Jetzt kostenlos bewerten
Telefon 0800 500 80 02

Immobilienmakler Berlin

Sie spielen mit dem Gedanken am Immobilienmarkt aktiv zu werden? Möchten Sie beispielsweise Ihr Haus verkaufen und dabei ein optimales Ergebnis erzielen? Dann stehen Sie sicherlich vor der Frage, welche Vorteile Ihnen ein kompetenter Immobilienmakler in Berlin bieten kann und wie Sie diesen finden können. Der nachfolgende Text ist eine Entscheidungshilfe und gleichzeitig ein Leitfaden, um das Geschäft mit Ihrer Immobilie zum Erfolg zu führen.

Was macht einen guten Immobilienmakler aus?

Nicht nur der bundesweite Immobilienmarkt unterscheidet sich mitunter extrem – auch regionale Einzugsgebiete können immensen Schwankungen unterliegen bzw. bereits von einer Straßenecke zur nächsten stark differenzieren. So ist es im Berliner Markt beispielsweise möglich, an der Friedrichstraße oder Warschauer Straße mit Blick auf die Spree zu wohnen, eine angesagte Altbauwohnung im Ortsteil Schöneberg zu belegen oder aber eine Immobilie direkt an der Hauptverkehrsstraße zu besitzen. Dementsprechend driften die angesetzten Preise für Immobilien – ob Kauf oder Verkauf – gewaltig auseinander.

In der Immobilienbranche ist es von entscheidender Bedeutung, die regionale Marktlage von Immobilien zu kennen und über die Preisunterschiede in den einzelnen Bezirken Bescheid zu wissen. Ein guter Immobilienmakler mit Erfahrung verfügt über dieses Wissen. Er kennt die Kieze und Szeneviertel in Berlin wie seine Westentasche, weiß, welche Straßenzüge besonders attraktiv sind und erkennt Marktentwicklungen bzw. Trends. Ein guter Makler kann feststellen, was aktuell, in Bezug auf Immobilien, beliebt ist sowie in naher Zukunft in Berlin angesagt sein wird und kennt obendrein eine geeignete Hausverwaltung für jeden Ortsteil.

Aktuell entsteht in Berlin ein Trend in Richtung kleiner Wohnungen bzw. sogenannten MikroApartments. Diese gewinnen gerade bei Studenten und jungen Alleinstehenden aufgrund der geringen Kaltmiete immer mehr an Beliebtheit. Zurückzuführen sind diese Entwicklungen unter anderem auf eine stetige Zunahme des Personenzuzugs, eine Verknappung des Baulands und kontinuierlich steigende Preise in Berlin. Dementsprechend ist dieser Trend vor allem in beliebten Gegenden nahe des Stadtkerns und Universitäten aufzufinden, wie beispielsweise im Ortsteil Charlottenburg, Wilmersdorf oder Berlin Mitte. Aber auch in der Umgebung Berlins und in den Randbezirken wie Köpenick, Pankow oder Steglitz-Zehlendorf investieren Immobilienunternehmen immer mehr in solche Bauvorhaben, über die Ihr Makler Bescheid wissen sollte.

Diese lokale Expertise im Berliner Immobilienmarkt macht den Makler zu einem Spezialisten in seiner Umgebung. Wie wichtig dies ist, wenn Sie Ihre Immobilie in Berlin verkaufen möchten, spiegelt sich bei verschiedenen Faktoren im Vermarktungsprozess wieder. Bei der Immobilienbewertung und Festlegung des Verkaufspreises, der Zielgruppenanalyse, der Aufbereitung der Unterlagen einer Immobilie und bei der persönlichen Betreuung der Kaufinteressenten.

Marktentwicklungen in Berlin identifizieren

Der Immobilien-Experte Ihres Vertrauens ist hinsichtlich der Marktentwicklung von Immobilien und der damit verbundenen Preisbildung immer auf dem neuesten Stand. Er ist über laufende Neubauprojekte in Berlin und Umgebung im Bilde und weiss daher, wie sich das Stadtbild nachhaltig verändern wird. In welchem Ortsteil beispielsweise mit Baulärm zu rechnen ist, Sozialwohnungen oder Luxuseigentum entsteht und wie sich dementsprechend die Preise und Kaltmieten der einzelnen Immobilien verhalten. Dabei kennt der Immobilienmakler auch die regionalen Preisunterschiede zwischen den Bezirken oder sogar innerhalb einzelner Straßen in Berlin.

Diese Schwankungen werden einerseits durch die Individualität einer jeden Immobilie hervorgerufen, andererseits bestimmen Angebot und Nachfrage die Preisbildung auf dem Markt. Die lokale Marktexpertise kommt besonders bei Letzterem zum Tragen, da der hiesige Experte für Immobilien aufstrebende Gegenden und begehrte Viertel in Berlin identifizieren kann und dadurch nicht nur gegenwärtig eine fundierte Analyse, sondern auch eine Zukunftsprognose abgeben kann. Momentan zählen bei jungen Leuten zwischen 18 und 29 Jahren die Stadtteile Kreuzberg (Bergmannstraße und Görlitzer Park), Berlin Mitte – besonders der Volkspark am Weinberg -, Friedrichshain (Simon-Dach-Kiez) und Neukölln zu den beliebtesten.

Die hohe Nachfrage nach Wohnraum nahe des Stadtzentrums verursacht dort Preisanstiege und sorgt dafür, dass auch anliegende Bezirke zunehmend an Attraktivität gewinnen. Ein sehr aufstrebender Bezirk der letzten Jahre ist Tempelhof Schöneberg. Doch auch vermeintliche Randbezirke wie Berlin Mahlsdorf oder Berlin Köpenick werden aufgrund der niedrigeren Preise zu interessanten Alternativen. Der Norden und Süden, mit den Bezirken Berlin Reinickendorf und Pankow bzw. Berlin Steglitz Zehlendorf erfreuen sich, nicht zuletzt aufgrund einer ausgewogenen Mischung von Natur und Infrastruktur, stetiger Beliebtheit und sind dementsprechend auch relativ kostspielig.

Aktuell liegt der durchschnittliche Preis für einen Hausverkauf in Berlin bei 910.000 Euro.

Die folgende Abbildung zeigt Ihnen die Preisentwicklungen und -schwankungen auf dem Berliner Immobilienmarkt für einen Hausverkauf in den letzten zwei Jahren:


Die Kaufinteressenten kennen

Ein allumfassender Service eines Immobilienmaklers ist auch in Berlin das A und O, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten. Doch um dies gewährleisten zu können, ist für jede Immobilie bzw. jeden Maklervertrag eine intensive Vorbereitung und ein hohes Maß an Organisationsfähigkeit notwendig.

Ein Immobilienmakler steht vor allem als Vermittler zwischen, dem Eigentümer von Immobilien und den Kaufinteressenten, bzw. dem späteren Käufer. Dabei versucht er stets die Wünsche beider zu erfüllen. Dies erfordert ein gutes Zeitmanagement vom Makler, damit dieser auch zu aus der Norm fallenden Zeitpunkten – nämlich, wenn die Kunden die Pflichten Ihres Alltags erfüllt haben – als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Außerdem sollte der Immobilienmakler eine schnelle Interaktionszeit vorweisen und zügig auf An- und Nachfragen seiner Kunden eingehen. Trotzdem darf dabei die Qualität seiner Antworten nicht in Mitleidenschaft gezogen werden, so dass stets eine kompetente Beratung sichergestellt ist.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, ist die Aufbereitung und Bereitstellung aller relevanten Unterlagen durch den Immobilienmakler. Ein entscheidendes Dokument im Vermarktungsprozess ist das Exposé. Dieses erstellt der Experte für Immobilien nicht nur in einem ansprechenden Design, sondern verwendet auch hochwertige Fotos Ihrer Immobilie und aussagekräftige Texte. Idealtypisch sind diese auf die für die Immobilie relevante Zielgruppe formuliert und treffen deren Jargon.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Unterlagen, die beim Immobilienverkauf von Relevanz für die Kunden sein können. Beim Hausverkauf sind es beispielsweise Grundbuchauszüge oder der Energieausweis. Möchten Sie Ihre Wohnung verkaufen, werden auch die Teilungserklärung und Protokolle der Eigentümerversammlung wichtig. Bei einem Grundstück die Bodenrichtwertkarten. Im besten Fall hat der Makler diese bereits besorgt und kann sie Ihnen vorlegen. Ansonsten können Sie mithilfe Ihrer Lageangaben den entsprechenden Bodenrichtwert für Berlin hier online abgerufen.

Sind die Interessenten für eine Immobilie erst mal bei der Besichtigung, gilt es für den Makler, – ein gepflegtes und höfliches Auftreten vorausgesetzt –, die Vorteile und Besonderheiten der Immobilie hervorzuheben. Dabei sollte der Immobilienmakler auch auf mögliche Mängel der Immobilie hinweisen. Ein guter Makler geht auf seine potenziellen Käufer ein und bezieht deren Vorstellungen vom perfekten Haus oder der Wohnung mit ein. Ein Vermittler mit lokaler Marktexpertise kann in diesem Zusammenhang auch optimal das Wohnumfeld beschreiben, Details zum jeweiligen Viertel präsentieren und über die Infrastruktur, wie Einkaufsmöglichkeiten, das Nachtleben oder die Verkehrsanbindung informieren.

Maklerprovision von Berliner Immobilienmaklern

Die Provisionsregelung vom Immobilienmakler lässt sich grundlegend in zwei Kategorien unterteilen und ist optimalerweise im Maklervertrag geregelt: Immobilienvermietung und Immobilienverkauf

Immobilienvermietung

Sie möchten eine Wohnung vermieten? Oder gleich ein ganzes Haus vermieten? Hier darf die Maklerprovision maximal zwei Nettokaltmieten zuzüglich Mehrwertsteuer betragen. Seitdem zum 01. Juni 2015 das Bestellerprinzip von der Bundesregierung eingeführt wurde – welches besagt, dass derjenige der den Immobilienmakler beauftragt, diesen auch zu bezahlen hat – haben sich Start-ups wie McMakler gegründet. Wenn man seine Immobilie vermieten möchte, setzt McMakler für den Vermietungsprozess keine von der Miethöhe abhängige Provision mehr an, sondern bietet ein Festpreisangebot.

Nettokaltmiete (NK) der Immobilie Übliche Provision für Makler McMakler Festpreis
1.200 € 2.400 € 498 €
2.000 € 4.000 € 998 € (bis 2.000 € NK)
5.000 € 10.000 € 1.498 € (über 2.000 € NK)

Immobilienverkauf

Beim Verkauf einer Immobilie ist die Höhe der Maklerprovision in Deutschland frei verhandelbar. Sie wird anschließend im Maklervertrag schriftlich festgehalten. Ob Hausverkauf, Wohnungsverkauf, oder Grundstücksverkauf - es gibt keine gesetzlichen Regelungen, dennoch orientieren sich Immobilienmakler in der Praxis an den im jeweiligen Bundesland marktüblichen Normen. Auch, ob der Käufer oder der Verkäufer die anfallende Maklerprovision vollständig zu zahlen hat, oder die Maklerprovision jeweils anteilig getragen wird, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich bzw. Verhandlungssache. Ob Sie Ihr Haus verkaufen oder Ihre Wohnung verkaufen, spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle.

Bundesland Gesamte Maklerprovision Verkäuferanteil Käuferanteil
Berlin 7,14% 0% 7,14%

Sie sollten beachten, dass die Höhe der Maklerprovision nicht zwangsläufig ein Indikator für eine hochwertige Leistung des Maklers ist. Ausschlaggebend ist, was Sie mit Ihrem Immobilienmakler besprechen bzw. welche Leistungen Sie im Maklervertrag vereinbaren. Ein Vergleich hinsichtlich der Maklerprovision und dem Leistungsspektrum mit anderen Immobilienmaklern kann sich lohnen. Dabei sollten Sie immer abwägen, ob die Maklerprovision - die sich aus dem Preis zu dem Sie die Immobilie verkaufen errechnet - im Verhältnis zur zu erbringenden Leistung vom Makler steht.

Referenzen und Kompetenzen überprüfen

Es lohnt sich, wenn Sie einen Blick auf die Internetpräsenz von einem Makler werfen. Dort können Sie nachvollziehen, wie lange der Immobilienmakler bereits am Berliner Immobilienmarkt tätig ist und wie viele Objekte er bereits verkauft oder vermietet hat. Dies lässt Rückschlüsse auf die Vermarktungsdauer einer Immobilie zu. Außerdem können Sie anhand des Portfolios erkennen, ob der Makler auf den Hausverkauf oder beispielsweise auf den Verkauf von Eigentumswohnungen spezialisiert ist.
Anhand des Exposés einer Immobilie ist ein Einblick in die Arbeitsweise des Immobilienmaklers möglich. Eventuell finden Sie auch Meinungen und Bewertungen ehemaliger Käufer oder Verkäufer, die ihre Immobilie verkauft haben. Mitunter können Sie diese sogar kontaktieren und sich persönlich ein Feedback über einen ausgewählten Experten für Immobilien einholen. Alternativ bleibt Ihnen die Möglichkeit auf Immobilienportalen die Kundenkommentare unter die Lupe zu nehmen oder den Immobilienmakler direkt zu fragen.

Immobilienmakler Berlin – Wie finde ich einen guten Makler, der diesen Kriterien entspricht?

In Deutschland arbeiten über 30.000 Immobilienmakler. Manche nur regional, andere überregional. Nun stehen Sie vor der Herausforderung den richtigen Makler erkennen zu müssen. Einen, der bei Ihnen in Berlin und Umland vor Ort ist, die genannten Kriterien erfüllt und zu Ihrer Immobilie passt. Sie können dieser Aufgabe in Form mühseliger manueller Suche über das Internet entgegentreten und die einzelnen Immobilienmakler analysieren oder im Bekanntenkreis nach Empfehlungen fischen.


Als Alternative möchten wir Ihnen einen kostenlosen online Maklervergleich vorstellen. Dieser analysiert Leistungskennzahlen, Kundenrezensionen und Erfahrungswerte der über 30.000 tätigen Immobilienmakler unter Berücksichtigung Ihres Standortes in Berlin (und Umgebung) und den individuellen Merkmalen Ihrer Immobilie.


Immobilienmakler Berlin Checkliste: Die Aufgaben

Wertermittlung und Immobilienbewertung beim Immobilienverkauf

Beschaffung und Aufbereitung der nötigen Unterlagen der Immobilien Energieausweis, Grundbuchauszüge, Grundrisse, Grundsteuerbescheid, usw.)

Beratung zu Bau- und Vertragsrecht von Immobilien

Erstellung und ggf. Bearbeitung von qualitativ hochwertigen Objektbildern der Immobilie

Erstellung eines repräsentativen, ansprechenden und werbewirksamen Exposés

Ermittlung der Zielgruppe und Erarbeitung einer Marketingstrategie

Auswahl und Selektierung der Interessenten

Organisation, Durchführung und Koordination von Besichtigungsterminen

Durchführung der Verkaufsverhandlungen beim Immobilienverkauf

Bonitätsprüfung (Zahlungsfähigkeit) der Käufer, der Mieter

Vorbereitung des Notarvertrags und Abstimmung des Notartermins

Organisierte und reibungslose Objektübergabe

Nachbetreuung der Käufer, Mieter