Immobilienpreise in Deutschland: Alles zur Entwicklung

In den letzten Jahren sind die Immobilienpreise in Deutschland stark gestiegen – vor allem in den Großstädten. Erfahren Sie hier, wie hoch die Preise mittlerweile in den Großstädten sind und in welche Richtung sich die Immobilienpreise bis 2030 entwickeln werden.

Steigende Preise auf dem deutschen Immobilienmarkt

Quadratmeterpreise im Vergleich: 2017 vs. 2018

Die Tabelle stellt den Preisanstieg für Wohnimmobilien in den Big seven Großstädten gegenüber und zeigt die Preissteigerung pro Quadratmeter des vergangenen Jahres zwischen den dritten Quartalen der Jahre 2017 und 2018.

Den stärksten Preisanstieg verzeichnete der Berliner Bezirk Mitte. Hier stieg der durchschnittliche Quadratmeterpreis um 13,52 Prozent. Während im Vorjahr eine Immobilie bei 5.481 Euro pro Quadratmeter lag, liegt der Preis heute bei 6.222 Euro.

StadtMarktpreis/m² 3. Quartal 2017Marktpreis/m² 3. Quartal 2018∅ Preisanstieg in %

Berlin

4.021 €

4.240 €

5,45 %

München

7.656 €

7.837 €

2,36 %

Hamburg

4.572 €

4.785 €

4,66 %

Frankfurt am Main

5.028 €

5.048 €

0,40 %

Köln

3.551 €

3.641 €

2,53 %

Düsseldorf

3.839 €

3.888 €

1,28 %

Stuttgart

4.434 €

4.518 €

1,89 %

Gründe für steigende Immobilienpreise in Deutschland

  • Das sinkende Angebot und die steigende Nachfrage von bezahlbaren Wohnimmobilien

  • Landflucht oder Schwarmstädte, mehr Menschen ziehen vom Land in die Städte

  • Niedrige Zinsen, die die Investition in „Betongold“ attraktiver gemacht haben

  • Fehlendes Bauland sorgt für wenig Wohnungsbau, damit bleibt das Angebot gering

Info

Warum steigt die Nachfrage so stark?

Man hört immer wieder, der Grund für steigende Immobilienpreise sei das geringe Angebot und die steigende Nachfrage nach mehr Wohnraum. Doch wodurch entsteht diese? Der Trend zur Reurbanisierung: Einst sind die Menschen aus der Stadt ins Umland gezogen und heute wollen mehr Menschen wieder in die Großstädte zurück. Auch mehr junge Leute möchten heutzutage studieren und ziehen für einen Studienplatz ebenfalls in die Großstädte. Diese starke Zuwanderung aus dem In- und Ausland begünstigt die steigende Nachfrage nach Wohnraum.

Regionale Unterschiede

Die Immobilienpreise in den letzten Jahren sind bundesweit gestiegen. Dennoch zeigt die Preisstatistik regionale Unterschiede bei der Immobilienpreisentwicklung. Vor allem in den großen deutschen Städten steigen die Preise stark an und haben im Jahr 2017 einen neuen Höchststand erreicht.

Immobilienpreise in Berlin


Viele Immobilienexperten, die die Preisstatistik für Berlin kennen, sehen den Preisanstieg jedoch als gesund an und sprechen trotz der beschriebenen Preisentwicklung noch nicht von einer Immobilienblase. Dennoch kritisieren sie, dass in Berlin auch im Jahr 2017 an der Nachfrage vorbei zu langsam und zu teuer gebaut wurde.

Immobilienpreise in München


Auch die Immobilienpreise in München steigen seit Jahren stetig weiter. Laut Statistik aber nicht nur in der Stadt: Auch im Umland von München ist ein Preisanstieg zu beobachten. Dieses Wachstum überrascht nicht. Wem die Immobilienpreise in München zu stark gestiegen sind, ist eher ins Umland gezogen. Gleich sieben bayerische Kreise gehören seit 2017 zu den Regionen mit den höchsten Preissteigerungen in Deutschland.

Prognose der Preislage bis 2030

Wann werden die Immobilienpreise fallen und wird sich die Situation am deutschen Immobilienmarkt bis 2030 entspannen?

Aufgrund von niedrigen Zinsen, staatlichen Förderungen und der steigenden Nachfrage nach Immobilien rechnen Immobilienexperten und Makler in den nächsten Jahren weiterhin mit steigenden Immobilienpreisen. Bis voraussichtlich 2030 legen die Immobilien weiter an Wert zu und Besitzer können diese mit einem deutlichen Gewinn verkaufen.

Dennoch wird sich der Immobilienmarkt bis 2030 in zwei Lager aufspalten. Auf der einen Seite werden die Quadratmeterpreise weiter steigen und auf der anderen Seite werden die Preise pro Quadratmeter langsam wieder zurück gehen. Immobilienwerte fallen eher in Teilen Ostdeutschlands, im Ruhrgebiet und im Saarland, außer in Städten wie Leipzig, Berlin oder Dresden. Im Süden Deutschlands und Südwesten werden die Preise bis zum Jahr 2030 wohl noch weiter steigen.

Aktuelle Quadratmeterpreise finden Sie in unserem Ratgeberartikel.


Bildquelle: iStock.com/gopixa

Immobilienblase


Momentan wird aufgrund des deutschen Bau- und Immobilienbooms spekuliert, ob wir uns in einer Immobilienblase befinden. Das bedeutet, dass die Preise für Immobilien innerhalb einer kurzen Zeitspanne, unverhältnismäßig und unproportional im Verhältnis zur Lage, zur Teuerungsrate oder zum Durchschnittseinkommen steigen. Preisanstiege allein, sind jedoch nicht zwangsläufig ein Indiz.


Bildquelle: iStock.com/gopixa


Auch interessant

Jetzt Immobilienwert ermitteln