Fälligkeitsdarlehen – Darlehen mit endfälliger Tilgung

Mit einem Fälligkeitsdarlehen können Immobilien finanziert werden.Bei einem Fälligkeitsdarlehen wird ein Kredit, zum Beispiel im Rahmen der Baufinanzierung, erst am Ende der Laufzeit als voller Betrag zurückgezahlt. Bis zu dieser sogenannten endfälligen Tilgung muss der Kreditnehmer nur die Zinsen als regelmäßige Kosten begleichen. Damit gehen besondere Vorteile einher, allerdings gibt es auch gewisse Nachteile gegenüber anderen Kreditarten. In diesem Artikel lesen Sie alles, was Sie über Fälligkeitsdarlehen wissen müssen.

Fälligkeitsdarlehen: Definition und Erklärung

Beim Fälligkeitsdarlehen spricht man auch von einem endfälligen Darlehen, weil die Kreditsumme erst am Ende der Laufzeit bezahlt wird. Auch die Bezeichnungen tilgungsfreies Darlehen und Tilgungsaussetzungsdarlehen werden häufig genutzt und meinen dieselbe Kreditart.

Gut zu wissen:

Mit dem Begriff „Tilgung“ ist die Rückzahlung des Kreditbetrags gemeint, die bei den meisten Kreditarten in regelmäßigen Abschnitten fällig wird. Die Zinsen für einen Kredit werden darüber hinaus praktisch als Leihgebühr von der Bank erhoben.

Während der Laufzeit fallen bei einem Fälligkeitsdarlehen die monatlichen Raten besonders niedrig aus, weil nur die Kreditzinsen bezahlt werden müssen. Da die Kreditsumme nicht getilgt wird, bleiben die regelmäßigen Zinskosten in der Regel konstant gleich hoch.

Da die Bank beim Fälligkeitsdarlehen bis zum Ende der Vertragslaufzeit auf die Rückzahlung des Darlehens warten muss, fordert sie in der Regel eine Sicherheit ein. Dieses sogenannte Tilgungsersatzprodukt kann beispielsweise in Form einer Lebensversicherung oder eines Sparplans erbracht werden.

Ein endfälliges Darlehen wird häufig in Kombination mit einem Bausparvertrag zur Immobilienfinanzierung genutzt.

Endfälliges Darlehen mit Bausparvertrag

Ein endfälliges Darlehen kann in Kombination mit einem Bausparvertrag abgeschlossen werden. Dann müssen Sie zwar den Kredit nicht monatlich abbezahlen, aber dafür werden die Zinsen und die Einzahlungen für den Bausparvertrag regelmäßig fällig. Am Ende der Laufzeit nutzen Sie dann den Bausparvertrag, um den endfälligen Kredit zu tilgen. Bei dieser Methode findet die Sparzeit praktisch im Anschluss an die Auszahlung des Darlehens statt.

Hinweis:

Welche Kreditmöglichkeiten Sie haben, kann abhängig vom Angebots, von den geforderten Sicherheiten unterschiedlicher Banken und von der persönlichen finanziellen Lage sein.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Fälligkeitsdarlehen?

Wie jede Kreditform bieten Fälligkeitsdarlehen verschiedene Vor- und Nachteile. Wenn Sie auf der Suche nach einer Baufinanzierung sind, sollten Sie sich mit ihnen auseinandersetzen und die passende Lösung für Ihre individuellen Voraussetzungen finden. Dabei können auch weitere Informationsangebote zur Baufinanzierung helfen.

Vorteile von Fälligkeitsdarlehen

Endfällige Darlehen bieten den Vorteil, dass die monatliche Belastung während der Kreditlaufzeit besonders gering ist. Daher eignen sie sich besonders, wenn Sie in Zukunft fest mit einem entsprechend großen Geldbetrag rechnen und die nötige Sicherheit für die Bank leisten können.

Die genaue finanzielle Planbarkeit ist ein weiterer Vorteil von endfälligen Krediten. Die gleichbleibenden Zinszahlungen sind monatlich fix und auch das Datum und die Höhe der fälligen Tilgung stehen bereits fest.

Nachteile von endfälligen Darlehen

Durch die fehlenden regelmäßigen Tilgungen beim Fälligkeitsdarlehen sinkt der Zinsbetrag nicht stetig, wie es bei einigen anderen Kreditmodellen der Fall ist. Dadurch ist der insgesamt gezahlte Betrag im Vergleich meist etwas höher.

Die Besonderheit von Fälligkeitsdarlehen ist, dass die Kreditsumme in einem Schlag zurückgezahlt werden muss. Daher sollten Sie als Kreditnehmer sicherstellen, dass Ihnen am Ende der Laufzeit der meist vergleichsweise hohe Kreditbetrag komplett zur Verfügung steht.

Sie sollten bei Fälligkeitsdarlehen die Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen.

Fazit: Für wen eignet sich ein Fälligkeitsdarlehen?

Ein Fälligkeitsdarlehen eignet sich prinzipiell für jeden, der die genannten Voraussetzungen erfüllen kann und von den Vorteilen profitieren möchte. Diese Kreditform lohnt sich insbesondere, wenn eine Immobilie als Investition gekauft und daraufhin vermietet wird. Dann können die Mieteinnahmen genutzt werden und gleichzeitig ist es möglich, die Zinszahlungen von der Steuer abzusetzen.

Ein endfälliges Darlehen lohnt sich auch, wenn die Beträge der nicht erbrachten Tilgungszahlungen anderweitig mit einer guten Rendite angelegt werden können. Dann kann das Geld während der Laufzeit für den Kreditnehmer „arbeiten“ und am Ende gegebenenfalls ein Gewinn erzielt werden.

Durch besondere Konditionen lohnt sich häufig die Finanzierung mit Realkredit.
Die Eigennutzung Ihrer Kaufimmobilie schenkt das Gefühl eines echten Zuhauses.
Eine Bearbeitungsgebühr kann bei einem Kredit, einem Bausparvertrag und einem Mietvertrag anfallen.