Damnum: Auf- und Abschläge bei Immobiliendarlehen

Damnum: Vereinbarung bei Darlehen.Vor dem Hauskauf- oder bau geht es für die zukünftigen Hausherren in der Regel zunächst daran, mit der Bank eine passende Immobilienfinanzierung zu verhandeln. Dabei werden auch die Zinsen für das Darlehen vereinbart. Mithilfe eines Damnums lassen sich die Zinsen zugunsten des Kreditnehmers beeinflussen. Was ein Damnum bei der Immobilienfinanzierung bedeutet und welche Vorteile es mit sich bringen kann, lesen Sie im Folgenden.

Was bedeutet Damnum?

Der Begriff „Damnum“ findet vor allem im Kreditwesen Verwendung. Er bezeichnet den Auf- beziehungsweise Abschlag von einem Nennwert, der bei einer Kreditvergabe mit der Bank vereinbart werden kann. Damnum ist demnach der Oberbegriff für Darlehensaufgeld (Agio) und das Darlehensabgeld (Disagio) und stellt die Differenz zwischen Auszahlungsbetrag und Rückzahlungsbetrag dar. Ein Damnum ist also mit einer Zinszahlung zu vergleichen, die die Bank bereits bei der Auszahlung der Kreditsumme einbehält.

Wie wird ein Damnum angewendet?

Wer bei einer Bank einen Kredit aufnehmen möchte, kann mit ihr die Rahmenbedingungen rund um das Darlehen aushandeln. Handelt es sich zum Beispiel um ein Darlehen von 100.000 Euro und es wird ein Damnum – oder Disagio – von 10 Prozent festgelegt, werden diese 10 Prozent von der Gesamtkreditsumme abgezogen. Die Bank behält 10.000 Euro als Zinsvorauszahlung ein, dem Kreditnehmer wird ein Auszahlungsbetrag von 90.000 Euro zur Verfügung gestellt. Zurückzahlen muss er jedoch die komplette Summe.

Mithilfe eines Damnums können vorteilhafte Darlehensbedingungen entstehen.

Niedriger Zinssatz dank Damnum

Durch das Damnum und die damit einhergehende Zinsvorauszahlung wird in der Regel ein günstigerer Zinssatz zur monatlichen Darlehensrückzahlung für den Kreditnehmer festgelegt, was den Vorteil einer geringeren Monatsrate bietet. Ein Damnum ist für einen Kreditnehmer demnach dann sinnvoll, wenn der Nominalzins niedrig genug ist. Dennoch sollten Sie immer gewissenhaft durchrechnen, ob ein Darlehen mit Damnum günstiger ist als ein Darlehen ohne Abschlag. Das Abgeld kann sich auch dann lohnen, wenn der Kreditnehmer ein besonders hohes Einkommen in einem Jahr hat. Nehmen Sie in diesem Jahr ein Darlehen mit einem Damnum auf, kann die Zinsvorauszahlung bei der Steuer geltend gemacht werden und Sie erhalten in dem Jahr der Abschlagszahlung einen Steuervorteil. Vor allem für Kapitalanleger kann ein Damnum vorteilhaft sein: Falls eine Immobilie finanziert werden soll, die nicht selbst bewohnt wird, kann das Damnum steuerlich als Werbungskosten geltend gemacht werden.

Ein Damnum kann steuerrechtliche Vorteile mit sich bringen.

Günstigere Darlehensbedingungen mithilfe eines Damnums möglich

Ob sich ein Damnum für Sie lohnt, hängt unter anderem von dem konkreten Zinsangebot Ihrer Bank ab. Der individuelle Zinssatz ist in der Regel von verschiedenen Faktoren abhängig, etwa Ihrer Bonität als Kreditnehmer, dem Beleihungsauslauf der Immobilie sowie den Sicherheiten, die Sie der Bank stellen. Durch ein Damnum können Sie den monatlichen Zinssatz reduzieren. Allerdings ist zu beobachten, dass im Bereich der Immobilienfinanzierung immer weniger Kredite mit Damnum angeboten werden.

Durch besondere Konditionen lohnt sich häufig die Finanzierung mit Realkredit.
Die Eigennutzung Ihrer Kaufimmobilie schenkt das Gefühl eines echten Zuhauses.
Eine Bearbeitungsgebühr kann bei einem Kredit, einem Bausparvertrag und einem Mietvertrag anfallen.