Jetzt kostenlos bewerten
Telefon 0800 500 80 02

Immobilienmakler – Maklerprovision, Maklervertrag und vieles mehr

Bei einem Immobilienverkauf einen Makler zu beauftragen hat viele Vorteile. Ein guter Makler übernimmt nahezu alle Aufgaben, die den Immobilienverkauf oder die Immobilienvermietung betreffen. Ein Immobilienmakler dient vor allem als Vermittler zwischen dem Eigentümer einer Immobilie und dem Käufer der Immobilie. Aufgaben, die viel Mühe und Geduld in Anspruch nehmen können, werden von einem Immobilienmakler übernommen. Der Aufgabenbereich eines Maklers ist abhängig davon, ob es sich um einen Hausverkauf, Wohnungsverkauf, Grundstücksverkauf, eine Vermietung oder eine Wertermittlung handelt.

Der Immobilienmakler und seine Leistungen.jpg

1. Immobilienmakler – Die Maklerprovision

Im Falle vom erfolgreichen Immobilienverkauf, erhält ein Immobilienmakler eine Maklerprovision. Grundsätzlich ist die Höhe für die Provision der Makler frei verhandelbar. Allerdings orientieren sich sowohl Eigentümer als auch Makler bei der Festsetzung der Provision am jeweiligen Bundesland. Je nach Bundesland kann die Höhe der Maklerprovision für Immobilien zwischen 3,57 und 7 Prozent variieren.
Dabei ist bei einem Immobilienverkauf nicht festgelegt, ob der Eigentümer eine Innenprovision oder der Käufer eine Außenprovision an den Makler zu zahlen hat. Häufig werden die Maklerkosten auch geteilt. Es gibt aber auch Bundesländer, in denen alleine der Käufer oder der Verkäufer die Maklerprovision zu zahlen hat.
Will man ein Haus verkaufen oder vermieten bzw. eine Wohnung verkaufen oder vermieten, sind die Provisionen der einzelnen Bundesländer wie folgt festgelegt:

Bundesland Gesamte Maklerprovision Verkäuferanteil Käuferanteil
Baden-Württenberg 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Bayern 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Berlin 7,14 % 0 % 7,14 %
Brandenburg 7,14 % 0 % 7,14 %
Hamburg 6,25 0 % 6,25 %
Hessen 5,95 % 0 % 5,95 %
Mecklenburg-Vorpommern 5,95 % 2,38 % 3,57 %
Niedersachsen 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Nordrhein-Westfalen 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Rheinland-Pfalz 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Saaralnd 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Sachsen 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Sachsen-Anhalt 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Schleswig-Holstein 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Thüringen 7,14 % 3,57 % 3,57 %


  • Bezahlung des Maklers bei einer Vermietung

Sie wollen gar nicht Ihre Immobilien verkaufen? Sondern Ihre Immobilie soll vermietet werden? In diesem Fall ist die Provision der Immobilienmakler eine andere. Nachdem 2015 das Bestellerprinzip eingeführt wurde, bezahlt derjenige, der den Immobilienmakler beauftragt, auch die Maklerprovision. In den häufigsten Fällen wird der Immobilienmakler vom Vermieter beauftragt, womit dieser den Makler zu bezahlen hat. In der Regel beträgt die Provision für Makler für Vermietungen zwei Netto-Monatskaltmieten zzgl. der Mehrwertsteuer.

Hier ein kleiner Einblick in die Maklerprovision, wenn Sie Ihre Immobilie per Immobilienmakler vermieten möchten:

Nettokaltmiete Ihrer Immobilie Preis für den Immobilienmakler
1200 € 2400 €
2000 € 4000 €
5000 € 10.000 €


  • Immobilienmakler – jetzt auch zum Festpreis?

Das Bestellerprinzip bringt auch einige Nebenwirkungen mit sich und stößt bei vielen Vermietern auf Missachtung. Die Provision für einen Immobilienmakler sei oft zu teuer, weshalb seit der Einführung des Gesetzes einige Vermietungen über transparente Festpreise erfolgen.

Hier ein Einblick in die Preise von McMakler:

Nettokaltmiete Ihrer Immobilie Preis für den Makler
Bis 1.200 € 498 €
Bis 2.000 € 998 €
Ab 2.000 € 1.498 €


Mehr zu dieser Art der Vergütung der Immobilienmakler und zur Maklerprovision, lesen Sie hier.

2. Immobilie verkaufen: Mit oder ohne Immobilienmakler?

Die Aufgaben der Immobilienmakler sind zeitaufwändig und erfordern Fachwissen. Kennen Sie sich auf dem derzeitigen Immobilienmarkt aus? Können Sie hervorragende kurze, emotionale Texte verfassen und haben Sie vor allem viel Zeit und Geduld? Dann kann es sein, dass Sie die Vermarktung von Immobilien selber durchführen können. Nutzen Sie die nachstehende Checkliste der Aufgaben der Immobilienmakler und testen Sie sich selbst:

Immobilienmakler Checkliste: Die Aufgaben der Makler beim Immobilienverkauf

  1. Wertermittlung und Immobilienbewertung beim Immobilienverkauf
  2. Beschaffung und Aufbereitung der nötigen Unterlagen der Immobilien (Energieausweis, Grundbuchauszüge, Grundrisse, Grundsteuerbescheid, usw.)
  3. Beratung zu Bau- und Vertragsrecht von Immobilien
  4. Erstellung und ggf. Bearbeitung von qualitativ hochwertigen Objektbildern der Immobilie
  5. Erstellung eines repräsentativen, ansprechenden und werbewirksamen Exposés
  6. Ermittlung der Zielgruppe und Erarbeitung einer Marketingstrategie
  7. Auswahl und Selektierung der Interessenten
  8. Organisation, Durchführung und Koordination von Besichtigungsterminen
  9. Durchführung der Verkaufsverhandlungen beim Immobilienverkauf
  10. Bonitätsprüfung (Zahlungsfähigkeit) der Käufer, der Mieter
  11. Vorbereitung des Notarvertrags und Abstimmung des Notartermins
  12. Organisierte und reibungslose Objektübergabe
  13. Nachbetreuung der Käufer, Mieter

Die Checkliste beschreibt nur einige Aufgaben eines Immobilienmaklers. Je nachdem, ob Sie Ihre Wohnung vermieten, Ihr Haus vermieten wollen oder beim Grundstücksverkauf, es fallen für den Immobilienmakler nochmals andere oder zusätzliche Aufgaben an. Es gilt für ihn jeweils verschiedene fachspezifische Aspekte zu beachten. Qualifizierte Immobilienmakler bieten ein breites Dienstleistungsspektrum an und versuchen für ihre Kunden das Beste herauszuholen. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob Sie für ihre Verkäufer bzw. Käufer oder Mieter bzw. Vermieter tätig werden.
Sollten Sie Ihre Immobilie verkaufen und sich dabei für einen Immobilienmakler entscheiden, sollten Sie sich ausreichend Zeit für die richtige Maklerwahl nehmen. Es ist keine leichte Aufgabe einen guten Makler zu finden bzw. den für Sie richtigen Makler erkennen zu können. Hat der Makler einen guten Ruf? Über welche Qualifikationen verfügt der Immobilienmakler und kann man ihm diese tatsächlich nachweisen? Ist Ihr Immobilienmakler z. B. im IVD Immobilienverband Mitglied? Wie gut kennt sich Ihr Makler auf dem derzeitigen Immobilienmarkt aus und vor allem ist er in Ihrer Region tätig? Wie viele Immobilien hat er derzeit im Bestand? Hat der Immobilienmakler viele Immobilien in seinem Portfolio, kann das bedeuten, dass viele Eigentümer ihm vertrauen und er seine Aufgabe gut macht. Allerdings könnte eine hohe Anzahl an Immobilien auch heißen, dass er nur schwer Käufer findet und bei der Veräußerung vom Immobilien Schwierigkeiten hat. Tipp: Nehmen Sie sich Zeit bei der Suche nach dem richtigen Makler und vergleichen und beobachten Sie die Immobilienmakler in Ihrer Region über einen möglichst langen Zeitraum.

3. Immobilie verkaufen mit Makler - Der Maklervertrag

Wollen Sie Ihre Immobilien verkaufen und damit einen Immobilienmakler beauftragen, haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Auftragsformen für den Maklervertrag:

Der Einfache Auftrag gibt dem Eigentümer den größtmöglichen Freiraum und verpflichtet ihn dabei zu nichts. Der Eigentümer hat das Recht, andere Immobilienmakler zur gleichen Zeit formlos zu beauftragen. Findet der Verkäufer selber einen Käufer, steht dem Immobilienmakler keine Provision zu. Von Seiten der Immobilienmakler ist das Interesse an einem solchen Maklervertrag nicht sehr groß, da das Risiko besonders hoch ist, am Ende mit leeren Händen dazustehen. Auch für Eigentümer ist diese Art von Vertrag nicht sonderlich zielführend, da ein geringes Engagement der Makler nachzuvollziehen ist und viele verschiedene Ansprechpartner Kaufinteressenten verunsichern.

Der Einfache Alleinauftrag hingegen schließt die Beschäftigung mehrerer Immobilienmakler aus. Trotzdem können Eigentümer weiterhin selbst den Immobilienverkauf steuern und eigenhändig Ihr Haus verkaufen. Im Falle eines Verkaufs durch den Eigentümer geht der zuständige Immobilienmakler leer aus.

Der Qualifizierte Alleinauftrag garantiert als einziger dem Immobilienmakler eine Entlohnung, weshalb dieser Maklervertrag für ihn der Attraktivste ist. Folglich setzt sich der Immobilienmakler bestmöglich für einen Verkauf ein und bemüht sich besonders, um Ihre Immobilie verkaufen zu können. Sollte der Käufer tatsächlich über den Eigentümer akquiriert werden, wird der Käufer an den Immobilienmakler weitergeleitet, welcher dann den Immobilienverkauf übernimmt.


Top-Artikel

Jetzt zum Höchstpreis verkaufen oder vermieten!

In nur wenigen Schritten ermitteln wir den Wert Ihrer Immobilie.

Jetzt kostenlos bewerten
Jetzt Immobilienwert ermitteln