Haushaltsauflösung - Das sollten Sie beachten

Letztes Update: 22.02.2022

Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Haushaltauflösung beachten sollten

Einige Male im Leben muss wohl jeder von uns da durch. Wenn es dann allerdings ansteht, ist es meistens mit Stress und Zeitdruck verbunden – die Haushaltsauflösung, auch als Wohnungsauflösung oder Entrümpelung bekannt. Die Gründe für die Haushaltsauflösung können vielfältig sein und in einer Trennung liegen oder etwa dem Auswandern. Wie Sie in solchen Fällen bei einer Haushaltsauflösung vorgehen, worauf Sie besonders achten sollten und was so eine Haushaltsauflösung kosten könnte, beantworten wir Ihnen alles in diesem Artikel.

Was ist eine Haushaltsauflösung?

Unter der Haushaltsauflösung versteht man die Räumung eines Hauses oder einer Wohnung mit allen dazugehörenden Nebenräumen wie Keller- oder Dachbodenabteilen. Der Wohnraum wird bei der Haushaltsauflösung vom Hausrat des Wohnungsinhabers befreit. Werden bei der Haushaltsauflösung Gegenstände des Hausrates entsorgt, spricht man hier auch von der Entrümpelung.

Die Haushaltsauflösung kann aus den verschiedensten Gründen erfolgen. In vielen Fällen handelt es sich um die Haushaltsauflösung infolge eines Todesfalles in der Familie. Aber auch ein Umzug, vielleicht sogar ins Ausland, kann eine Haushaltsauflösung erfordern. Auch die Zusammenlegung zweier Haushalte, beispielsweise durch die Hochzeit von zwei Menschen, kann der Grund für eine Haushaltsauflösung sein.

Was ist der Hausrat?

Unter Hausrat versteht man sämtliche Gegenstände, die in Ihrem Haushalt zu finden sind. Dazu zählen alle Gegenstände, die zum Gebrauch, zur Einrichtung aber auch zum Verbrauch dienen. Prinzipiell zählt also alles, was sich in Ihrer Wohnung befindet, zu Ihrem Hausrat.

Sollte ich die Haushaltsauflösung selbst machen oder jemanden beauftragen?

Vor allem wenn es sich nicht gerade um den eigenen Haushalt handelt, sondern Sie die Haushaltsauflösung infolge eines Todesfalls in der Familie vornehmen müssen, stellt sich bei Vielen die Frage, ob man dies selbst machen oder dafür ein Entrümpelungsunternehmen beauftragen sollte.

Eine Haushaltsauflösung ist meist mit hohem Zeitaufwand verbunden. Wenn Sie selbst entrümpeln, gibt es viele Wege, die Gegenstände aus dem Haushalt zu entsorgen und weiterzugeben. Viele Dinge sind viel zu schade, um auf dem Sperrmüll zu landen und sind bei gemeinnützigen Einrichtungen deutlich besser aufgehoben. Wenn Ihnen bewusst wird, dass Ihnen der Aufwand zu groß ist und für Sie eine Haushaltsauflösung auch zeitlich schwierig ist, sollten Sie ein Entrümpelungsunternehmen beauftragen, das Ihnen die Arbeit abnimmt.

Bevor Sie die Haushaltsauflösung allerdings aus der Hand geben, stellen Sie sicher, welche Gegenstände wirklich entsorgt werden und welche behalten werden sollen. Achten Sie dabei besonders auf Wertgegenstände, Erbstücke, wichtige Dokumente und Erinnerungsstücke. Fragen Sie vor der Entrümpelung zudem im Familien- und Bekanntenkreis herum, ob Gegenstände aus dem Haushalt übernommen werden wollen.

Wir zeigen Ihnen, wie der Ablauf einer Haushaltsauflösung mit einem Profi funktioniert.

Wie läuft eine Haushaltsauflösung mit einem Unternehmen ab?

Haben Sie sich für eine Haushaltsauflösung mit einem Entrümpelungsunternehmen entschieden, geben wir Ihnen hier eine kurze Übersicht, wie der Ablauf der Haushaltsauflösung grundsätzlich aussehen könnte.

Sobald Sie ein Entrümpelungsunternehmen gefunden haben, wird in der Regel zunächst ein Termin vereinbart, um den Hausrat zu besichtigen, den es zu entrümpeln gilt. Das Unternehmen kann sich so einen Überblick über die Menge und den Aufwand für die Entrümpelung verschaffen. Sie als Auftraggeber können zudem alle wichtigen Fragen vorab klären. Im Anschluss daran macht Ihnen das Unternehmen ein schriftliches Angebot. Vergeben Sie nun den Auftrag an das Unternehmen, vereinbaren Sie anschließend einen Termin für die Haushaltsauflösung. Denken Sie daran, dass Sie den Termin so koordinieren, dass beispielsweise Renovierungsarbeiten und Sperrmüllabholtermine berücksichtigt werden. An dem festgelegten Termin rückt das Entrümpelungsunternehmen an und die Räumung des Haushaltes findet statt. Sobald die Räumung erfolgt ist, übergibt das Unternehmen Ihnen die Wohnung oder das Haus besenrein.

Handelt es sich bei dem Haushalt um eine Wohnung, müssen Sie auch die Kündigungsfrist im Auge behalten. Terminieren Sie die Haushaltsauflösung durch das Unternehmen so, dass Sie die Wohnung am Ende rechtzeitig zurückgeben können. Nach der Entrümpelung können noch Renovierungsarbeiten wie das Streichen und Tapezieren von Wänden anfallen.

Was passiert bei einer Haushaltsauflösung mit dem Hausrat?

Eine Haushaltsauflösung kennzeichnet meist das Ende eines langen Lebensabschnittes in einer Wohnung oder einem Haus. Im Laufe dieser langen Zeit sammeln sichzahlreiche Gegenstände an. Viele dieser Dinge werden dabei gar nicht mehr gebraucht und landen dann bei einer Entrümpelung auf dem Sperrmüll. Regelmäßig finden sich bei einer Haushaltsauflösung auch Gegenstände, um die es sehr schade wäre, wenn man sie einfach zum Recyclinghof bringen oder in die Mülltonne werfen würde. Abgesehen vom Behalten von Wertsachen und Erinnerungsstücken durch Sie oder etwa Ihre Familienangehörigen, gibt es noch weitere Möglichkeiten, Gegenstände aus dem Hausrat weiter zu verwerten. Für viele Möbel und Geräte finden Sie auf zahlreichen Internetplattformen wie etwa “E-Bay-Kleinanzeigen” noch Abnehmer. Antiquitäten können Sie zum Beispiel zum Antiquitätenhändler bringen. Gemeinnützige Vereine freuen sich zudem immer über Spenden. Hier können Sie beispielsweise Kleidung und andere Gegenstände aus dem Hausrat, die noch in guter Verfassung sind, vorbeibringen.

Handeln Sie also nicht vorschnell, sondern nehmen Sie sich die Zeit, die Gegenstände aus dem Hausrat vorab zu sortieren.

Sperrmüll, Antiquariat, Freunde und Familie: Es gibt viele Möglichkeiten den Hausrat bei einer Haushaltsauflösung zu verteilen

Wie viel kostet eine Haushaltsauflösung?

Wie viel eine Haushaltsauflösung bzw. Entrümpelung kostet hängt natürlich erst einmal davon ab, ob Sie diese selbst erledigen oder einen Profi damit beauftragen. Die Kosten werden in der Regel vom Wohnungsinhaber bzw. dem Inhaber des Hausrates getragen. Im Falle des Todes eines Angehörigen tragen die Erben die Kosten für die Haushaltsauflösung. Da Aufwand und Umfang einer Haushaltsauflösung deutlich variieren können, lässt sich keine pauschale Aussage zu den Kosten für die Entrümpelung treffen. Folgende Faktoren wirken sich auf den Preis für eine Haushaltsauflösung durch ein Entrümpelungsunternehmen aus:

  • Objektart: Haus oder Wohnung

  • Menge des Hausrates

  • Anfahrtsweg

  • Anzahl der Mitarbeiter

  • Dauer der Haushaltsauflösung

  • Preise für die Entsorgung von Gegenständen

Das Wichtigste noch einmal zusammengefasst

Um die Haushaltsauflösung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir für Sie die wichtigsten Punkte hier noch einmal auf einen Blick zusammengefasst:

  • Fangen Sie rechtzeitig mit der Entrümpelung des Haushaltes an. Beachten Sie dabei vor allem Kündigungsfristen, wenn es sich um eine Wohnung handelt.

  • Falls Sie ein Unternehmen mit der Haushaltsauflösung beauftragen, koordinieren Sie die Termine so, dass im Anschluss noch ausreichend Zeit für eventuelle Renovierungsarbeiten bleibt.

  • Sortieren Sie die Gegenstände des Hausrates vor. Damit wichtige Dinge nicht abhanden kommen, achten Sie darauf, dass Wertgegenstände wie Schmuck und Sammlungen, Erinnerungsstücke und wichtige Dokumente vor der Entrümpelung gesichert werden.

Inflation bezeichnet eine allgemeine Preissteigerung und den damit einhergehenden Wertverlust des Geldes
Wer eine Wohnung verkaufen möchte, kann einen Wohnungsmakler beauftragen.
Mit dem Grundbucheintrag wechselt ein Haus den Eigentümer.
Beim Immobilienverkauf in Vertretung wird eine notarielle Vollmacht benötigt.