung an enormen Zuwächsen gewonnen haben. Mit einer Entspannung auf dem Immobilienmarkt in Frankfurt ist nicht zu rechnen. Dieses Wachstum ist besonders für einen Immobilienverkauf von Vorteil. Bei Zuziehenden sind vor allem das Europaviertel, Frankfurt Westend, Frankfurt Nordend und Frankfurt Sachsenhausen beliebt, weshalb hier gerade für Kaufimmobilien eine deutliche Preissteigerung sichtbar ist.

Aktuell liegt der Durchschnittspreis für einen Hausverkauf in Frankfurt am Main bei 954.820,63 Euro.

Die folgende Graphik zeigt Ihnen die Preisentwicklungen und -schwankungen auf dem Frankfurter Immobilienmarkt für einen Hausverkauf in den letzten zwei Jahren:


Wer sind die richtigen Kaufinteressenten?

Verglichen mit anderen deutschen Städten hat die Universitätsstadt und Wirtschaftsmetropole Frankfurt am Main eine besonders hohe Anzahl an Akademikern. Vor allem diese weisen in Frankfurt ein hohes Einkommen auf und gehören meist zu den Gutverdienern. Diese Klientel hat einen hohen Anspruch in Bezug auf Immobilien und setzt einen reibungslosen Kauf voraus. Aus diesem Grund ist eine besonders gute Vorbereitung und Organisation beim Immobilienverkauf gefragt. Immobilienmakler in Frankfurt sollten diesen Service leisten. Suchen Sie sich einen Makler, der eine hohe regionale und fachliche Kompetenz besitzt.

Viele Eigentümer beauftragen mit ihrem Immobilienverkauf einen Immobilienmakler. Ein Makler fungiert als Vermittler zwischen dem Verkäufer einer Immobilie und zwischen dem Käufer bzw. den Kaufinteressenten, die sich für die Immobilie interessieren. Am Wochenende oder tagsüber unter der Woche können sich Makler als besonders hilfreich erweisen, denn Makler stehen den Kaufinteressenten auch abends zur Verfügung, da sie davon ausgehen, dass potenzielle Käufer tagsüber in der Regel in der Arbeit sind und demnach schlecht erreichbar. Das setzt allerdings ein gutes Zeitmanagement von Seiten des Immobilienmaklers voraus. Ein professioneller Makler geht nicht nur auf Fragen und Bedürfnisse des Käufers ein, sondern kümmert sich auch um die Wünsche und Interessen des Eigentümers. Bei schwierigen Kaufinteressenten hat ein Immobilienmakler Ruhe und Geduld zu bewahren und sollte stets freundlich und sachlich bleiben.

Wenn Sie mit dem Verkauf Ihrer Immobilie einen Makler beauftragen, ist dieser für die Gestaltung und Erstellung eines Exposés zuständig. Viele Käufer schauen sich vor der Besichtigung einer Immobilie das Exposé dieser an, und achten dabei vor allem auf gute Fotos und aussagekräftige Texte. Diese für jede Immobilie speziell anzufertigen und anzupassen ist oftmals mit viel Arbeit verbunden und nicht alle Immobilienmakler machen sich diese Mühe. Bevor Sie Ihren Immobilienmakler auswählen, schauen Sie sich dessen Exposés im Internet an und Sie werden Unterschiede bemerken. Makler, die nicht auf hochwertige Fotos, auf das Anpassen der Texte an die jeweilige Zielgruppe und auf ansprechende Beschreibungen Ihrer Immobilie achten, können Sie aussortieren. Nur wer die Bevölkerungsstruktur und deren Bedürfnisse in Frankfurt kennt, kann seine Kundenansprache dahingehend verbessern und die richtigen Menschen mit dem Objektinserat erreichen.

Der Aufgabenbereich eines Immobilienmaklers ist umfangreich und umfasst nicht nur die Erstellung eines Exposés. Vor allem sollte er Eigentümern Zeit und Arbeit sparen. Gute Makler können Ihnen beispielsweise stressige Gänge zu Ämtern ersparen, wenn Ihnen noch Unterlagen für Ihren Immobilienverkauf fehlen. Die Beschaffung und Aufbereitung von sämtlichen Unterlagen ist für einen Verkauf einer Immobilie unerlässlich und gehört mit zu den Aufgaben eines Maklers. Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen gehören zu den Unterlagen unter anderem der Grundbuchauszug, die Grundrisse, oder der Energieausweis. Bei dem Verkauf von einem Grundstück sollten Sie Ihrem Käufer die Bodenrichtwertkarten oder den Bebauungsplan zur Verfügung stellen können. Als Eigentümer, bzw. als Verkäufer einer Immobilie, können Sie diese Unterlagen selber beschaffen, oder aber einen Makler beauftragen. Wenn Sie den richtigen Makler für sich gefunden haben, wird dieser Ihnen sagen, welche Unterlagen er zusätzlich von Ihnen benötigt und welche noch fehlen.

Bei einem Hausverkauf oder Wohnungsverkauf können Sie Kaufinteressenten über Besichtigungen von Ihrer Immobilie begeistern und überzeugen. Bei einem Hausverkauf ist es nicht selten der Fall, dass Kaufinteressenten nach dem Energieausweis, den Grundbuchauszügen oder dem Exposé fragen, deswegen sollten Sie oder Ihr Makler sämtliche Unterlagen parat haben. Sollten Sie eine Wohnung verkaufen, die sich in einem Mehrfamilienhaus befindet, werfen Käufer gerne einen Blick in die Teilungserklärung, deswegen sollten Sie auch diese bei Besichtigungen zur Hand haben. Makler die Kaufinteressenten durch Ihre Immobilie führen weisen auf Mängel Ihrer Immobilie hin, aber stellen vor allem die Besonderheiten in den Vordergrund. Immobilienmakler haben mit dem Koordinieren und Durchführen von Besichtigungen reichlich Erfahrung, also fragen Sie Ihren Makler, wie Sie sich auf künftige Besichtigungen vorbereiten können.

Frankfurter Maklerprovision und der Maklervertrag

Die Vergütung für einen Immobilienmakler, also die Provision, lässt sich grundsätzlich in zwei verschiedene Gruppen einteilen: Immobilienverkauf und Immobilienvermietung. Beide Gruppen werden in einem Maklervertrag festgehalten und geregelt.

Immobilienvermietung

Wenn Sie Ihre Immobilien vermieten wollen und damit einen Makler beauftragen, haben Sie die Provision des Maklers zu bezahlen. Bis Juni 2015 gab es keine rechtlichen Vorgaben dazu, wer den Makler bei einer erfolgreichen Vermietung zu zahlen hat. In der Vergangenheit hat meist der Mieter die Maklercourtage übernommen. Nachdem 2015 das sogenannte Bestellerprinzip eingeführt wurde, muss derjenige den Makler und damit dessen Provision bezahlen, wer diesen beauftragt hat. In der Regel ist das nun der Vermieter, der einen Makler beauftragt um eine Wohnung erfolgreich zu vermieten. Die Maklerprovision darf aber auch nach der Einführung des Bestellerprinzips maximal zwei Nettokaltmieten (zzgl. der Mehrwertsteuer) betragen. McMakler, ein Start-up, welches sich das Bestellerprinzip zu Nutzen gemacht hat, ersetzt die übliche Maklerprovision mit einem fairen und transparenten Festpreis. Festpreise McMaklers bei der Vermietung einer Immobilie:

Nettokaltmiete (NK) der Immobilie Übliche Provision für Makler McMakler Festpreis
1.200 € 2.400 € 498 €
2.000 € 4.000 € 998 € (bis 2.000 € NK)
5.000 € 10.000 € 1.498 € (über 2.000 € NK)

Immobilienverkauf

In Deutschland erhält ein Immobilienmakler im Falle eines Erfolgs eine Provision, in der Immobilienbranche die sogenannte Maklerprovision oder Maklercourtage. Die Gebühren für einen Makler können allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen. Üblicherweise beträgt die Maklerprovision bei einem Immobilienverkauf zwischen 2,38 und 7,14 %. In der Regel teilen sich Verkäufer und Käufer einer Immobilie die Provision anteilig, aber auch hier gibt es Unterschiede in den einzelnen Bundesländern. So zahlt beispielsweise in Hamburg meist der Käufer (Außenprovision) die Courtage des Maklers. Anders in Bayern oder Sachsen-Anhalt, hier wird die Provision anteilig mit je 3,57 Prozent vom Käufer und Verkäufer gezahlt. Ob Sie eine Wohnung verkaufen oder ein Grundstück oder Haus verkaufen, spielt dabei aber keine Rolle. In Frankfurt zahlt meist der Käufer die Maklerprovision, die in Hessen üblicherweise 5,95 % beträgt.

Bundesland Gesamte Maklerprovision Verkäuferanteil Käuferanteil
Hessen 5,95% 0% 5,95%

Oftmals ist es nicht ganz einfach einen guten Makler zu erkennen und auch eine hohe Maklerprovision garantiert Ihnen nicht automatisch eine gute Leistung eines Maklers. Daher sollten Sie alle Vereinbarungen bezüglich der Provision und der Leistung Ihres Immobilienmaklers schriftlich im Maklervertrag festhalten. Welche Provisionshöhe ist für einen Makler in Ihrem Bundesland üblich und wer hat sie zu zahlen?

Den Richtigen Makler erkennen

Nicht immer ist es einfach den richtigen Makler für einen Immobilienverkauf oder eine Vermietung zu finden. Um einen ersten Überblick zu bekommen kann hier das Internet hilfreich sein. Hier können Sie sich über einzelne Makler und deren Internetverhalten und Internetauftritt informieren. Welcher Immobilienmakler hat eine professionelle und aussagekräftige Website? Halten Sie Ausschau nach positiven Kundenkommentaren und Referenzen. Wie lange sind die einzelnen Immobilienmakler schon in der Immobilienbranche tätig? Welcher Makler hat die meisten Erfahrungen? Gibt es Immobilienmakler, die sich auf einen Bereich spezialisiert haben, beispielsweise auf den Wohnungsverkauf oder Hausverkauf? Oder konzentriert sich einer der Makler vielleicht ausschließlich auf den Verkauf von Grundstücken?

Im Internet können Sie sich einzelne Exposés von Maklern anschauen. Gefällt Ihnen ein Exposé, können Sie den Makler, der dieses veröffentlicht hat ansprechen. Schon allein ein anspruchsvolles Exposé mit guten Bildern und Texten kann oftmals viel über die Arbeitsweise eines Maklers aussagen. Freunde und Bekannte sollten Ihre erste Anlaufstelle sein, wenn Sie auf der Suche sind den richtigen Makler für sich zu finden. Haben Sie vielleicht Bekannte, die erst kürzlich ihr Haus verkauft haben, oder derzeit ihre Wohnung vermieten mit der Hilfe eines Maklers? Auch im Branchenverzeichnis von Frankfurt können Sie feststellen, welche Immobilienmakler in Ihrer Stadt gelistet sind und welche dort von ihren Kunden gut bewertet worden sind.

Checkliste: Die Aufgaben eines Immobilienmaklers

  • Wertermittlung und Immobilienbewertung bewerten beim Immobilienverkauf,
  • Beschaffung und Aufbereitung der nötigen Unterlagen der Immobilien Energieausweis, Grundbuchauszüge, Grundrisse, Grundsteuerbescheid, usw.,
  • Beratung zu Bau- und Vertragsrecht von Immobilien,
  • Erstellung und ggf. Bearbeitung von qualitativ hochwertigen Objektbildern der Immobilie,
  • Erstellung eines repräsentativen, ansprechenden und werbewirksamen Exposés,
  • Ermittlung der Zielgruppe und Erarbeitung einer Marketingstrategie,
  • Auswahl und Selektierung der Interessenten,
  • Organisation, Durchführung und Koordination von Besichtigungsterminen,
  • Durchführung der Verkaufsverhandlungen beim Immobilienverkauf,
  • Bonitätsprüfung (Zahlungsfähigkeit) der Käufer, der Mieter,
  • Vorbereitung des Notarvertrags und Abstimmung des Notartermins,
  • Organisierte und reibungslose Objektübergabe,
  • Nachbetreuung der Käufer, Mieter

Top-Artikel

Lassen Sie Ihre Immobilie jetzt bewerten und verkaufen Sie kostenfrei als Eigentümer!

In nur wenigen Schritten ermitteln wir den Wert Ihrer Immobilie.

Jetzt kostenlos bewerten
Jetzt Immobilienwert ermitteln