Immobilienbewertung online

Sie spielen mit dem Gedanken, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu verkaufen? Sie möchten jedoch erst wissen, wie viel Geld Sie überhaupt für Ihre Immobilie erhalten können? Außerdem sind Sie sich unsicher, ob Sie ein ausführliches Wertgutachten benötigen? In vielen Fällen ist eine kostenlose Immobilienbewertung online eine gute Alternative zum zeit- und kostenintensiven Wertgutachten. Sie bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, einen ersten Anhaltspunkt für den aktuellen Marktwert sowie den möglicherweise erzielbaren Verkaufspreis zu erhalten. Lesen Sie hier, wie eine Wertermittlung online abläuft, in welchen Fällen sie sich lohnt und was es dabei zu beachten gilt.

Immobilienwertermittlung online

Wie funktioniert die Immobilienbewertung online?

Die kostenlose Online-Bewertung von McMakler vermittelt Ihnen kompaktes Wissen rund um Ihre Immobilie. Den Immobilienwert ermitteln wir auf Basis fundierter Echtzeitdaten aus der Immobilienmarktforschung und errechnen für Sie den optimalen Marktwert Ihrer Immobilie anhand unserer Datenbank mit Vergleichsobjekten in Ihrer Umgebung. Dabei werden vor allem Immobilien berücksichtigt, die sich in ihren Merkmalen ähneln. Dank einer Vielzahl von Vergleichsobjekten verfügt McMakler über zahlreiche Daten zur Wohnmarktanalyse, um die Wertauskunft für Ihre Immobilie präzise zu definieren.

So läuft die Immobilienbewertung online ab:

In 3 Schritten zur kostenlosen Immobilienbewertung

  1. Immobilie bequem online beschreiben
    Geben Sie die relevanten Eckdaten Ihrer Immobilie in unser Online-Formular ein, um die kostenlose Immobilienbewertung zu starten.

  2. Professionelle Wohnmarktanalyse für Ihre Immobilie
    Die zu bewertende Immobilie wird mit Vergleichsobjekten in Ihrer Region nach Lage und Eigenschaften analysiert.

  3. Immobilienbewertung kostenlos via Mail
    Nach Erstellung der Immobilienbewertung erfahren Sie die Wertauskunft Ihrer Immobilie kostenfrei per E-Mail.


JETZT KOSTENLOSE ONLINE-BEWERTUNG STARTEN

Welche Vorteile hat eine Online-Immobilienbewertung?

Aus Eigentümersicht gibt es viele Gründe, sich für den Wert einer Immobilie zu interessieren. Als Verkäufer möchte man sichergehen, den richtigen Angebotspreis festzulegen. Eigentümer haben jedoch häufig eine emotionale Bindung zu ihrer Immobilie, was zu einer unrealistischen Preiseinschätzung oberhalb des eigentlichen Wertes führen kann. Dem Gegenüber kann Zeitdruck beim Immobilienverkauf oft zu einer Unterbewertung der eigenen Immobilie führen und damit zu hohen Verlusten, die mit einer professionellen Wertermittlung vermieden werden können.

Mit einer Online-Immobilienbewertung können Sie sich vorab ohne großen Aufwand einen groben Überblick über den möglichen Wert Ihrer Immobilie verschaffen. Die Immobilienwertermittlung online ist schnell, einfach und unkompliziert und bietet durch die meisten Immobilienportale eine kostenlose Alternative zum traditionellen Wertgutachten durch einen Sachverständigen. Die Wertermittlung online kann einen ersten Anhaltspunkt für den Marktwert Ihrer Immobilie bieten und hilfreich für die Entscheidung sein, ob sich ein Verkauf zu diesem Zeitpunkt lohnt. Auch im Falle von Modernisierungsmaßnahmen ist es wichtig, den aktuellen Wert seiner Immobilie zu kennen.


Welche Faktoren beeinflussen den Immobilienwert?

Bei einer Hausbewertung, der Bewertung einer Wohnung oder der Ermittlung eines Grundstückwertes, bilden verschiedene Faktoren die Grundlagen der Wertermittlung. Neben den Eckdaten wie Größe, Baujahr und Nutzungsmöglichkeiten einer Immobilie sind vor allem die Lage und die lokale Marktsituation die Hauptkomponenten des Immobilienwertes.

Der Einfluss der Lage auf den aktuellen Marktwert einer Immobilie ist enorm. Vereinzelt kommt es sogar vor, dass zwischen nur zwei Straßen ein erheblicher Unterschied im Immobilienpreis besteht. Man unterscheidet zwischen Mikro- und Makrolage. Hierbei beschreibt die Mikrolage die direkte Umgebung der Immobilie, also das Viertel, die Straße sowie die Nachbarschaft. Die Makrolage hingegen die Stadt und die Region, in der sich eine Immobilie befindet.

Um eine realistische Wertauskunft zu erhalten ist es wichtig, dass möglichst viele Faktoren bei der Bewertung der Immobilie berücksichtigt werden. Die Ausstattung (zum Beispiel Einbauküche) oder der Zustand (zum Beispiel des Daches, der Fenster oder der Fassade) der Immobilie können einen merklichen Unterschied im Preis ausmachen.

Ein weiterer, wichtiger Punkt für die Wertermittlung einer Immobilie ist die Energieeffizienz. Aus dem Energieausweis können sowohl Eigentümer als auch Interessenten herauslesen, welchen Energieverbrauch das jeweilige Gebäude hat. Der Energieausweis gibt außerdem Angaben über das Baujahr und die Art der Heizanlagen eines Objektes. Für die Immobilienbewertung und die damit verbundene Preisfindung einer Immobilie ist die Energieeffizienzklasse im Energieausweis wichtig..

Drei Verfahren zur Immobilienwertermittlung

Es stehen einem Gutachter bei einer Immobilienbewertung drei Verfahren zur Wertermittlung einer Immobilie zur Verfügung: Vergleichswertverfahren, Sachwertverfahren und Ertragswertverfahren. Welches dieser Verfahren zum Einsatz kommt, hängt von der Art der zu bewertenden Immobilie ab.

Mit dem Vergleichswertverfahren wird eine hinreichende Vergleichbarkeit zu ähnlichen Bewertungsobjekten hergestellt. Die Verkaufspreise dieser Vergleichsobjekte bilden dann die Grundlage des Wertermittlungverfahrens.

Das Sachwertverfahren ist die komplexeste Berechnungs-Variante und basiert auf den Wiederbeschaffungs- beziehungsweise Herstellungskosten. Es wird ermittelt, welche Kosten bei einem Neubau der zu bewertenden Immobilie anfallen würden. Im Weiteren werden Abnutzung und andere wertbeeinflussende Faktoren abgezogen. Das Sachwertverfahren kommt dann zur Anwendung, wenn Ertragswert- und Vergleichswertverfahren nicht möglich sind.

Beim Ertragswertverfahren handelt es sich um eine Wertermittlung anhand des zukünftig möglichen Ertrags . Er wird anhand der Umsätze, die eine Immobilie zu generieren im Stande ist, berechnet. Häufiger Anhaltspunkt für den Ertragswert sind beispielsweise Mietpreise, die für die Immobilie in Vergangenheit verlangt werden konnten.

Reinertrag und Bodenwert


Der Reinertrag ist ein Begriff des vorgestellten Ertragswertverfahrens. Der Reinertrag besteht aus allen Mieteinnahmen und sonstigen Einkünften einer Immobilie abzüglich der Bewirtschaftungskosten. Er wird mit dem Bodenwert verrechnet, um den Ertragswert zu bilden. Er besteht aus allen Mieteinnahmen und anderen Einkünften, nach dem Abzug der Instandhaltungs-, Verwaltungs- und Bewirtschaftungskosten.

Auch der Bodenwert ist also von Nöten, um eine Hausbewertung mit Hilfe des Ertragswertverfahrens zu ermitteln. Er beschreibt den Wert des reinen Grundstücks, wobei die Immobilie darauf nicht berücksichtigt wird. Er wird durch den sogenannten Bodenrichtwert berechnet. Der Bodenrichtwert ist der Quadratmeterpreis eines Grundstücks in der jeweiligen Region.

Kostenlose Online-Bewertung oder vollständiges Wertgutachten?

Ob eine kostenlose Online-Immobilienbewertung ausreicht oder doch ein vollständiges, kostenpflichtiges Wertgutachten durch einen Sachverständigen benötigt wird, ist sowohl vom jeweiligen Anlass der Wertermittlung als auch der Art der Immobilie abhängig.

Da es sich bei der Online-Immobilienbewertung um eine automatische Wertermittlung handelt, ist diese so genau wie die angegebenen Werte. Auf Basis dieser Eckdaten und unter Einbezug von Vergleichsdaten wird eine Wohnmarktanalyse durchgeführt und eine Einschätzung des Marktwertes ermittelt. Die Wertermittlung online basiert auf Vergleichs- und Durchschnittswerten, weshalb diese Art der Immobilienbewertung bei marktüblichen, normal geschnittenen und durchschnittlich ausgestatteten Immobilien am genauesten ist.

Weist Ihre Immobilie viele Besonderheiten auf, ist in der Regel die Wertspanne größer, weshalb es sich in diesem Fall empfiehlt, einen Sachverständigen hinzuzuziehen, der sich durch eine Besichtigung vor Ort ein genaues Bild der Immobilie machen kann. Hierbei werden wertbeeinflussende Faktoren wie durchgeführte Modernisierungsmaßnahmen oder Lagebesonderheiten durch professionelle Erfahrungswerte und lokale Marktkenntnis objektiv eingepreist.

Ein Wertgutachten durch einen professionellen Immobiliengutachter ist umfangreich und zeitaufwendiger, weshalb es kostenpflichtig ist. Ein ausführliches Immobiliengutachten wird meist nur von Behörden im Falle eines Rechtsstreits oder einer Scheidung verlangt. Ein ausführliches Wertgutachten durch einen Gutachter (Mitglieder von Gutachterauschüssen) lohnt sich also, sofern das Ergebnis gerichtliche Gültigkeit haben soll. Der Verkehrswert, welcher den schätzungsweise zu erreichenden Preis für eine Immobilie beschreibt, wird hierbei eindeutig und fachkundig ermittelt.

Als erste Wertauskunft und Ausgangspunkt für weitere Verhandlungsschritte ist die kostenlose Immobilienbewertung online ausreichend. McMakler bietet bei Verkaufsabsichten darüber hinaus eine anschließende Wertermittlung sowie kompetente Beratung vor Ort durch einen Makler.

Das gilt es zu beachten

Eine kostenlose Immobilienbewertung online bietet grundsätzlich nur eine erste Einschätzung des Immobilienwertes. Erst durch die persönliche Begutachtung durch einen Experten, der die individuellen Gegebenheiten sowie die lokale Marktlage miteinbezieht, kann ein akkurater Immobilienwert ermittelt und gegebenenfalls ein endgültiger Verkaufspreis festgelegt werden.

Die Immobilienexperten von McMakler helfen Ihnen gerne mit ihrem Fachwissen und ausgiebiger persönlicher Beratung, Ihren Immobilienwert akkurat zu ermitteln. Dadurch sparen Sie Zeit, Nerven und Geld.

KOSTENLOSE WERTERMITTLUNG ANFORDERN

Bildquelle: McMakler


Auch interessant

Jetzt Immobilienwert ermitteln