Realkredit: Profitiere von niedrigen Zinsen

Bei einem Realkredit wird ein realer Gegenstand wie ein Haus oder Grundstück als Sicherheit für die kreditgebende Bank im Grundbuch eingetragen. Dadurch ist das Risiko für den Kreditgeber besonders niedrig, weshalb die Zinsen bei einem Realkredit in der Regel niedriger sind als bei anderen Kreditformen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie ein Realkredit funktioniert und was Sie dabei beachten sollten.

Wie funktioniert ein Realkredit im Detail?

Der wichtigste Aspekt eines Realkredits ist der Sachwert. Denn wenn Sie einen Kredit abschließen wollen, verlangt die Bank dafür natürlich eine Sicherheit. Beim Realkredit bildet Ihr Haus oder Ihr Grundstück die Absicherung für das Darlehen. Dazu wird eine Grundschuld gegenüber der Bank ins Grundbuch eingetragen – und zwar an erster Stelle. Dieser erstrangige Grundbucheintrag wird besonders wichtig, falls Sie zahlungsunfähig werden. Dann hat die Bank nämlich ein Anrecht darauf, als erster Gläubiger ihr geliehenes Geld aus dem Erlös Ihrer versteigerten Vermögenswerte zurückzuerhalten.

Wichtig:

Bei einem Realkredit muss die Immobilie, die als Sicherheit genutzt wird, bereits vollständig abbezahlt worden sein.

Einen Realkredit können Sie zur Modernisierung Ihrer Immobilie nutzen.

Welche Vorteile bietet ein Realkredit?

Sein Haus oder Grundstück als Pfand einzusetzen, ist ein bedeutender Schritt. Doch beim Realkredit ist das Risiko eines Zahlungsausfalls im Vergleich zu anderen Kreditarten geringer, weshalb Sie den Schritt eher wagen können. Diese Kreditart bietet nämlich verschiedene Vorteile für Kreditnehmer:

  • Günstige Konditionen: Die eingetragene Grundschuld ist eine verlässliche Sicherheit für die Bank, die Ihnen das Darlehen gibt. Aufgrund dieses sehr niedrigen Risikos für den Kreditgeber erhalten Sie als Kreditnehmer beim Realkredit in der Regel besonders günstige Konditionen.

  • Wegen der großen Sicherheit für das Kreditinstitut spielt zudem Ihre Bonität bei der Kreditvergabe eine weniger wichtige Rolle als bei anderen Kreditarten. Das heißt, dass die Bank zwar eine grundsätzliche Überprüfung Ihrer Zahlungsfähigkeit durchführt. Diese ist aber meist deutlich geringer im Umfang als bei anderen Krediten.

Im Gegensatz zu manchen anderen Darlehen ist ein Realkredit nicht an bestimmte Zwecke gebunden. Sie können das erhaltene Geld also frei verwenden. Sie können den Kredit aber natürlich trotzdem wie ein Immobiliendarlehen für Arbeiten an Ihrem Eigenheim verwenden. Er bietet sich beispielsweise an, wenn eine kostspielige Modernisierung Ihrer Immobilie ansteht.

Ein Realkredit bietet Immobilieneigentümern günstige Konditionen.

Hat ein Realkredit auch Nachteile?

Insbesondere die günstigen Konditionen sind ein großer Vorteil von Realkrediten. Sie kommen jedoch davon, dass Sie Ihre Immobilie oder Ihr Grundstück als Pfand für das Darlehen einsetzen. Dieses Risiko sollte Ihnen klar sein, denn es ist ein potenzieller Nachteil des Realkredits.

Der zweite Aspekt, der beim Realkredit als Nachteil gelten kann, ist seine Begrenzung. Denn die Höhe des Realkredits darf in der Regel nur bis zu 60 Prozent des Beleihungswerts oder 50 Prozent des Verkehrswerts der Immobilie betragen. Diese Werte werden von externen Sachverständigen ermittelt und bestimmen die maximale Höhe Ihres Darlehens.

Realkreditsplitting für höhere Darlehenssummen

Es gibt zwei Möglichkeiten, gewissermaßen im Rahmen eines Realkredits die Grenze von 60 Prozent des Beleihungswerts zu überschreiten: das echte und das unechte Realkreditsplitting.

  • Echtes Realkreditsplitting: Beim echten Realkreditsplitting werden zwei Kreditverträge abgeschlossen – ein Realkredit in Höhe von 60 Prozent des Beleihungswerts und ein Personalkredit für den übrigen Betrag.

  • Unechtes Realkreditsplitting: Hierbei wird dieselbe Aufteilung vorgenommen, allerdings werden die Konditionen in einem einzigen Vertrag zusammengestellt und unterschrieben.

Der Realkredit: Günstiges Darlehen für Immobilieneigentümer

Wenn Sie Ihre Immobilie bereits abgezahlt haben und auf der Suche nach einem günstigen Darlehen sind, sollten Sie sich mit dem Realkredit auseinandersetzen. Er bietet besonders vorteilhafte Konditionen und kann zweckungebunden verwendet werden. In dieser Hinsicht ist er manchen anderen Kreditarten durchaus überlegen.

Mit einem Hausmakler verkaufen Sie erfolgreich Ihre Immobilie.
Variabler Zinssatz: Zwei Personen recherchieren am Laptop zu Immobilienkrediten.
Kreditnehmer können bei der Hypothekenbank ein Immobiliendarlehen aufnehmen.
Die Zuteilung des Bausparvertrages erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen.

Kontakt

Kostenlose Hotline

0800 2002 123

McMakler Email-Adresse

[email protected]

Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch am Telefon. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8:00–20:00 Uhr und an Samstagen von 9:00–19:00 Uhr.